"Bleiben Realisten": Chemnitz beantragt keine Drittliga-Lizenz

Der Chemnitzer FC verzichtet auf die Beantragung der Drittliga-Lizenz für die kommende Saison. Hintergrund sind die vorläufigen Beschlüsse der Arbeitsgruppe "Fortführung Spielbetrieb", die am Mittwoch einen Playoff-Modus zur Ermittlung des Aufsteigers aus der Regionalliga Nordost abgelehnt hatte. 

NOFV: Hinrunde schnellstmöglich zu Ende bringen

Nur aufgrund der um zwei Treffer schlechteren Tordifferenz musste der Chemnitzer FC im vergangenen Sommer den Abstieg in die Regionalliga antreten. Jetzt ist klar: Die Himmelblauen werden den bitteren Absturz nicht umgehend korrigieren können. Statt des Wiederaufstiegs steht eine weitere Spielzeit in der Viertklassigkeit an. Die Chemnitzer, die sich vor der Corona-Zwangspause an 13 Spieltagen bereits einen Rückstand von 16 Zählern auf Spitzenreiter Viktoria Berlin eingehandelt hatten, hofften zuletzt auf einen im Playoff-Modus ermittelten Aufsteiger.

Eben diese Variante diskutierte die Arbeitsgruppe "Fortführung Spielbetrieb" am Mittwoch, weiterhin standen die Benennung eines Aufsteigers auf Basis der Quotientenregel sowie eine schlichte Wertung der Hinrunde im Raum. Wie der "MDR" berichtet, wurden zwar nicht alle Fragen zur Fortsetzung des Spielbetriebs geklärt, ein Playoff-Modus aber eindeutig abgelehnt. Das NOFV-Gremium einigte sich darauf, die Hinrunde möglichst schnell zu Ende zu bringen. Damit möchte der Verband zumindest bei der Anzahl der absolvierten Spiele Chancengleichheit herstellen, um den Aufsteiger in die 3. Liga ermitteln zu können. Aktuell haben nur neun der 20 Mannschaften tatsächlich 13 Partien absolviert. Die Weiterführung der Saison über die Hinrunde hinaus soll bei Zeiten im Rahmen einer Online-Umfrage unter den Vereinen thematisiert werden.

"Abstand auf den Tabellenführer zu groß"

Für den Chemnitzer FC gehen die Aufstiegschancen mit den neuen Beschlüssen gegen Null. Der Aufsichtsratsvorsitzende der Sachsen hatte die Perspektiven schon Anfang des Monats in einem Interview auf der Vereinshomepage vorgezeichnet. "Sollte der NOFV die Saisonfortführung mit einer Play-off-Runde mit einer realistischen Chance um den Aufstieg beschließen, planen wir den Zulassungsantrag an den DFB zu stellen. (…) Wir bleiben aber auch Realisten. Bei einer möglichen Quotienten-Regelung oder einfachen Wertung der Hinrunde ist unser Abstand auf den Tabellenführer zu groß. In diesem Fall macht ein Zulassungsantrag für den CFC nur wenig Sinn." In der kommenden Saison können die Himmelblauen dann einen neuen Anlauf starten – allerdings steigt der Meister dann nicht direkt auf, sondern muss zunächst in die Relegation gegen den Nord-Meister.

 
Back to top button