Bestätigt: Auch Jasmin Fejzic kehrt zur Eintracht zurück

Von

© imago/Hübner

Jetzt ist es fix: Nach Julius Düker (SC Paderborn) und Benjamin Kessel (1. FC Saarbrücken) kehrt auch Torhüter Jasmin Fejzic zu Eintracht Braunschweig zurück. Wie die Löwen am Montag bestätigten, unterschrieb der Keeper einen Vertrag bis 2021. Die Zukunft von Lukas Kruse scheint indes ungewiss. 

"Die Eintracht ist mein Verein"

Vier Spiele zu Saisonbeginn, danach kein einziger Liga-Einsatz mehr: Von seinem Wechsel zum 1. FC Magdeburg hatte sich Fejzic sicherlich mehr erhofft. Entsprechend löste er seinen Vertrag beim FCM am Sonntag auf und unterschrieb nun zum dritten Mal beim BTSV: Bereits zwischen 2007 und 2009 sowie von 2015 bis 2018 war der Keeper für die Löwen aktiv und absolvierte in dieser Zeit insgesamt 115 Spiele, darunter 69 Partien in der 2. Liga. Erst im Sommer war der Torhüter vom BTSV nach Magdeburg gewechselt – ein Schritt, der dem Keeper nicht leichtgefallen war.

Dementsprechend groß ist die Freude über die Rückkehr nach Braunschweig. "Die Eintracht ist mein Verein und ich möchte für diesen Club alles geben, damit wir als Mannschaft unser Ziel noch erreichen", so der Keeper, der als Stammkeeper in die restliche Saison gehen dürfte. Als der Anruf aus Braunschweig gekommen sei, "war direkt für mich direkt klar, dass ich das machen möchte", betont Fejzic, der auf die Erfahrung von 138 Partien in der 2. Bundesliga zurückblicken kann. "Ich freue mich schon auf die Mannschaft, die Fans und viele bekannte Gesichter. Jetzt heißt es hart arbeiten, damit wir optimal vorbereitet auf die wichtigen Spiele in der Restrunde sind, um den Klassenerhalt zu realisieren."

Bereits am heutigen Montag wird der Keeper mit der Mannschaft ins Trainingslager nach Belek reisen. Trainer André Schubert erklärt die Beweggründe des Transfers: "Wir hatten schon zum Ende der Hinrunde beschlossen, uns im Torhüterbereich noch einmal neu aufzustellen. Jetzt hat sich kurzfristig die Möglichkeit ergeben, Jasmin Fejzic zu verpflichten. Seine Qualitäten sind in Braunschweig ja bestens bekannt." Fejzic ist nach Julius Düker, Bernd Nehrig, Benjamin Kessel und Nils Rütten bereits der fünfte Winter-Neuzugang beim BTSV.

Kruse-Zukunft ungewiss

Wie es für Torhüter Lukas Kruse weitergeht, ist derweil ungewiss. Erst im Oktober nach Braunschweig gekommen, stand der 35-Jährige zwar achtmal hintereinander von Anfang an im Tor der Löwen, rückte allerdings aufgrund einer Verletzung beim Spiel in Halle wieder aus dem Kasten und wurde in den letzten zwei Partien vor der Winterpause von Marcel Engelhardt ersetzt.

Mit ebenjenem Engelhardt, Kruse, den Nachwuchs-Keepern Bangsow und Birjukov sowie nun auch Fejzic hat Braunschweig bereits fünf Torhüter zur Verfügung – ob da noch Platz für Kruse ist? Der "Kicker" vermeldete sogar bereits die Vertragsauflösung des Torhüters, der ursprünglich ein Arbeitspapier bis 2020 unterschrieb. Ein offizielles Statement der Braunschweiger Verantwortlichen liegt bisher aber nicht vor.

   

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.