Bentley Baxter Bahn und Jan Washausen wechseln zum HFC

Von

© imago/Picture Point

Torsten Ziegner bekommt seine Wunschspieler: Nachdem der Ex-Trainer des FSV Zwickau bestätigt hatte, Bahn und Washausen gerne mit nach Halle nehmen zu wollen, unterschrieb das Duo beim HFC.

Washausen und Bahn lehnten Verträge ab

Beiden Spielern lagen Vertragsangebote des FSV vor, jedoch konnte mit keinem der beiden eine Einigung erzielt werden: „Wir hatten eine Verlängerung angestrebt. Letztlich haben sich Baxter Bahn und Washausen dagegen entschieden und beim HFC unterschrieben“, zitiert "TAG24" Sportdirektor David Wagner. Als entscheidend wird das offensive Werben von Ex-Trainer Ziegner eingeschätzt, der gegenüber der "Bild" äußerte: „Es stimmt, wir möchten gern Washausen und Bahn nach Halle holen“. Dieser Wunsch wird ihm nun erfüllt, allerdings hatte das Interview zur Folge, dass Ziegner von der Zwickauer Vereinsführung kritisiert und letztlich noch vor Ablauf der Saison entlassen wurde.

FSV muss zwei Leistungsträger ersetzen

Beide Spieler gehörten in dieser Saison zu den Leistungsträgern in Zwickau: Bentley Baxter Bahn erzielte in 27 Einsätzen vier Tore und bereitete weitere sechs Treffer vor. Washausen kam erst in der Winterpause vom Viertligisten Elversberg, wurde direkt zum Stammspieler und sorgte in der Defensive für Sicherheit. Der Transfer des Duos stellt einen herben Verlust für Zwickau dar, insbesondere, da beide ablösefrei nach Halle gehen. Die sportliche Leitung will schnellstmöglich versuchen, der Verlust zu kompensieren: „Beide Spieler werden positionsgetreu und mindestens gleichwertig ersetzt“, so Wagner gegenüber TAG24: „Dazu befinden wir uns bereits in intensiven Gesprächen mit potentiellen Neuzugängen.“

   
  • Philipp Schramm

    Nur zur Erläuterung, warum ich meine Beträge gelöscht habe. Es ist mit dem User "schleppel12" nicht möglich, sachlich zu diskutieren.

    • Pappnase

      Meinst Du tatsächlich "sachlich" oder nicht etwa doch "Dir folgend"?

      • Philipp Schramm

        Nein, ich meine sachlich.

  • weihnachtsmann

    Schöner sachlicher Beitrag, Respekt.

    Ich kann die beiden Spieler nicht einschätzen, also lasse ich mich überraschen.

  • Zwiggefan

    der Haufen hat noch nicht mal die Lizenz … aber Undank ist der Welten Lohn … der Verein hatte die zwei verpflichtet und nicht der Phsychopat Ziegner … aber beide kennen sich aus mit Abstieg und / oder Bank und Vereinslosigkeit … Bahn hat nach bekannt werden der Personalie eh stark nachgelassen … naja Reisende soll man nicht aufhalten … alles Gute dann in 2019/2020 in der Regionalliga :-) … mit Ziegner schafft Halle das locker

    • Philipp Schramm

      Die Lizenz wird "dieser Haufen" aber bekommen, es lag nur an fehlenden Vertragsunterlagen, z.B. Arbeitsverträgen, die zum Zeitpunkt der Lizenzeinreichungen noch nicht vorlagen.
      Kein Wunder, wenn man quasi den ganzen Vorstand wechselt.
      Ihr solltet besser nicht vergessen, das ihr ohne Herrn Ziegner nicht da seid, wo ihr jetzt seid.
      Ganz richtig, Reisende sollte man nicht aufhalten. Wer weiß, was aus denen noch wird.
      Das der HFC als Talentschmiede bekannt ist, dürfte sich mittlerweile rumgesprochen haben, auch ohne das noch im Bau stehende neue Leistungszentrum.

