Bericht: Wehlend stellt sich am 12. April bei Dynamo vor

Das Interesse von Dynamo Dresden an Jürgen Wehlend, Geschäftsführer des VfL Osnabrück, wird konkreter. Wie die "Neue Osnabrücker Zeitung" berichtet, wurde der 48-Jährige am 12. April für einen Vorstellungstermin in Dresden eingeladen. Neben Wehlend sind auch Marco Stenger (1. FC Kaiserslautern) und Ulf Zimmer (zuletzt beim Hamburger SV) Kandidaten auf die Nachfolge für Robert Schäfer. 

Vertrag beim VfL läuft noch bis Ende 2018

Wehlend hat das Interesse von Dynamo Dresden an seiner Person zuletzt bereits bestätigt, sagte aber auch: “Eine Entscheidung muss kurzfristig her, in spätestens ein bis zwei Wochen." Dies könnte nun am kommenden Dienstag der Fall werden. Die VfL-Verantwortlichen betonten zuletzt zwar des Öfteren, Wehlend nicht aus seinem noch bis Ende 2018 laufenden Vertrag entlassen zu wollen, doch wenn das Interesse der SGD ernst wird, wird der Abgang des 48-Jährigen wohl nicht zu verhindern sein.

Bessere Perspektive in Dresden

Der VfL steht zwar – auch dank Jürgen Wehlend – wieder auf durchaus gesunden Beinen, allerdings ist die Perspektive bei Dynamo besser: Der Verein ist schuldenfrei, spielt in der kommenden Saison sehr wahrscheinlich in der 2. Bundesliga und weißt mit einem Zuschauerschnitt von 27.000 Fans in der 3. Liga ein "riesiges Potential auf", wie der VfL-Geschäftsführer vor einigen Tagen in der "NOZ" selbst zugeben musste. Für Wehlend wäre der Wechsel nach Dresden auch eine Rückkehr in die Heimat: “Ich habe dort als Vierjähriger selbst das Kicken gelernt, Teile meiner Familie leben dort." Nicht unwahrscheinlich, dass am Ende die bessere Perspektive und die Heimatverbundenheit den Ausschlag für einen Wechsel zur SGD geben.

 

 

   
Back to top button