Bleibt Testroet beim DSC? "Bis zum 2. Februar ist alles möglich"

Eigentlich war die Sache klar: Mit Koen van der Biezen hat Arminia Bielefeld in der Winterpause einen zusätzlichen Stürmer verpflichtet, da mit Fabian Klos und Pascal Testroet in der bisherige Saison nur zwei etatmäßige Angreifer unter Vertrag standen. Doch da sich Testroet mit seiner Rolle als "Stürmer Nummer drei" offenbar nicht zufrieden geben möchte, brachte er sich bereits Anfang Januar für einen möglichen Abgang ins Gespräch. Der DSC lehnte ab, doch nun scheint unter Umstände neue Bewegung in die Angelegenheit zu kommen. Samir Arabi, sportlicher Leiter des Tabellenführers, sagt gegenüber der "Neuen Westfälischen": "Bis zum 2. Februar ist alles möglich."

Die Ablösesumme entscheidet

Heißt: Findet sich bis zum Ablauf der Transferperiode am kommenden Montag ein Verein, der bereit ist, eine Ablösesumme für den 24-Jährigen auf den Tisch zu legen, könnte Testroet die Bielefelder in der Winterpause doch noch verlassen. Jedoch scheint fraglich, ob ein Drittligist für einen Spieler, dessen Vertrag am Ende der Saison ausläuft, eine Summe im vermutlich niedrigen sechsstelligen Bereich zahlt. Zuletzt soll der VfL Osnabrück interessiert gewesen sein, doch finanziell ist dieser Wechsel zum jetzigen Zeitpunkt nicht realisierbar. Testroet kam in dieser Saison bisher auf 14 Einsätze für den DSC, erzielte drei Tore und legte zwei weitere Treffer auf. Nach seiner überstanden Meniskusverletzung, die ihn bereits für die letzten vier Liga-Spiele außer Gefecht setzte, konnte der 24-Jährigen in den Testspielen zuletzt durchaus überzeugen. Nicht unwahrscheinlich, dass er den Konkurrenzkampf in der Rückrunde doch annimmt.

   
Back to top button