22. Juni 2018 um 12:16 Uhr

Bestätigt! Thiele verlässt Jena und wechselt zum FCK

Von

© imago/Worsch

Wochenlang buhlte der 1. FC Kaiserslautern vergeblich um Stürmer Timmy Thiele vom FC Carl Zeiss Jena, nun haben sich beide Vereine auf einen Wechsel geeinigt – das wurde am Freitagmittag bekannt. Die Vertragsunterschrift soll Anfang nächster Woche erfolgen.

400.000 Euro werden sofort fällig

Es waren zähe Verhandlungen: Während Carl Zeiss Jena den 26-Jährigen unbedingt halten wollte, war der FCK zunächst nicht bereit, die geforderte Ablösesumme in Höhe von 500.000 Euro zu zahlen. Zwei Angebote des Zweitliga-Absteigers schlug Jena aus, zwischenzeitlich schien der Transfer bereits geplatzt. Doch mit der dritten Offerte aus Kaiserslautern war der FCC schließlich einverstanden und stimmte dem Wechsel zu. Die Details: 400.000 Euro zahlt der FCK für den vertraglich bis 2019 gebundenen Stürmer nach "Bild"-Angaben sofort, weitere 100.000 Euro werden fällig, wenn Kaiserslautern den Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga schafft.

Mit Thiele verliert Jena seinen besten Torjäger der letzten Saison. Elf Tore steuerte der 26-Jährige zum souveränen Klassenerhalt bei – und das, obwohl Thiele aufgrund mehrerer Verletzungen lediglich 22 Spiele bestreiten konnte. Im Schnitt benötigte der Angreifer nur 150 Minuten pro Tor, beim 4:3 gegen Wehen Wiesbaden im vergangenen Dezember erzielte er innerhalb von nur 20 Minuten alle vier Tore. Schon in der Saison 2016/17 stellte Thiele (kam vor zwei Jahren vom englischen Zweitligisten Burton Albion nach Jena) seinen Torinstinkt eindrucksvoll unter Beweis und schoss den FCC mit 16 Toren und elf Vorlagen in 33 Spielen zum Aufstieg in die 3. Liga.

Lachendes und weinendes Auge

"Wir wissen, dass wir Timmy viel zu verdanken haben, und er einen maßgeblichen Anteil dazu beigetragen hat, dass der FCC wieder in der 3. Liga spielt", äußert sich FCC-Geschäftsführer Chris Förster. "Wir kannten also sehr genau den Wert, den er für unser Team und natürlich auch die Fans hat. Das weiß auch der FCK, der Timmy unbedingt haben wollte." So sei es letztlich ein Prozess gewesen, der sich hingezogen habe, aber am Ende dazu führte, "dass es nun für beide Seiten ein guter Transfer ist", stellt Förster angesichts von 400.000 Euro, die sofort fließen, fest.

Thiele, der Jan Löhmannsröben zum FCK folgt, verabschiedet sich unterdessen mit einem "lachenden und einem weinenden Auge." So blickt der Angreifer auf zwei "tolle Jahre mit unvergesslichen Momenten" zurück, die "ich immer bei mir tragen werde." All dies, so der 26-Jährige weiter, "hätte ich ohne eine tolle Mannschaft, die mich fantastisch unterstützt und die tollen Fans, die immer an mich geglaubt haben, nicht geschafft." Thiele schaut daher "mit etwas Wehmut zurück", freut sich aber auf seine neue Aufgabe: "Der FCK ist wie der FCC auch ein besonderer Club. Ich habe mich gemeinsam mit meiner Familie beraten und zu diesem Schritt entschlossen, der für mich sportlich der richtige ist." Dem FCC wünscht der gebürtige Berliner "alles Gute und natürlich viel Erfolg" und freut sich bereits "aufs Wiedersehen."

Unterschrift Anfang nächster Woche

Der 1. FC Kaiserslautern erhält mit Timmy Thiele, der auf insgesamt 75 Drittliga-Spiele mit 18 Toren und elf Vorlagen zurückblicken kann, seinen Wunschsstürmer. Sportvorstand Martin Bader spricht in einem ersten Statement bei Twitter von "langen und intensiven Verhandlungen", freut sich aber, "dass wir letztlich ein Ergebnis erzielen konnten, das für uns der sportlichen Wertigkeit und der restlichen Vertragslaufzeit des Spielers absolut angemessen ist." Anfang kommender Woche soll Thiele den Medizincheck absolvieren und anschließend einen Vertrag unterschreiben.

Carl Zeiss muss sich derweil nach einem Ersatz umsehen. Zuletzt soll der FCC bei mehreren Spielern abgeblitzt sein, nun kann Jena einen Teil der Ablösesumme investieren. Mehr Geld für einen Spieler gab es in der Vereinsgeschichte der Blau-Gelb-Weißen übrigens nur für Jan Simak, der vor zehn Jahren für 800.000 Euro zum VfB Stuttgart wechselte.

Auf der anderen Seite ist Thiele der viertteuerste Transfer der Drittliga-Geschichte. Lediglich RB Leipzig legte für Yussuf Poulsen (1,3 Millionen Euro), Federico Palacios Martínez (600.000 Euro) und Joshua Kimmich (500.000 Euro) in der Saison 2013/14 noch mehr Geld auf den Tisch.

