Braunschweig: Auch Proschwitz und Ademi wohl im Anflug

Von

© Fotostand // imago images

Neben Martin Kobylanski vom SC Preußen Münster soll es auch Nick Proschwitz (SV Meppen) und Orhan Ademi (Würzburger Kickers) zu Eintracht Braunschweig ziehen – das berichtet "transfermarkt.de".

Eintracht rüstet auf

Auch wenn die abgelaufene Saison mit dem Klassenerhalt nach einer furiosen Aufholjagd versönlich endete, verpasste Eintracht Braunschweig den angepeilten Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga deutlich. In der kommenden Spielzeit will der BTSV neu angreifen – und rüstet dafür offenbar kräftig auf.

Während der von mehreren Zweitligisten umworbene Martin Kobylanski nach Angaben von "regionalsport.de" beim BTSV einen Vertrag bis 2022 erhalten soll, stehen laut "transfermarkt.de" mit Nick Proschwitz vom SV Meppen und Orhan Ademi von den Würzburger Kickers offenbar zwei weitere Offensivkräfte vor einem Wechsel nach Braunschweig.

BTSV muss Geld für Proschwitz zahlen

Proschwitz war mit 14 Toren und drei Vorlagen Meppens bester Torjäger in der vergangenen Saison, steht bei den Emsländern allerdings noch bis 2021 unter Vertrag und dürfte demnach eine mittlere sechsstellige Summe kosten. Der 32-jährige Angreifer würde die Erfahrung von 52 Zweitliga-Spielen mit 22 Toren mitbringen, 2012 wurde er im Trikot des SC Paderborn Torschützenkönig der 2. Bundesliga.

Ademi ist derweil ablösefrei zu haben, der 27-Jährige machte mit elf Toren und vier Vorlagen in der vergangenen Serie auf sich aufmerksam. Für den Schweizer wäre der Wechsel an die Hamburger Straße die Rückkehr an die alte Wirkungsstätte: Bereits zwischen Juli 2012 und Januar 2015 sowie in der Saison 2015/16 lief Ademi in insgesamt 85 Pflichtspielen für den BTSV auf (acht Tore, sieben Vorlagen). Sollten die drei Transfers tatsächlich allesamt über die Bühne gehen, würde Eintracht Braunschweig ein deutliches Signal an die Konkurrenz senden. Das Ziel scheint klar: Am Ende der kommenden Saison soll die Rückkehr in die 2. Bundesliga gefeiert werden.

   

liga3-online.de