      • osservatore

        "Dass (hier braucht es ein doppeltes s) der HFC als Talenschmiede bekannt ist …" Was für eine Hochstapelei. Wer sind denn die Talente, die in den letzten Jahren geschmiedet worden? Der bundesweit von allen Vereinen umworbene Lindenhahn kann es ja wohl nicht sein. Und Spieler, die man irgendwo fertig verpflichtet wurden, damit sie ein paar Jahre später weiterziehen, lassen sich ja nun kaum als selbstgeschmiedete Talente bezeichnen. Und was das LZ anbetrifft: Die zum Bau notwendigen Mittel konnten zwar zusammengeschwindelt werden. Aber schon mal darüber nachgedacht, was der Betrieb eines solchen Zentrums kostet? Und das in einer Stadt, die gerade mal wieder das Land angebettelt hat, das Finanzloch ihrer Theater zu stopfen. Und all das mit einem Verein, der nicht mal sein (ebenfalls vom Land erbetteltes) Kleinstadt-Stadion zu füllen vermag.

      • Philipp Schramm

        Wenn du dich etwas mehr mit dem HFC beschäftigen und auch mal Zeitung lesen würdest, damm wüstest du das das neue LZ aus Fluthilfemitteln gebaut wird, da das alte beim Hochwasser 2013 komplett abgesoffen war.
        Aber du bist ja mittlerweile dafür bekannt, gegen jeden Ost-Verein zu sein.
        Meinst du, das deine hochgelobten West-Vereine besser sind?

      • Schächtel

        Da hat Schilddrüsenpatient Z. mal eben zwei Spieler mitgenommen, die wunderbar nach Halle passen. Bleibt zu fürchten, dass das Mannschaftsgefüge der Halloren inhomogen besetzt sein wird. Klaus z.B. hinterlässt eine Lücke, die nur ein Mann mit Helm füllen kann. Das dürfte schwierig werden, oder man fragt mal beim Karnevalsclub in Köthen an. Da nun auch noch das Original Rico weicht, fehlt auch an der Linie der rechte Eintänzer. Da kann man insgesamt wieder nur rabenschwarz für den H*C sehen!!!

    • THOMAS BIERBACH

      Geht halt nix über niveauvolle Beiträge…. auch meinen Respekt

  • Philipp Schramm

    Bevor jetzt wieder hitzige Diskussionen aufkommen, es war die Entscheidung der jeweiligen Spieler.
    Auch wenn Torsten Ziegner eine entscheidende Achse daran zu haben scheint, ist es die Entscheidung der beiden Spieler gewesen, die sich für einen Wechsel entschlossen haben.
    Das es auch anders laufen kann, hat man bei Brinkies gesehen, der ebenfalls das Angebot seitens des HFC mit Torsten Ziegner hatte. Er hat es abgelehnt und seinen Vertrag in Zwickau verlängert.
    Nicht desto trotz. Ein herzliches Willkommen den beiden neuen Spielern beim HFC.
    Herzlich willkommen Bentley Baxter Bahn und Jan Washausen.

    • Steffen

      Der Skandal ist nicht die Entscheidung der Spieler, sondern dass ein Angestellter des FSV Zwickau, der noch bis 30.06. Geld vom Verein bekommt offen gegen seinen Arbeitgeber arbeitet.
      Schade, dass das deutsche Arbeitsrecht offenbar bei Charakterlosigkeit keine fristlose Kündigung akzeptiert und Herr Ziegner uns weiter auf der Tasche liegt und für Halle arbeitet.

