Burghausens Bürgermeister wünscht sich den FC Bayern

Geht es nach Hans Steindl, dem Bürgermeister der Stadt Burghausen, tritt noch im Jahr 2014 der FC Bayern München beim aktuellen Drittligisten SV Wacker Burghausen an. Wie das Online-Portal "chiemgau24.de" berichtet, hat Steindl den Präsidenten des amtierenden Champions-League-Siegers, Uli Hoeneß, darum gebeten, sich beim Vorstand des Klubs für ein Freundschaftsspiel stark zu machen. "Ich habe die Hoffnung, dass er seinen Leuten auf den Weg gibt: Plant’s Burghausen mit ein", sagte Steindl gegenüber "innsalzach24".

"Eine der besten Mannschaften der Welt"

Ein früherer Versuch der Geschäftsleitung der Salzachstädter durch eine offizielle Anfrage beim Deutschen Rekordmeister sei gescheitert. Deshalb nun der Weg über Uli Hoeneß: "So wie ich Uli Hoeneß kenne, kennt er die Nöte und Sorgen des Profifußballs in der Region", erklärt Steindl, weiß jedoch um die Verpflichtungen des Klubs: "Der FC Bayern ist nicht mehr der FC Bayern vor fünf, sechs Jahren. Das ist eine der besten Mannschaften der Welt und hat sehr viele Auslandsverpflichtungen". Seine Hoffnungen beruhen deshalb eher auf einem kurzfristig einberufenen Testspiel in einer Länderspielpause. Anlass für Steindls Bemühungen ist das 100-jährige Firmenbestehen, das mit einem hochwertigen Programm gefeiert werden soll.

   
Back to top button