Münster plant ohne Heitmeier, Amachaibou und Reichwein

Der SC Preußen Münster wird ohne Marc Heitmeier, Abdenour Amachaibou und Marcel Reichwein in die neue Saison gehen. Wie die "Bild-Zeitung" berichtet, werden die jeweils Ende Juni auslaufenden Verträge des Trios nicht verlängert.

Abdenour Amachaibou: Nur ein Tor in 34 Spielen

Da in der Sommerpause gleich 14 Verträge auslaufen, stehen die Adlerträger möglicherweise vor einem personellen Umbruch. Während Philipp Hoffmann seinen Vertrag am Dienstag um zwei Jahre bis 2018 verlängert hat, haben Heitmeier, Amachaibou und Reichwein keine Zukunft in Münster. Heitmeier war im Juli 2014 vom FSV Frankfurt zum SC Preußen gewechselt und bestritt seitdem 56 Drittliga-Spiele, davon 22 in der laufenden Saison. Zuletzt blieb der 31-jährige Innenverteidiger drei Mal in Folge ohne Einsatz. Auch die Dienste von Abdenour Amachaibou (kam 2014 aus Regensburg) waren bisher nur selten gefragt: Der 29-Jährige stand zwar 25 Mal im Kader, kam aber nur in 13 Partien zum Einsatz. Zwischen Ende August und Anfang November stand der Stürmer nicht eine Minute auf dem Platz. Die Bilanz von nur einem Treffer in insgesamt 34 Drittliga-Spielen dürfte ebenfalls ein Grund für den Abschied im Sommer sein.

Reichwein nicht immer erste Wahl

Sturmkollege Marcel Reichwein (kam 2014 aus Aalen) war da deutlich treffsicherer: In 61 Spielen erzielte der 30-Jährige immerhin 18 Tore, davon sieben in der aktuellen Saison. In den letzten Wochen war er bei Trainer Horst allerdings nicht immer erste Wahl, ein Spiel über die komplette Distanz kann Reichweich in dieser Saison zudem noch nicht aufweisen. 30 Mal gehörte der Stürmer in der aktuellen Serie zum Kader, nur 20 Mal stand er allerdings auch in der Startelf.

   
Back to top button