      • Philipp Schramm

        Moment, so kann und darf man es auch nicht stehen lassen.
        Der FSV Zwickau hat es Herrn Ziegner ja erlaubt, während seiner Trainer-Tätigkeit in Zwickau, auch schon für seinen neuen Arbeitsgeber, dem HFC, arbeiten zu dürfen.
        Das dann der Trainer versucht, den einen oder anderen Spieler zum "neuem" Verein zu lotsen, ist nichts Neues.
        Torsten Ziegner hat eben nur die Wortwahl "falsch" gewählt", was ihn dann vorzeitig den Job beim FSV gekostet hat.
        Wohl möglich waren sich die beiden Spieler, der Trainer und die beide Spieler sehr schnell einig, nur hat Ziegner das wohl mit seiner Wortwahl "wir", im Sinne des HFC, anstatt "ich" (würde diese beiden Spieler gerne mit zum HFC nehmen) etwas zuvor genommen.
        Ich könnte mir gut vorstellen, das beide Spieler bereits mit dem Wechseln von T. Ziegner zum HFC auch das Angebot von Ziegner bekommen haben, es aber auf Grund der "Beurlaubung" Ziegners nicht vorher bekannt gegeben haben, das auch sie gewillt waren, dem Angebot des HFC nach zu kommen.

      • Sterneneisen

        Nichtsdestotrotz gehört es zum "guten Ton" solche Dinge nicht vorab rauszuposaunen. Da hat sich Ziegner mächtig vergriffen im Ton, die Quittung hat er dann auch bekommen.

      • Phillip

        Ich habe immer noch nirgendwo gelesen, dass der FSV TZ erlaubt hat schon für den HFC zu arbeiten. Man wollte die Saison schließlich sauber zu Ende bringen. Da TZ selbst gesagt hat, dass er sich bis Saisonende, sprich 12.05. letztes Punktspiel, zu 100% auf den FSV konzentrieren will, steht das merklich im Gegensatz zu deinen Aussagen. Das das nicht so sein würde, ist doch jedem klar, weil das Fußballgeschäft nun mal so ist, aber das unterstreicht eben nur TZs Charakterschwäche. Hauptsache immer von den Spielern 100% Loyalität zu seinen Werten verlangen und wenn einer mal leicht quer schießt, dann wird er gnadenlos aussortiert, egal wie gut er ist.

      • schleppel12

        Das Arbeitsrecht erlaubt eine fristlose Kündigung hier sehr wohl.
        Dass TZ nicht fristlos geflogen ist, ist allein der jahrelangen Vereinsangehörigkeit und des Aufstiegs geschuldet – also reine Kulanz des FSV.

      • Philipp Schramm

        Irrtum, Herr Ziegner hat dem Verein kaum geschadet, da die Verträge der genannten Spieler ohnehin ausgelaufen wären.
        Wären sie über die Saison hinaus gültig gewesen, hätte das anders ausgesehen.
        Da die Verträge ausgelaufen sind, war es das gute Recht, sowohl des Trainers, als auch der beiden Vereine, Verhandlungen aufzunehmen.
        Da alle Verträge ausliefen, sowohl die des Trainers, als auch die der jeweiligen Spieler, kann man Herrn Ziegner nur das zum Vorwurf machen, das er wohl möglich vorzeitig in die Vertragsverhandlungen der Spieler eingestiegen ist und diese öffentlich zu machen, obwohl, er noch bei Zwickau unter Vertrag stand.
        Trotzdem hat Zwickau auch ihre Akte daran, denn sie haben Herrn Ziegner erlaubt während seines Arbeitsverhältnisses mit Zwickau auch schon mit seinem neuem Arbeitsgeber, dem HFC zusammen arbeiten zu dürfen.

      • schleppel12

        Jaja. Das ist die Fanbrille. Jede Diskussion sinnlos. Schönen Abend noch. ;)

      • Philipp Schramm

        Nein nicht von wegen "Fanbrille".
        Hätte entweder Torsten Ziegner gesagt, das "er" diese beiden Spieler zum HFC mitnehmen möchte, oder Herr Heskamp als HFC Sportdirektor gesagt, das der HFC beabsichtigt, diese Spieler zum HFC zu holen, wäre nichts weiter passiert.
        Es einfach einfach eine dumme und dämliche Äußerung seitens Herrn Ziegner, das er anstatt "Ich", das Wort "wir" (Ziegner und HFC) benutzt hat.

