Bericht: FCM hat KSC-Stürmer Marvin Pourié im Visier

Mit Hochdruck arbeitet Magdeburgs Sportchef Maik Franz derzeit daran, den Kader zu verstärken. Dass trotz gut gefüllter Kassen bisher noch kein Vollzug gemeldet werden konnte, hat einen Grund: Die Spieler, die der FCM verpflichten möchte, sehen sich aktuell eher in der 2. Bundesliga. Das gilt auch für Marvin Pourié.

Stammplatz beim KSC verloren

Dennoch soll der 29-jährige Stürmer laut der "Volksstimme" das Interesse des 1. FC Magdeburg geweckt haben. Derzeit steht der Angreifer beim Karlsruher SC unter Vertrag, hat seinen Stammplatz aber an Philipp Hofmann verloren: Nur neunmal kam Pourié in der bisherigen Saison von Beginn an zum Einsatz, in sieben weiteren Spielen wurde er eingewechselt. Seine ernüchternde Bilanz: zwei Tore, eine Vorlage. Noch in der vergangenen Saison war der 29-Jährige unverzichtbar für das Team von Trainer Alois Schwartz, hatte mit 22 Toren großen Anteil am Aufstieg und wurde zudem Torschützenkönig in der 3. Liga. Verlässt er den KSC nach der für ihn enttäuschenden Hinrunde nun? Zuletzt hatte Pourié seinen Unmut über die aktuelle Situation öffentlich kundgetan.

Offen ist allerdings, ob er nochmal in die 3. Liga geht. Klar ist: Da sein Vertrag beim KSC noch bis 2022 läuft, wäre auch ein Leihgeschäft denkbar. Eine schnelle Entscheidung wird der 29-Jährige (50 Drittliga-Spiele, 25 Tore) aber wohl nicht treffen, sondern wenn nötig bis zum Ende der Transferperiode auf ein attraktives Angebot warten. Sollte das nicht eintreffen, könnte der FCM eine Chance haben. Das gilt nicht nur bei Pourié, sondern auch bei allen anderen FCM-Kandidaten, die sich offenbar eher in der 2. Liga sehen. "Wenn wir als Drittligist anklopfen, schreien die Spieler nicht unbedingt Juhu", erklärt Franz gegenüber der Zeitung. "Wir müssen uns gedulden und hoffen, dass wir den Zuschlag bekommen."

Steininger absolviert Fitnesstest

Bei Probespieler Daniel Steininger haben die Elbstädter das Heft des Handels dagegen selbst in der Hand. Der 24-jährige Stürmer, der derzeit bei der SpVgg Greuther Fürth unter Vertrag steht, konnte im Trainingslager überzeugen: "Wir sehen einiges in ihm, er ist ein Abschlussspieler, hat einen guten Zug zum Tor", lobt Franz.

Einzige Hürde ist die Fitness des Angreifers. Daher wird Steininger ab dem heutigen Dienstag einen Schnelligkeits- und Fitnesstest absolvieren. "Danach werden wir eine Entscheidung treffen", kündigt der FCM-Sportchef an. Sollte der 24-Jährige nicht extrem schlecht abschneiden, wird er wohl einen Vertrag beim 1. FC Magdeburg erhalten, so die aktuelle Tendenz. Steininger selbst kann sich unterdessen "gut vorstellen, hier zu spielen. Mir gefällt es beim FCM. Der Verein hat Tradition, die Fans sind super."

   
Back to top button