Bericht: Löhmannsröben vor Wechsel nach Kaiserslautern

Von

© imago/Schröter

Fünf Neuzugänge hat der 1. FC Kaiserslautern in den vergangenen Tagen bereits vorgestellt, mit Jan Löhmannsröben vom FC Carl Zeiss Jena befindet sich nun der nächste Spieler im Anflug.

"Abschließendes Gespräch"

Einem Bericht der "Bild" zufolge soll der 27-jährige Mittelfeldspieler bereits kurz vor der Unterschrift bei den Roten Teufeln stehen und am Freitag zu einem "abschließenden Gespräch" in Kaiserslautern gewesen sein. Zwar besitzt Löhmannsröben in Jena eigentlich noch einen Vertrag bis 2019, spielt in den Planungen von Trainer Mark Zimmermann jedoch keine Rolle mehr.

Der Grund: Laut der "Bild" gefällt Zimmermann die offensive Spielweise des Sechsers nicht. So bereitete Löhmannsröben zwar sechs Treffer vor (Mitte Dezember sogar drei in einem Spiel), ließ in der Bewegung nach hinten aber oftmals zu große Lücken. Dennoch war der 27-Jährige, der im vergangenen Sommer aus Magdeburg an die Saale kam, über weite Strecken der Saison gesetzt: In 33 seiner 35 Einsätze gehörte der defensive Mittelfeldspieler zur Startelf.

Auch Nordhausen war interessiert

Im März war Löhmannsröben nach einem Zwischenfall im Training für ein Spiel suspendiert worden, erhielt anschließend aber sofort wieder das Vertrauen. Nun werden sich die Wege wohl trennen, am Montag kann sich der 27-Jährige mit dem Landespokal-Sieg aus Jena verabschieden. Neben Kaiserslautern soll auch Regionalligist Wacker Nordhausen an einer Verpflichtung interessiert gewesen, jedoch habe sich Löhmannsröben mit seinem Ex-Klub nicht einigen können, schreibt das Blatt.

Beim FCK wäre der 28-Jährige nach Christoph Hemlein, Florian Dick (beide Arminia Bielefeld), André Hainault (1. FC Magdeburg), Elias Huth und Theodor Bergmann (beide Rot-Weiß Erfurt) der sechste Neuzugang.

   

liga3-online.de