      • schleppel12

        Jaja – ist doch gut.
        Wir haben diese Diskussion nun schon glaube ich 3x geführt. Du siehst das halt anders als die komplette Presse und das Bundesarbeitsgericht – haben wir doch alles schon zig mal gehört. Diese Diskussion führt zu nichts.

      • Philipp Schramm

        Es gibt halt Spieler, die gerne mit dem Trainer weiter "arbeiten" möchten. Ein Beispiel war damals Dennis Mast, der nur zum FC Chemnitz gewechselt war, weil er gerne mit Sven Köhler weiter zusammen trainieren wollte. Dabei hat er ein Angebot des HFC ausgeschlagen, welcher ihn aber ein finanziell besseres Angebot unterbreitet hatte.
        Ich bleibe bei der Meinung, das man Herrn Ziegner nur "vorwerfen" kann, das er anstatt "ich" das Wörtchen "wir" verwendet hat,,was er auch ganz offiziell benannt hat.
        Wohl möglich war es schon Tatsache, das die jetzt wechselnden Spieler eh zum HFC gewechselt hätten.
        Tatsache ist jedenfalls, das es allein bei den Spielern lag, welches Angebot sie angenommen haben.
        Brinkies hat das Angebot seitens des FSV angenommen, Bahn und Washausen das Angebot des HFC,

      • schleppel12

        MEINE FRESSE!

        Und wieder die gleiche Tour. Ich habe deine "Argumente" zig mal gehört.
        Ich werde dich jetzt auf ignore setzen. Sorry aber deine Dummheit ist mir echt zu viel.

      • Philipp Schramm

        Deine Arroganz mir auch.
        ES GIBT AUCH NOCH ANDERE VEREINE ALS DEN FCM.

      • Sterneneisen

        Wie, was, Bundesarbeitsgericht? Hab ich was verpasst oder fantasierst du gerade nur? Fakt ist folgendes: Im Fußball ist es üblich, vor Ablauf des Vertrages bereits an der Arbeit anderer Vereine mitzuwirken. Hierfür holt man sich die Erlaubnis des Arbeitgebers, dies gilt sowohl für Trainer als auch für Spieler. Beispielsweise trainieren Spieler bereits Ende der Saison beim neuen Verein mit, und nicht erst am 01.06. Trainer stellen ihre Teams für die kommende Saison zusammen. Also business as usual.

        Ziegner wurde nicht entlassen, weil er Spieler, deren Verträge ablaufen, abwarb. Es ist seitens der Gesetze nämlich ausdrücklich erlaubt, da ein fließender Übergang somit gewährleistet ist.
        Ziegner wurde für seine dummen Aussagen entlassen, indem er sich nämlich öffentlich hinstellte, und seine Arbeiten für den HFC zugab bzw. sich das "Mitnehmen" der Spieler Washausen und Bahn wünschte. Man sah sich seitens des FSV gezwungen, ihn zu entlassen – sicher auch aus Frust, dass sowohl Ziegner als auch Leistungsträger gehen werden.

        Diese Diskussion ist Heuchelei pur – und das nur, weil Ziegner die Wahrheit ausgesprochen hat. Die Wahrheit, die bereits Gang und Gebe ist im Fußball seit über 30 Jahren, ist nun einmal, dass der Profifußball ein Haifischbecken ist (s. FCM & SCP Wechsel). Sich jetzt zu echauffieren, wird das nicht ändern, weil das System krankt und unmoralisch ist, nicht Herr Ziegners Verhalten oder das Verhalten aller anderen Beteiligten. Wer Fußballromantik möchte, wird ab der Regionalliga und aufwärts eben regelmäßig enttäuscht.

      • schleppel12

        Na wenn das alles so Gang und Gäbe ist dann poste doch mal einen Beleg für deine Behauptung, dass sowas häufiger vorkommt und völlig in Ordnung ist.

