Bericht: Dynamo streicht Aaron Opoku von der Liste

Auf der Suche nach einem Ersatz für den verletzten Panagiotis Vlachodimos (Knie-OP) hatte Dynamo Dresden auch Aaron Opoku vom Hamburger SV in Visier genommen, strich den 23-Jährigen nun aber von der Liste, wie die "Bild" berichtet.

Für fünf Spiele gesperrt

Grund dafür soll aber nicht etwa die Tatsache sein, dass der HSV rund 200.000 Euro inklusive Weiterverkaufs-Klausel mit mindestens 20 Prozent Beteiligung und eine Rückkaufoption fordert, sondern, dass der Flügelspieler nicht sofort einsatzbereit wäre. Weil er am vergangenen Freitag im Duell mit dem SV Darmstadt 98 gegen den am Boden liegenden Fabian Holland mit voller Absicht nachgetreten hatte, ist er vom DFB-Sportgericht für fünf Spiele gesperrt worden.

Würde Dynamo den 23-Jährigen nun verpflichten, wäre Opoku erst am 8. Oktober beim Heimspiel gegen den VfL Osnabrück spielberechtigt. Zu spät für die Sachsen, die einen Spieler suchen, der sofort hilft – nicht zuletzt deswegen, um kurzfristig den Anschluss an die Tabellenspitze herzustellen.

Große Konkurrenz

Doch selbst wenn es zu dem Tritt nicht gekommen und Opoku somit nicht gesperrt worden wäre, hätte Dynamo wohl eher Außenseiter-Chancen auf eine Verpflichtung gehabt. Schließlich sind auch der 1. FC Kaiserslautern, Eintracht Braunschweig und der FC Basel am Flügelspieler interessiert – und haben sportlich derzeit mehr zu bieten als Dynamo. Vor allem der FCK gilt als heißer Kandidat auf eine Verpflichtung, noch wurden sich beide Vereine dem Vernehmen nach aber nicht über die Ablösemodalitäten einig.

Bei der SGD geht die Suche nach einem Ersatz für Panagiotis Vlachodimos dagegen weiter. Bis zum 1. September hat das Transferfenster noch geöffnet, danach können nur noch vereinslose Spieler verpflichtet werden. Doch auch diese wären aus sportlichen Gründen wohl keine sofortige Verstärkung.

   
Back to top button