 
  • Fragesteller

    stehen die Roten Teufel nicht kurz vor dem Bankrott?Wollte die Stadt Kaiserslautern nicht letztes Jahr schon eine Steuer zu gunsten des FCK einführen?
    Wie kann ich dann 3 Monate später 400k € für nen drittliga spieler ausgeben?????

    • Jochen S

      Tja so ist das wenn man wettbewerbsverzerrende Gelder kassiert.

      • Schorsch

        Endlich zieht der FCK mal wieder etwas Hass auf sich! Als Lautrer tut das richtig gut :) ! Die letzten Jahre hatte jeder nur Mitleid mit uns… Aber Spaß beiseite, ihr müsst bedenken, wie groß die finanziellen Unterschiede zwischen zweiter und dritter Liga sind. Jeder (ehemalige) Zweitligist könnte 400.000 bezahlen. Trotzdem ist es auch für den FCK viel Geld bei einem Buget von jetzt nur noch 5 Mio. In der zweiten Liga war der FCK, soweit ich mich erinnere, mit 11 Mio. unteres Mittelmaß.

  • Kernberger

    Thiele ist in der 3. Liga für den FCC nicht zu ersetzen! Was sollen da die läppigen 400000€? Thiele kann ja nichts dafür! Der wird nur verschachert! Schade! Aber so ist eben Profifußball! Die Jungen werden und können das nicht richten! Die Ausrichtung von Zimmermann ist zwar in Ordnung, aber da gibt es eben die finanziell starken Vereine die kaufen sich dann eben alles zusammen was man braucht! Jetzt wird es ganz schwer die klasse zu halten! Ich habe starke Bedenken! Macht keinen Spaß mehr!

    • Pappnase

      In! Deinem! Text! sind! eindeutig! zu! viele! Ausrufezeichen! Wer! so! rumschreit!, hat! nichts! zu! sagen!

      • promster

        Aha. Ihr Beitrag glänzt aber auch nicht gerade vor Anspruch und Intellekt.

      • Pappnase

        Das tut Ironie nur dort, wo sie verstanden wird.

      • promster

        Der Duden definiert "Ironie" als "feiner, verdeckter Spott, mit dem jemand etwas dadurch zu treffen sucht, dass er es unter dem augenfälligen Schein der eigenen Billigung lächerlich macht". Ihre Einlassung war weder fein noch verdeckt, ergo keine Ironie.

    • WSB

      Natürlich ist der Abgang von TT7 ein herber sportlicher Verlust. Allerdings ergibt sich so auch die Chance für einen anderen Spieler sich auf dieser Position in Szene zu setzten. Auch ich denke das es schwer wird ihn zu ersetzen. Wir müssen aber auch so ehrlich sein und zugeben, dass wir diese Transfererlöse sehr gut gebrauchen können. Dazu bitte nicht vergessen, dass Timmys Vertrag 2019 ausgelaufen wäre und er hätte "für lau" wechseln können. Persönlich wünsche ich ihm alles Gute, sportlich weitere Erfolge (nur nicht wenn es gegen den FCC geht) und vielen Dank für alles was du uns gegeben hast – insbesondere die Traumtore in der Relegation gegen Viktoria Köln…

      • Philipp Schramm

        Richtig geschrieben. Der HFC z.B. hat sowas immer verpasst und musste seine Spitzenleute ablösefrei ziehen lassen.
        Also hat Jena in meinen Augen richtig "gehandelt" und ihn ziehen lassen, zu einem Zeitpunkt, wo es Geld gibt.

      • Paradiesvogel Abschießer

        Ihr braucht jetzt schon jeden Cent… und der belgische Faltenonkel will auch bald seine Kohle von Euch wieder haben… Ihr Paradiesvögel seid zum Abschuss frei gegeben…

      • Frank H.

        Schön zu sehen dass offensichtlich der F C C im Gedankengut der Erfurter noch immer eine große Rolle zu spielen scheint.
        Schöner wäre aber sich um den Dreck vor der eigenen Türe zu kümmern.
        Denn nach der peinlichen Nummer der letzten Saison gibt’s da noch ne Menge zu tun.
        Zum Thema: Klar, der Weggang von Thiele ist schade für Jena, trotzdem zu kompensieren.
        Wünsche beiden Mannschaften für die nächste Saison alles Gute.

    • Sterneneisen

      400k sind weit über dem Marktwert, da sollte man lieber froh sein. Thiele muss doch nicht wechseln, er könnte doch auf seinen Vertrag bestehen.
      Eines stimmt aber: Für Jena könnte es so erst recht gegen den Abstieg gehen.

      • Paradiesvogel Abschießer

        Darauf kannst Du einen lassen… !!!

    • Philipp Schramm

      Der Verein besteht doch nicht nur aus Timmi Thiele. Sicherlich ist das ein herber Verlust, aber sowas muss ein Verein eben mit einrechnen, das ein guter Spieler den Verein irgendwann verlässt.
      Auch andere Vereine haben Führungsspieler abgeben müssen, meistens aber ablösefrei, Jena bekommt wenigstens noch Geld dafür.

    • Paradiesvogel Abschießer

      Ihr " Paradiesvögel " schlagt schneller wieder im Steigerwaldstadion auf wie Euch lieb ist…
      Hochmut kommt vor dem Fall…

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.