Bergner motiviert gegen den HSV: Wird der Tief- zum Wendepunkt?

Von

© imago images / Picture Point

Ob die Entlassung von Kapitän Daniel Frahn, Diskussionen um das Nachwuchsleistungszentrum oder Unruhen im Umfeld des Vereins: Beim Chemnitzer FC ist aktuell eine ganze Menge los. Dabei steht mit dem Pokalkracher gegen den HSV eigentlich ein sportliches Highlight an.

HSV kommt mit Rückenwind

Die Stimmung in und um den Chemnitzer FC ist angespannt – so lassen sich die Auswirkungen der Ereignisse der letzten Wochen wohl am kürzesten zusammenfassen: "Wegen der ganzen Dinge, die jetzt im Umfeld passieren, werden uns weitere Prozente genommen. Dann kann es nie und nimmer reichen. Das haben die Jungs nicht verdient“, stellte ein angefressener David Bergner schon vor einigen Tagen klar. Die Stimmung trifft sein Team – dabei bräuchte der CFC gerade jetzt eine ruhige Vorbereitung.

Denn: Am Sonntag steht das DFB-Pokalspiel gegen den Hamburger SV an. Der Zweitligist, dem Unruhen beileibe auch kein Fremdwort sind, startete mit einem Unentschieden und einem Sieg in die neue Saison. Gerade das 4:0 gegen den 1. FC Nürnberg sorgte dabei mal für ein echtes Hochgefühl bei den Hamburgern, die mit einer ordentlichen Portion Selbstvertrauen in die Pokalpartie gehen dürften.

"Genießen und alles raushauen"

Der CFC hingegen holte aus vier Drittliga-Partien erst einen Punkt und steht damit auch sportlich eher bedenklich dar. Ein Fazit, das auch Bergner gegenüber der "Bild" zog – daraus aber Kraft schöpfen möchte: "Es muss erst richtig schlecht sein, um besser zu werden. Diesen Punkt haben wir jetzt erreicht."

Wird der frühe Tief- zum Wendepunkt für den CFC? Bergner setzt zumindest darauf – schließlich kann im Pokal, wie man an so mancher Überraschung der vergangenen Jahre gesehen hat, alles passieren: "Wir freuen uns auf ein Pokalspiel gegen den großen HSV. Wir werden unsere Jungs erfrischen, wollen die Freude am Spiel vermitteln. Zweikämpfe gewinnen wollen, ein Spiel genießen können, alles raushauen – so ein Abend hat für jeden jede Menge Motivation." Und das könnte vielleicht genau das sein, was der CFC gerade braucht.

   

liga3-online.de