Blick in die Regionalliga: Wer spielt um den Aufstieg mit?

Während in der Dritten Liga am kommenden Wochenende noch ein letztes Mal der Ball rollt, sind alle fünf Regionalliga-Staffeln bereits in der Winterpause angekommen. An dieser Stelle möchte liga3-online.de einen Blick auf die 4. Liga werfen und aufzeigen, wer sich Hoffnungen auf den Sprung in die Aufstiegs-Relegation machen kann.

.

.

Nord-Staffel: Die Zweitvertretungen dominieren

Lange Zeit sah es nach einem Durchmarsch der U23 des Hamburger SV aus. Doch nachdem Josef Zinnbauer den Posten des Bundesliga-Trainers übernahm und auch Stammkräfte aus der Regionalliga in den Profikader berief, schwächeln die Rothosen ein wenig. Zuletzt gab es am 20. Spieltag ein 1:2 bei ETSV Weiche. Doch der Vorsprung auf Rang zwei (Werder Bremen II) beträgt noch immer fünf Punkte. Auf den dritten Rang, den aktuell die U23 des VfL Wolfsburg innehat, sind es acht Zähler Vorsprung. Weiter geht es Mitte Februar.

Nordost-Staffel: Zweikampf zwischen Zwickau und Nordhausen

Punktgleich (33) liegen der FSV Zwickau und Wacker Nordhausen auf dem ersten Rang. Etwas herankämpfen konnte sich zuletzt der 1. FC Magdeburg, der mit vier Zählern weniger auf dem dritten Platz steht. Der Vierte, der FC Carl Zeiss Jena, liegt bereits sieben Punkte hinter dem Spitzenduo und rechnet sich nur noch minimale Chancen aus. Die 17. Runde wird am 22. Februar ausgetragen.

West-Staffel: Aachen und Essen punktgleich

Mit jeweils 38 Punkten liegen Rot Weiss Essen und Alemannia Aachen gleichauf. Nur zwei Zähler weniger hat die Zweitvertretung von Borussia Mönchengladbach auf dem Konto. Der einstige Tabellenführer Viktoria Köln musste zuletzt abreißen lassen und ist mit 32 Punkten Vierter. Der Spielbetrieb wird am ersten Februar-Wochenende fortgesetzt. Dann kommt es zum Spitzenspiel zwischen Aachen und Essen, in dem eins der beiden Teams seine Ausgangsposition weiter verbessern kann.

Südwest-Staffel: Offenbach mit starker Serie

Seit 19 Spielen sind die Kickers Offenbach ungeschlagen (zwischenzeitlich neun Siege in Serie) und haben sich so mit 49 Punkten auf den ersten Rang der Tabelle geschoben. Bereits sechs Zähler hat das Team von Trainer Rico Schmitt nach 20 Spielen auf den 1. FC Saarbrücken Vorsprung. Auf Rang drei, den ersten nicht aufstiegsberechtigten Platz, folgt mit 41 Punkten die SV Elversberg. Gestartet wird ins Jahr 2015 am letzten Februar-Wochenende.

Bayern-Staffel: Würzburg weiter auf Rang eins

Die Würzburger Kickers führen mit 51 Punkten weiterhin die Tabelle der Regionalliga Bayern an. Erst eine Niederlage musste die Kickers hinnehmen, der Vorsprung auf die U23 des TSV 1860 München beträgt dennoch nur drei Punkte. Mit vier Zählern weniger (44) steht die Reserve des FC Bayern München auf dem dritten Platz. Die Saison wird im März fortgesetzt. Absteiger Wacker Burghausen kommt weiterhin nicht aus dem Tabellenkeller heraus. Nach 22 Begegnungen stehen ebenso viele Punkte auf dem Konto, was de 16. Platz bedeutet.

   
Back to top button