Bericht: CFC-Insolvenzverwalter war sich mit Brdaric einig

Von

© imago images

Die Trainersuche beim Chemnitzer FC hält weiter an, auch Thomas Brdaric wird nicht die Nachfolge von David Bergner antreten. Dabei soll sich CFC-Insolvenzverwalter Klaus Siemon mit dem 44-Jährigen bereits einig gewesen sein – das berichtet die "Bild".

Nicht alle überzeugt?

Laut dem Blatt habe Siemon am vergangenen Freitag Kontakt mit dem Trainer des FC Rot-Weiß Erfurt aufgenommen. Gescheitert sei die Verpflichtung letztlich daran, dass nicht alle Verantwortlichen beim Chemnitzer FC von Brdaric überzeugt gewesen sein sollen. Auch die Tatsache, dass der 44-Jährige noch bis 2020 an den Regionalligisten gebunden ist, dürfte eine Rolle gespielt haben. Schließlich hätte der CFC eine Ablösesumme auf den Tisch legen müssen, denn eine Austiegsklausel besitzt Brdaric offenbar nicht.

"Die Entscheidung muss passen"

Nun geht die Suche nach einem neuen Trainer weiter, nachdem zuvor bereits André Meyer abgesagt hatte. "Es wird keinen Schnellschuss geben. Die Entscheidung muss passen", so Romy Polster, Sprecherin der CFC-Gesellschafter, gegenüber "Tag24". Bis Ende der Woche soll mit "verschiedenen Personen" gesprochen werden. Bei der Entscheidungsfindung ist neben Sportchef Thomas Sobotzik, der seinen Posten anschließend wie angekündigt niederlegen wird, auch Chefscout Kevin Meinhardt dabei.

   

liga3-online.de