        Also:
        -Trainer T ist angestellt bei Verein A
        -A versucht Vertrag mit Spieler S zu verlängern
        -T sagt öffentlich: "Lieber S, verlänger mal bitte nicht bei A, sondern unterschreib mal lieber bei Verein B

        Ich mein der Profifußball legt sich ja häufiger irgendwelche Regeln auf, die nicht mit geltenden Gesetzen vereinbar sind(Bosmann-Urteil, Beschränkung von Einsatz von EU Ausländern etc.), aber mir ist keine Situation bekannt, wo sich ein Verein sowas hat bieten lassen.

        Das hinter vorgehaltener Hand solche Mauscheleien passieren können ist klar. Aber das ist dann halt der Unterschied zwischen "Recht haben" und "Recht bekommen". Wenn ein Angesteller allerdings so offensichtlich gegen die Interessen des Vereins handelt, ist eine fristlose Kündigung angemessen.

        Und die Sache mit dem Bundesarbeitsgericht war nicht "fantasiert", unter einem anderen Artikel gab es genau diese Diskussion schon einmal und dort habe ich Schrammi ein Urteil des Bundesarbeitsgerichts verlinkt, wo ein Angestellter ziemlich genau das abgezogen hat, was TZ in Zwickau gemacht hat und folgerichtig fristlos entlassen wurde.

      • Sterneneisen

        Wie gesagt, der Unterschied ist, dass Ziegner dies öffentlich geäußert hat. Oder willst du behaupten, die Trainer beginnen ihre Arbeit erst am 01.07, Wochen nachdem sie bereits die ersten Trainings der Vorbereitung geleitet haben? Das lässt sich auch ohne Probleme nachschauen, da dies eben jedes Jahr aufs neue geschieht.
        Ich denke, wir sind uns einig, dass Ziegner sich nicht clever verhalten hat. Das Problem ist aber eben nur, dass es öffentlich geschehen ist.
        Das Bundesarbeitsgericht hat dies sicherlich im Bezug zu einem regulären Arbeitnehmer-Arbeitgeber Verhältnis entschieden. Dieses besteht im Fußball aber nicht so, weil sowohl die Spieler- als Trainertätigkeit eben kein gewöhnliches Verhältnis darstellt (s. bspw. den Fall Heinz Müller), sondern 'eigene' Regeln hat. Übrigens ist Ziegner nicht fristlos entlassen, sondern beurlaubt. Das dürfte wohl das beste Zeichen dafür sein, dass es eben doch nicht illegal war, nur eben dämlich.

      • schleppel12

        Also kannst auch Du deine Behauptungen bezüglich der Abwerbepraxis nicht belegen?

        Und warum sollte ein angestellter Fußballtrainer kein gewöhnliches Arbeitnehmer-Arbeitgeber Verhältnis darstellen?
        Ein Fußballtrainer ist kein Leistungssportler.

      • Sterneneisen

        Noch einmal: Die Saison beginnt am 01.07. Die Saisonvorbereitung beginnt oftmals vorher. Die Trainer arbeiten da bereits beim neuen Verein. Schau nach in den Archiven diverser Nachrichtenportale.

        Vielleicht weil ein Fußballer bspw. idR. nur bis 32, 35 spielen kann und nicht bis zum Ruhestand? Weil "das Geschäft" nun einmal so ist? Muss ich dir jetzt erklären, warum im Profifußball Dinge anders laufen als im Arbeitsalltag?

        Schramm mag zu Recht kritisiert werden, aber mit einem hat er Recht. Mit dir kann man nicht diskutieren. Forderst Quellen, bekommst die Antwort, und ignorierst diese dann.
        Genieß deinen Sonntag.

      • schleppel12

        Noch einmal: Wenn die Abwerbepraxis so geläufig ist, verlinke doch einfach mal eine Quelle. "google halt selber" ist keine Angabe einer Quelle.

        Du behauptest etwas, also bis Du für die Belege zuständig.
        https://de.wikipedia.org/wiki/Hitchens%E2%80%99_Rasiermesser

        Wenn ich dafür zuständig wäre, für beide Seiten einer Diskussion die Nachweise zusammenzusuchen, dann bräuchte ich Dich nicht und könnte mit mir selber diskutieren.

