Carl Zeiss Jena: Günther-Schmidt und Mauer bleiben wohl nicht

Der FC Carl Zeiss Jena muss für die neue Saison wohl zwei Positionen in der Offensive neu besetzen. Wie die "Ostthüringer Zeitung" berichtet, werden Julian Günther-Schmidt, ausgeliehen vom FC Augsburg, und Paderborn-Leihgabe Timo Mauer nicht bleiben – aus unterschiedlichen Gründen.

Günther-Schmidt hofft auf Wechsel in die 2. Liga

Acht Tore in 32 Spielen – das ist die Quote von Julian Günther-Schmidt in der abgelaufenen Saison. Nur allzu gerne hätten die Thüringer den 23-Jährigen ein weiteres Jahr vom FC Augsburg ausgeliehen, doch Günther-Schmidt hat andere Pläne und will sich über die 2. Liga für die Bundesliga empfehlen – angeblich soll der FC Ingolstadt interessiert sein. Die Tür für den FCC scheint damit zu.

Bei Timo Mauer vom SC Paderborn hat Jena die Tür unterdessen selbst geschlossen. Zwar spielt der 20-Jährige bei den Ostwestfalen keine Rolle mehr und könnte den künftigen Zweitligisten wohl ablösefrei verlassen, doch der FCC hat nach Angaben der Zeitung kein Interesse an einer Verpflichtung. Dafür habe der Außenbahnspieler nicht in der Form überzeugt, wie es sich die Verantwortlichen erhofft hatten, heißt es. 16 Mal stand Mauer auf dem Platz und verbuchte dabei zwei Scorerpunkte – zwischenzeitlich fiel er aufgrund eines Muskelbündelrisses mehrere Wochen aus.

Lautern gibt Angebot für Thiele ab

Unterdessen muss Jena weiter um den Verbleib von Top-Torjäger Timmy Thiele (elf Treffer) bangen. So hat der 1. FC Kaiserslautern laut der "Ostthüringer Zeitung" ein konkretes Angebot abgegeben. Allerdings bewegt sich die offenbar gebotene niedrige sechsstellige Summe deutlich unter den Vorstellungen der Thüringer, die rund 500.000 Euro fordern.

 

   
Back to top button