Bericht: Oliver Hüsing im Fokus des Hamburger SV

Von

© Fotostand

Mit seinem Kopfballtreffer zum 1:0 ebnete Oliver Hüsing am Freitagabend beim Spiel gegen Osnabrück den Weg zum zweiten Hansa-Heimsieg in dieser Saison. Laut der "Bild" geschah dies unter den Augen von Scouts des Hamburger SV, die den 24-jährigen Innenverteidiger beobachtet haben sollen.

Leistungsträger in Rostock

Überraschend kommt das Interesse eines höherklassigen Vereins nicht, gehört Hüsing im Team von Trainer Pavel Dotchev doch zu den absoluten Leistungsgaranten. In allen bisherigen 13 Partien stand Hüsing über die volle Distanz auf dem Platz und erzielte drei Tore – alle per Kopf. Somit denkt Dotchev gar nicht daran, den 24-Jährigen ziehen zu lassen: "Der geht nicht früher. Ich gebe ihn nicht frei." Vertraglich ist Hüsing noch bis 2019 an Hansa gebunden.

"Das interessiert mich überhaupt nicht"

"Oliver ist mit voller Überzeugung zu uns gekommen und passt hier haargenau rein", lobt der Bulgare in der Zeitung und fügt an: "Er kann bei jeder Mannschaft spielen, aber am besten bei Rostock". Auch Hüsing, der im Sommer von Ferencváros Budapest an die Warnow kam, selbst sieht das angebliche Interesse des HSV gelassen: "Das interessiert mich überhaupt nicht. Ich habe hier noch anderthalb Jahre Vertrag." Klar ist aber: Spielt der Abwehrspieler weiterhin so konstant, dürften weitere Vereine anklopfen. Doch Hansa sitzt am längeren Hebel.

   
  • Sterneneisen

    Aber Bundesliga ist dann doch zu viel des Guten? Klingt eher nach einem Spieler für die 2. Mannschaft des HSV, dem ein Vertrag mit (unter dem Strich äußerst geringen) Chancen in der 1. zu spielen vorgelegt wird. Es gibt so gut wie kaum einen Drittligaspieler, der das Jahr darauf gleich 1. BuLi gespielt hat – aus offensichtlichen Gründen (die einzige Ausnahme, die mir einfällt, war Calhanoglu beim KSC, der allerdings sehr jung verliehen wurde und ein Riesentalent war/ist. Der war damals schon viel zu gut für die 3. Liga).
    Und ob Rostock angesichts der Schulden es sich leisten kann, Ablösen abzulehnen, ist wohl eher anzuzweifeln. Selbst geringe 6-stellige Summen würden da weiterhelfen.

    • Fat Tony

      Vielleicht plant der HSV dieses Mal schon rechtzeitig für die Zweite Liga. ;-)

      • O. K.

        In fast 2 Jahren sind sie – der HSV – Dritte Liga! Und warum sollte Oliver da ernsthaft hinwechseln wollen?

    • Horst Klein

      Schulden , ha süss hansa hat schon Lang nich mehr so hohe schulden aber auf der anderen seite kann hansa natürlich die kohle gebrauchen

      • Sterneneisen

        Ein halbes Jahr ist es her, dass man in großer Not eine Finanzierungslücke über 1,3 mio. schließen konnte. Der einzige Grund, warum Rostock nicht verdientermaßen in den Niederungen des Fußballs gelandet ist, ist ein Elgeti, an den HRO seine Seele verkauft hat. Aber, ja, er stundet dem Verein die Schulden. Immer und immer wieder.

  • Daniel

    "Doch Hansa sitzt am längeren Hebel."…das ist sicherlich richtig. Aber man muss sich nichts vormachen…das ist alles nur eine Frage der Ablösesumme. Und die wird beim einem Vertrag bei einem Drittligisten leider nahezu lächerlich (im Vergleich zu den Summen die derzeit international "üblich" sind) sein, sollte sich tatsächlich ein Bundesligist für ihn interessieren.
    Von daher würde ich kein Geld darauf verwetten, dass Hüsing auch noch in der nächsten Saison bei Hansa spielt :-(

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.
liga3-online.de