Bielefeld gegen Osnabrück – Das Derby im Check

Am Samstag steht es an, das Derby zwischen der DSC Arminia Bielefeld und dem VfL Osnabrück. Beide Vereine sind in der letzten Saison gemeinsam aus der 2. Bundesliga abgestiegen, die einen sang- und klanglos, die anderen erst in der Relegation. Auch der bisherige Verlauf in der 3. Liga hätte unterschiedlicher kaum sein können. Nun treffen beide auf Augenhöhe aufeinander – liga3-online.de hat für euch einen Vergleich gewagt.

Hinspiel Unentschieden

Direkt am Anfang der neuen Drittligasaison, am 2. Spieltag, trafen die beiden Absteiger aus der 2. Bundesliga in Osnabrück aufeinander. Arminia Bielefeld war mit elf Punkten Abstand auf Platz 17 abgestiegen, der VfL Osnabrück musste sich in der Relegation Dynamo Dresden geschlagen geben. Während Bielefeld vor dem finanziellen Ruin stand, stand bei den eigentlich finanziell gar nicht so schlecht dastehenden Osnabrückern die Steuerfahndung vor der Tür. Unterschiedlicher können die Vorzeichen eines Absteigerduells also kaum sein. So war es ein hart umkämpftes Spiel in der Osnabrücker osnatel ARENA, was schon anhand der Kartenanzahl belegbar ist: Fünf Bielefelder sahen Gelb, gleich zwei Bielefelder flogen vom Platz. Auf Osnabrücker Seite gab es hingegen nur eine gelbe Karte, diesen scheinbaren Vorteil einer doppelten Überzahl konnten die Lila-Weißen dennoch nicht nutzen. Nicht nur, dass man sich nach dem 1:0 durch Salger in der 81. Minute schon wie der sichere Sieger fühlte, nein, man ließ die Bielefelder munter nochmal kommen und dann konnte Schönfeld trotz der Unterzahl sogar noch den 1:1-Ausgleichstreffer erzielen. So ging ein hart umkämpftes Spiel in der Hinrunde 1:1-Unentschieden aus – die Wege beider Teams trennten sich seitdem aber auch beachtlich.

Bielefeld lange ganz weit unten

Für die Arminia Bielefeld waren es wohl die bittersten zwölf Spieltage, die es je gab. Nicht einen Sieg hatten die Ostwestfalen nach zwölf Spielen auf dem Konto, dementsprechend schlecht war der Tabellenplatz – Letzter. Der VfL Osnabrück siegte nach dem Auftaktsieg in Darmstadt dann auch erst wieder am 8. Spieltag, konnte sich dennoch stets oben dran halten. Nach vier Spieltagen auf Platz 15, sah man sich nach zwölf Spieltagen auf Platz 6 wieder, als die Arminia ganz unten stand. Doch nach den darauffolgenden sieben Spielen bis heute änderte sich vieles. Bielefeld gewann satte fünf Spiele, spielte ein Mal Unentschieden und verlor gerade mal ein Mal. Der VfL siegte nach diesem 12. Spieltag gar nicht mehr, kassierte zwei Niederlagen und spielte dementsprechend fünf Mal Unentschieden. Am Samstag, am 20. Spieltag, begegnen sich Bielefeld und Osnabrück nun fast schon auf Augenhöhe: Bielefeld belegt mit 22 Punkten den 16. Platz und ist damit nur drei Punkte hinter den Osnabrückern, die auf Platz 12 mit 25 Punkten stehen. Aufgrund des schlechten Torverhältnisses der Arminia könnten sie mit einem Sieg am Samstag zwar nicht an den Lila-Weißen vorbeiziehen, aber immerhin gleichziehen.

Trend geht in verschiedene Richtungen

Der Trend der beiden Teams geht also klar in verschiedene Richtungen. Der VfL Osnabrück bot zwar in nahezu jedem Spiel eine spielerisch überlegende Leistung, die Arminia konnte mit weniger spielerischen Mitteln aber wenigstens den Ball ins Tor schießen. Der VfL wartet schon seit einem Monat auf ein Tor, Bielefeld konnte zuletzt satte drei schießen, so viel wie den Lila-Weißen in bisher keiner ihrer Partien gelang. Der Trend der beiden Teams geht also zwar in verschiedene Richtungen, aber klar ist auch: Das Derby zwischen der DSC Arminia Bielefeld und dem VfL Osnabrück am Samstag ist richtungsweisend für beide Teams. Siegt der VfL, kann man sich wieder langsam nach oben arbeiten, verliert dementsprechend Bielefeld, sind die Abstiegsplätze wieder gefährlich nahe.  Im umgekehrten Fall müsste sich der VfL Osnabrück langsam mal was einfallen lassen, um selber noch seinen Ansprüchen gerecht zu werden.

Es wird also wieder mal ein brisantes Derby in Bielefeld am Samstag geben. Wer gewinnt, erlangt nicht nur Ruhm und Ehre, sondern auch wichtige drei Punkte für den Abschlussstand in der Drittligatabelle am Ende des Jahres 2011 und damit eine wichtige Basis für das neue Jahr.

FOTO: Flohre Fotografie

   
Back to top button