Chemnitzer FC: Nachwuchszentrum vorerst gesichert

Von

© imago images / Uwe Meinhold

Die Zukunft des Nachwuchsleistungszentrums des Chemnitzer FC ist vorerst gesichert – zumindest für August. Für diesen Zeitraum haben sich die Gesellschafter der Chemnitzer FC Fußball GmbH bereit geklärt, sämtliche Verpflichtungen vollumfänglich zu übernehmen.

Verträge gesichert

Nötig ist dieser Schritt, weil Insolvenzverwalter Klaus Siemon sämtlichen Mitarbeitern und Trainern am Samstag gekündigt hatte. "Die Verträge sind für die Insolvenzmasse gekündigt, durch den e.V. weiterführbar, weil das Nachwuchsleistungszentrum aus dem Beschlag freigegeben ist. Das Vorgehen ist bei Masseunzulänglichkeit, die Notvorstand und Gericht herbeigeführt haben, gesetzlich vorgeschrieben", begründete Siemon am Samstag.

Mit der vorläufigen Übernahme durch die Gesellschafter sind nun auch Verträge der Trainer und Nachwuchsspieler gesichert. Nach der Mitgliederversammlung (19. August) soll mit dem neu zu bestellenden Vorstand eine vollumfängliche Regelung zur Fortführung des NLZ getroffen werden, teilte der CFC mit.

Notvorstand erklärt ebenfalls Bereitschaft

Auch der amtierende Notvorstand erklärte in einer Mitteilung die Bereitschaft zur Unterstützung. Die Deckung des Etats sei nach Überzeugung des Vorstandes "mit Hilfe von Mitgliedern, Fans und Unterstützern möglich." Zeitgleich bitten die Vorstände die Öffentlichkeit "um eine schnellstmögliche finanzielle Unterstützung". Zahlungen können demnach auf ein Konto geleistet werden, auf das der Insolvenzverwalter keinen Zugriff habe. Finanzielle Unterstützungen seien auch über den Förderverein möglich.

   

liga3-online.de