Bestätigt: Stefan Krämer neuer Trainer beim 1. FC Magdeburg

Von

© Sportfotos MD

Was am Montagabend bereits durchgesickert war, ist nun offiziell: Stefan Krämer ist neuer Trainer beim 1. FC Magdeburg. Das gab der Zweitliga-Absteiger am Dienstag bekannt. Beim FCM unterschrieb der 52-Jährige einen Vertrag bis 2021.

Zuletzt beim KFC Uerdingen

"Der neue Trainer muss gut kommunizieren, akribisch an der Entwicklung der Mannschaft sowie der Spielphilosophie arbeiten und teamfähig sein", hatte Geschäftsführer Mario Kallnik das Anforderungsprofil für den Nachfolger von Michael Oenning (Vertrag wurde nicht verlängert) umrissen – und mit Stefan Krämer den Trainer gefunden, der den Anforderungen genau entspricht. Zuletzt stand der 52-Jährige zwischen März 2018 und Januar 2019 beim KFC Uerdingen an der Seitenlinie, ehe er nach dem ersten Spiel im neuen Jahr (0:3 gegen Würzburg) gehen musste – trotz Tabellenplatz vier.

Zuvor hatte er die Krefelder mit zehn Siegen in elf Spielen zum Aufstieg in die 3. Liga geführt. Einen Namen machte sich Krämer auch als Trainer in Erfurt (Januar 2016 bis Dezember 2017), Cottbus (Juli 2014 bis September 2015) und Bielefeld (September 2011 bis Februar 2014), mit denen er 2013 in die 2. Bundesliga aufgestiegen war. Der 1. FC Magdeburg ist nun Krämers fünfte Trainerstation in der 3. Liga.

"Reizvolle Aufgabe"

"Unsere Mannschaft wird mit Blick auf die kommende Spielzeit in der 3. Liga ein neues Gesicht zeigen. Diesen Umbruch werden wir gemeinsam mit Stefan Krämer als neuen Cheftrainer angehen", blickt Sportchef Maik Franz voraus und beschreibt den gebürtigen Mainzer so. "Er ist klar in der Kommunikation und besitzt ausgeprägte integrative Fähigkeiten, welche er in den Dienst seiner Mannschaft stellt." Ähnliche Herausforderungen, so Franz, habe er bereits mit Arminia Bielefeld und Energie Cottbus mit Erfolg bewerkstelligt. "In den Gesprächen mit Stefan Krämer hat sich manifestiert, dass wir eine gemeinsame Spielphilosophie verfolgen, welche durch die Werte des 1. FC Magdeburg getragen werden soll", so der FCM-Sportchef weiter.

Krämer spricht von einer "reizvollen Aufgabe" und einer "großartigen Herausforderung, ein neues Team mit dem 1. FC Magdeburg zu formen." Beim Trainingsauftakt am 17. Juni wird der 52-Jährige erstmals auf dem Platz stehen. "Gemeinsam wollen wir leidenschaftlichen und mutigen Fußball in einer starken 3. Liga zeigen", gibt der Lockenkopf die Richtung vor und betont: "In den kommenden Wochen liegt viel harte Arbeit vor uns, eine gute Mannschaft aufzubauen, um daraus eine schlagkräftige Einheit zu formen. Ich freue mich, den 1. FC Magdeburg mit all‘ seinen Facetten kennenzulernen." Krämer tritt die Nachfolge von Michael Oenning an, der seit Mitte November an der Seitenlinie stand, den direkten Wiederabstieg aber nicht verhindern konnte.

Krämers Videobotschaft an die Fans:

   
  • FanFrom Super-hfc

    Oh mein Gott Herr Krämer !!! Sie waren mir bisher immer äußerst sympathisch…und jetzt das…

  • Else Gösebrecht

    Ich weiß nicht so recht, der ist einfach ein absolut sympathischer Trainer, dazu auch noch erfahren… Ob er allerdings für Magdeburg der richtige Typ ist? Ich befürchte, er könnte zu lieb sein, um, in Anbetracht es Auftretens und der Spielweise von Magdeburg in den letzten Jahren, hier lange bleiben zu dürfen. Ich drücke ihm und auch Magdeburg die Daumen, dass es eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit wird.

  • Bördeländer

    Eine gute Verpflichtung, der ist positiv, hat Erfahrung und ist mit Cottbus und Bielefeld aufgestiegen. Glückwunsch!

  • Sterneneisen

    Bei Bielefeld zeitweise Top bis er denselben Weg wie Härtel ging, danach nur noch Flop. Oder wie Kallnik andeutet: Der Abstiegskampf kann kommen. Mein Beileid für diese Labertasche, er ist doch nur Rico Schmitt in grün. Der konnte auch nur Aue, dann ist er nur noch gescheitert.

    • ArminiaPower

      Da bist Du aber voll auf dem Holzweg. Stefan Krämer war bei uns ein Top Trainer, den hätte ich gern wieder hier gesehen, da kann man Magdeburg nur gratulieren!

      • Sterneneisen

        …und seitdem in Cottbus und Erfurt nichts gerissen, beim KFC mit viel Geld/ teurem Kader und wenig Spielphilosophie geglänzt. Auch bei Bielefeld ist er am Ende gescheitert, weil es ihm nicht gelang neue Spieler zu integrieren.

      • ArminiaPower

        Bei unserer Arminia hat er zu der Zeit aus sehr wenig, sehr viel gemacht, Stefan Krämer hat da einen sehr guten Eindruck hinterlassen.

        Beim KFC war er zu seiner Entlassung auf Platz 4, zum Saisonende ist
        der KFC nur 3 Punkte vom Abstieg entfernt. Ich kenne Dich nicht, aber mit der Personalie Krämer kennst Du Dich überhaupt nicht aus…

      • Sterneneisen

        Dann schau dir vielleicht mal das ein oder andere Spiel des KFCs unter Krämer an. Das hatte wenig mit gutem Fußball oder einer starken Taktik zu tun, sondern mit Glück & vielen Einzelaktionen von Spielern, die zu gut für die 3. Liga sind. Zumindest Zusammenfassungen wirst du noch finden.

liga3-online.de