Bericht: Osnabrück buhlt um Saarbrückens Mario Müller

Von

© imago

Der VfL Osnabrück hat offenbar ein Auge auf Linksverteidiger Mario Müller vom 1. FC Saarbrücken geworfen – das berichtet die "Bild". Allerdings will der Viertligist den 27-Jährigen eigentlich nicht abgeben.

"Keine Veranlassung, Mario abzugeben"

23 Mal kam Müller in der laufenden Saison bisher zum Einsatz und bereitete vier Tore vor. Gehörte der gebürtige Mannheimer bis Ende Oktober noch zur Startelf, fand er sich seitdem häufiger nur noch auf der Bank wieder. "Das war sicher nicht meine Saison", zeigt sich der Abwehrspieler in der Zeitung selbstkritisch. Dennoch scheint der VfL Osnabrück von Müllers Qualitäten überzeugt. Allein: "Wir haben überhaupt keine Veranlassung, Mario abzugeben", stellt Marcus Mann, Sportdirektor des Viertligisten, klar.

Beginnt nun der Transferpoker? Klar ist: Da Müller bei den Saarländern noch bis 2020 unter Vertrag steht, müsste der VfL Osnabrück also Geld auf den Tisch legen. Bei "transfermarkt.de" wird der Marktwert des 27-Jährigen, der insgesamt 188 Regionalliga-Spiele mit elf Toren und 18 Vorlagen in seiner Vita stehen hat, auf 150.000 Euro geschätzt.

Schorch steigt ins FCS-Training ein

Derweil ist Christopher Schorch, der im Sommer vom KFC Uerdingen nach Saarbrücken wechseln wird, am Donnerstag bereits ins Training bei den Saarländern eingestiegen. Spielberechtigt ist der 30-Jährige, der beim KFC in der Winterpause suspendiert worden war, aber erst zur neuen Saison.

   

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.
liga3-online.de