Bierofka fürchtet: "Dann wird die Mannschaft auseinander brechen"

Von

© imago images / Eibner

Der angestrebte Sparkurs des TSV 1860 München bereitet Kopfzerbrechen: Weil die Löwen an allen Ecken und Enden jede Münze dreimal umdrehen müssen, droht ein sportlicher Einschnitt innerhalb des Spielerkaders. An vorzeitige Vertragsverlängerungen ist aktuell nicht zu denken, deshalb schlägt Daniel Bierofka nun Alarm. Denn der Cheftrainer der Sechziger fürchtet einen Zerfall der mühsam aufgebauten Mannschaft.

"Mir geht es um den Verein"

1860 München steht am Scheideweg, die sportlichen Erwartungen und die wirtschaftliche Situation der Münchener Löwen bringt die Gemüter derzeit zum Kochen. Dem angestrebten Sparkurs könnte ein Ausverkauf nach sich ziehen. Nun meldete sich auch Cheftrainer Daniel Bierofka zu Wort: "Mir geht es um den Verein!", bezieht der 40-Jährige gegenüber der "Bild"-Zeitung eine klare Stellung.

"Es geht nicht um Politik, sondern darum, nächstes Jahr wieder eine ordentliche Mannschaft auf dem Platz zu haben. Man muss schauen, dass man da nochmal etwas ändert!" Die Etatsenkung von 4,5 Millionen auf drei Millionen steht im Raum, Leistungsträger wie Sascha Mölders, Nico Karger oder Benjamin Kindsvater könnten nicht zu halten sein.

1860 wollte oben angreifen können

Denn: "Wir können keine Verträge verlängern! Das bedeutet, dass wir nächstes Jahr noch vier Spieler unter Vertrag haben, der Rest kann ablösefrei gehen", erklärt Bierofka den aktuellen Stand seines Kaders. Vorzeitige Vertragsverlängerungen sind mit dem Sparkurs aktuell ausgeschlossen, jedes eingehende Angebot – egal, für welchen Spieler – könnte das letzte Angebot sein, mit dem die Sechziger eine Ablösesumme kreieren könnten. Darauf scheinen die Löwen sogar angewiesen zu sein.

Geplant war die Situation laut Bieorfka anders: "Wir wollten uns im ersten Jahr in der 3. Liga stabilisieren und im zweiten Jahr den Angriff nach oben schaffen." Aktuell könne man die Mannschaft "nicht weiterentwickeln" und dem Cheftrainer schwant ein großes Unglück: "Wenn es so bleibt, wird die Mannschaft auseinander brechen!"

   
Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.
liga3-online.de