"Bin nicht bei 100 Prozent": Marcel Ziemer gibt sich einsichtig

Hansa-Trainer Pavel Dotchev hatte Marcel Ziemer wegen seiner Gewichts- und Fitnessprobleme kurzzeitig zur Reserve abgeschoben, ihn dann aber begnadigt und ihm eine zweite Chance eingeräumt. Und die will Ziemer unbedingt nutzen. Er lebe jetzt professioneller und habe seine Ernährung umgestellt, sagte Ziemer der "Bild".

Von Dotchev wachgerüttelt

Möglicherweise hat Dotchev im Umgang mit Ziemer, der seit 2014 für Hansa spielt und in dieser Zeit 95 Pflichtspiele (42 Tore) bestritt, genau den richtigen Ton getroffen. Jedenfalls gibt sich Ziemer im Gespräch mit der Zeitung einsichtig: "Ich bin nicht bei 100 Prozent. Der Trainer gibt mir die Chance, fit zu werden. Wenn ich erfolgreich sein will, wenn ich weiter kicken will, dann muss ich auch fit sein, das ist mir bewusst geworden." Er mache jetzt freiwillig Extraläufe, so Ziemer weiter. Immerhin geht es ja auch um seine Zukunft: 2018 läuft sein Vertrag aus, wenn er auf 20 Pflichtspiele kommt, verlängert er sich aber automatisch um ein Jahr.

Die Freundin als Ernährungsberaterin

Um Kilos loszuwerden, verlässt sich Ziemer ganz auf die Ernährungstipps seiner Freundin. Viel Gemüse, abends keine Kohlenhydrate, dafür gesundes Müsli zum Frühstück – es sollte eigentlich selbstverständlich sein für einen Profi. Jetzt scheint es auch Ziemer verstanden zu haben: "Ich will zeigen, dass ich kicken kann und nicht nur der kräftige Ziemer bin."

 
Back to top button