"Bild-Zeitung": Erfurt plant ohne Marco Engelhardt

Paukenschlag in Erfurt: Wie die "Bild-Zeitung" am Montag berichtet, soll Marco Engelhardt bereits am vergangenen Freitag seinen Rauswurf bei Rot-Weiß Erfurt mitgeteilt bekommen haben. Der 33-Jährige fuhr auch nicht mit ins Trainingslager nach Zeulenroda. Offiziell bestätigen wollte es Erfurts Sportvorstand Alfred Hörtnagl nicht: "Er ist nicht mit im Trainingslager. Mehr kann ich dazu nicht sagen", teilte der 47-Jährige mit ohne die Meldung jedoch zu dementieren. Engelhardt gehört als ehemalige Bundesliga- und Nationalspieler bei den Thüringern zu den Großverdienern, bekam durch die Verpflichtung von Sebastian Tyrala und Christoph Menz jedoch weitere Konkurrenten um den Stammplatz im defensiven Mittelfeld. Zudem ist U20-Nationalspieler Kevin Möhwald, ein großes Talent aus dem eigenen Nachwuchs, gesetzt.

Kommt es zu einer Einigung?

Das Problem aus Vereinssicht ist jedoch, dass der Vertrag des Linksfußes noch bis Sommer 2015 gültig ist. Einen neuen Arbeitgeber, der seinen Gehaltsvorstellungen nachkommen kann, wird 106-malige Bundesligaspieler so schnell nicht finden. Es besteht die Gefahr, dass er seinen Vertrag aussitzt und den ohnehin finanziell angeschlagenen Thüringern ohne Einsatzzeiten viel Geld kostet. Engelhardt schloss sich dem Verein im Januar 2012 erneut an und kam in der abgelaufenen Saison zu 36 Drittliga-Einsätzen (fünf Tore, drei Vorlagen). Bereits in der Jugend spielte der gebürtige Thüringer für die Blumenstädter, ehe es ihn 2001 zum Karlsruher SC zog.

FOTO: Marcel Junghanns / Klettermaxe Photographie / Fototifosi

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

   
Back to top button