BTSV: Anfrage für Schubert kam kurzfristig – Adetula geht

Von

© imago/Hübner

Der Wechsel von Eintracht-Coach André Schubert zu Holstein Kiel kam am Sonntag durchaus überraschend, hatte der 47-Jährige kurz zuvor doch noch ein Bekenntnis zum BTSV abgegeben. Doch wie nun bekannt wurde, kam die Anfrage aus Kiel erst kurzfristig. Mit Ayodele Adetula steht unterdessen ein weiterer Abgang fest.

Kontakt erst am Freitag

"Ich würde ja nicht mit neuen Spieler sprechen sowie die Vorbereitung planen, wenn ich kurz vor dem Absprung stünde". Diese Aussage tätigte Schubert Anfang Juni gegenüber der "Braunschweiger Zeitung" und räumte so mit Gerüchten auf, er würde Eintracht Braunschweig verlassen. Letztlich kam es anders, dem Lockruf von Holstein Kiel konnte der 47-Jährige nicht widerstehen. Dabei ging der Transfer offenbar kurzfristig über die Bühne.

Nach Angaben der "BZ" soll der Zweitligist erst am vergangenen Freitag angefragt haben, ehe der Wechsel zwei Tage später schließlich über die Bühne ging. "Das war alles sehr kurzfristig und kam auch für uns überraschend. Unsere Planung war fest mit André Schubert verbunden", beteuert Aufsichtsratsmitglied Tobias Rau. Entsprechend verstimmt reagierten einige BTSV-Fans, letztlich war der Abschied aber nicht verwunderlich.

Adetula wechselt nach Essen

Ebenfalls aus Braunschweig verabschiedet hat sich auch Ayodele Adetula: Der 21-Jährige läuft künftig für Regionalligist Rot-Weiss Essen auf, wo er am Dienstag bis 2021 unterschrieb. Das Braunschweiger Eigengewächs gehörte in der vergangenen Saison zweimal zum Kader, kam allerdings nur am 1. Spieltag für zwei Minuten zum Einsatz. Sein Vertrag beim BTSV läuft am 30. Juni aus. Adetula ist nach Nils Rütten (Karierende), Philipp Hofmann (Karlsruher SC), Mergim Fejzullahu (1. FC Saarbrücken) und Julius Düker (SV Meppen) der fünfte Abgang.

   

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.
liga3-online.de