Bestätigt: FCI-Keeper Knaller wechselt nach Innsbruck

Marco Knaller kehrt zum Abschluss seiner Karriere in seine Heimat zurück. Der FC Ingolstadt bestätigte am Samstag via Twitter den sich bereits abzeichnenden Wechsel seines Schlussmannes zum österreichischen Erstligisten Wacker Innsbruck. Im unglücklichen Saisonfinale stand der 33-Jährige für die Schanzer zwischen den Pfosten, und eigentlich wollte der FCI ihn halten. Zur fällig werdenden Ablöse machten die Bayern keine Angaben.

Seit 2017 in Ingolstadt

Als sich Fabijan Buntic kurz vor dem Saisonendspurt der Ingolstädter verletzt abmeldete, war Knaller sofort zur Stelle: In vier Drittliga-Spielen war der Österreicher auf dem Posten und führte die Schanzer mit seiner Leistung in die Relegation. Auch in den Duellen um den letzten Zweitliga-Platz mit dem 1. FC Nürnberg stand Knaller zwischen den Pfosten, weil Cheftrainer Tomas Oral keine Rotation vor dem Showdown mehr betreiben wollte – Buntic nahm auf der Bank Platz.

Vertrag lief noch

In der kommenden Saison ist der Deutsch-Kroate wohl wieder als Nummer eins gesetzt, denn Knaller als sein bislang ärgster Konkurrent hat sich vom FCI verabschiedet. Obwohl der FCI den Schlussmann gerne noch bis zum Ablauf des bis 2021 laufenden Vertrages gehalten hätte, einigte sich Knaller mit Innsbruck. Anschließend schlossen auch die beiden Klubs eine Vereinbarung über den Transfer. Knaller verbrachte zehn Jahre seiner Karriere in Deutschland beim 1. FC Kaiserslautern, dem SV Sandhausen und zuletzt seit 2017 in Ingolstadt. 

   
Back to top button