Broll, Sollbauer und Co: Dynamo verabschiedet 17 Spieler "vorerst"

Nach bislang drei Neuzugängen hat sich Zweitliga-Absteiger Dynamo Dresden am Dienstag von gleich 17 Spieler getrennt – zumindest "vorerst", wie der Klub bekanntgab.

Neun Aufstiegshelden verabschiedet

Allein 13 Spieler haben durch den Abstieg keinen gültigen Vertrag mehr, darunter neun Aufstiegshelden von 2021. Es handelt sich dabei um Stammkeeper Kevin Broll (29 Spiele in der vergangenen Saison), Kevin Ehlers (neun Partien), Chris Löwe (28 Einsätze), Agyemang Diawusie (14 Spiele), Sebastian Mai (15 Duelle), Panagiotis Vlachodimos (acht Einsätze), Heinz Mörschel (26 Spiele), Patrick Wiegers und Justin Löwe (beide ohne Einsatz).

"Das sind alles Spieler, denen wir wirklich sehr dankbar sind", sagt Sportchef Ralf Becker. Durch den Abstieg seien aufgrund der vertraglichen Situationen "sehr schwierige Entscheidungen getroffen" worden. "Teilweise von uns als Verein, teilweise von den Spielern. Schon jetzt steht fest, dass sie mit ihren Leistungen, ihren Charaktereigenschaften und ihrem Auftreten das Bild der SGD in den vergangenen Jahren maßgeblich geprägt haben. Für den Einsatz und das große Engagement danken wir im Namen der gesamten Sportgemeinschaft", so Becker.

Darüber hinaus stehen auch Brandon Borrello (16 Einsätze), Marius Liesegang (ohne Einsatz), Anton Mitryushkin (vier Partien) und Michael Sollbauer (33 Spiele) nicht mehr unter Vertrag. "Es ist schade, dass die gemeinsame Reise aufgrund des Abstiegs vorerst nicht weitergehen kann", bedauert Becker. Zudem kehren die vier Leihspieler Adrian Fein (Bayern München), Antonis Aidonis (VfB Stuttgart), Vaclav Drchal (Sparta Prag) und Guram Giorbelidze (Wolfsberger AC) "zunächst in ihre jeweiligen Stammvereine zurück", teilte die SGD mit.

Hintertür bleibt offen

Nicht ausgeschlossen derweil, dass der eine oder andere Spieler doch bleibt, schließlich wurden alle Akteure nur "vorerst" verabschiedet. Stammkeeper Broll wird zwar nicht zu halten sein, und auch die vier Leihspieler dürften keine Zukunft mehr in Dresden haben. Doch Mai kann sich einen Verbleib durchaus vorstellen: "Ich will hierbleiben, egal in welcher Liga", sagte er bei "Tag24". Auch Wiegers könnte bleiben. "Ob und in welcher Funktion der 32-Jährige der SGD möglicherweise erhalten bleibt, ist aktuell Gegenstand beiderseitiger Gespräche", teilte der Klub mit. Eine Hintertür bleibt somit noch offen. Nicht verabschiedet wurden bislang Yannick Stark, Tim Knipping und Robin Becker, deren Arbeitspapiere ebenfalls zum 30. Juni auslaufen.

Weiterhin unter Vertrag stehen Oliver Batista Meier, Luca Herrmann, Julius Kade, Patrick Weihrauch, Morris Schröter, Christoph Daferner, Michael Akoto, Paul Will und Ransford-Yeboah Königsdörffer. Insbesondere Daferner (steht beim 1. FC Köln, St. Pauli und Nürnberg auf Liste) sowie Königsdörffer (wird mit dem 1. FC Köln und dem HSV in Verbindung gebracht) dürften allerdings nicht zu halten sein. Immerhin winkt Dynamo aber jeweils eine stattliche Ablöse.

Weiterlesen: So plant Dynamo Dresden für die 3. Liga

   
Back to top button