      • Phillip

        Hier muss ich dem Sterneisen ja auch mal zur Seite springen. Es ist sogar seitens der UEFA geregelt, dass man im letzten Halbjahr des Vertrags offiziell auf die Spieler zugehen darf ohne deren Verein informieren zu müssen. Mal abgesehen davon, wie denkst du kommen sonst Spielerwechsel für Millionenbeträge zustande?

      • schleppel12

        Natürlich kann auf auf Spieler, deren Vertrag ausläuft, zugegangen werden.
        Darum geht es hier aber gar nicht.

        Es geht darum, dass ein Angestellter des Vereins gegen die Interessen des Vereins handelt und öffentlich auf die Spieler einwirkt, doch bitte nicht beim Verein zu verlängern – und der Angestellte dafür auch noch vom Verein bezahlt werden muss.

      • Philipp Schramm

        TZ wurde nicht entlassen, er wurde lediglich von seinen Aufgaben entbunden und freigestellt.
        Angestellt ist er nach wie vor beim FSV. Er bekommt weiterhin bis zum Ende seines Vetrages sein Gehalt vom FSV.

    • Pappnase

      Habe ich da etwas verpasst? Liegt die Entscheidung nicht IMMER beim Spieler?
      Du willst uns doch jetzt nur etwas schön reden, weil es dieses Mal Deinen HFC betrifft.

      • Philipp Schramm

        Richtig, die Entscheidung liegt beim Spieler.
        Brinkies hat abgelehnt, Bexter-Bahn und Washausen haben angenommen.
        Trotzdem wird Ziegner immer noch dafür verantwortlich gemacht.
        Die "Fans" von Zwickau oder die Hasser von HFC kommen aber damit nicht klar und denken nach wie vor, das Ziegner diese zum HFC gelotst hat.
        Kann sein, aber trotzdem ist es die Entscheidung des jeweiligen Spielers entweder beim Verein zu bleiben, oder sich einen anderem Vereins anzuschließen.

      • Pappnase

        Ja und worüber reden wir dann? Du hast doch mit diesem Thema angefangen? Meine Oma sagte immer, wer sich im Voraus zu rechtfertigen versucht, hat einfach nur ein schlechtes Gewissen und will ablenken.

      • Philipp Schramm

        Nein, aber die Diskussion lief ja darauf hinaus, das der zukünftige Trainer des HFC die Spieler "abgeworben" habe.
        Wenn es so wäre, könnte man das gleiche auch von alle anderen Vereinen behaupten, die Spieler von andere Vereinen verpflichten. Ob diese nun ablösefrei wechseln, oder die abgebenden Vereine eine Ablösesumme bekommen, steht auf einem anderem Blatt.
        Egal, ob ein Spieler nun ablösefrei, gegen eine bestimmte Ablösesumme oder gar durch Vertragsauflösung wechselt, ist es immer noch Sache des Spielers.
        Und wenn jetzt einige meinen, einen Spieler müsste dauerhaft nur für einen Verein spielen, andererseits würden sie ihn das baldige Karriere-Ende oder sonst was "wünschen", die sind in meinen Gedanken " nicht ganz dicht".

      • Pappnase

        Welche Diskussion? DU hast das Thema hier bei diesem Artikel angefangen. Davor war Stille.

      • Phillip

        Natürlich hat TZ sie abgeworben. Wer soll es denn sonst gewesen sein? Hätte TZ kein Interesse an den Spielern gehabt, wäre zumindest die Wahrscheinlichkeit deutlich höher gewesen, dass sie in Zwickau geblieben wären. Natürlich ist es am Ende der Spieler der unterschreibt, aber irgendwas muss ihn ja dazu bewegen woanders hinzugehen. In der dritten Liga sind das entweder bestimmte Trainer oder eben ads üppige Gehalt was den Spieler geboten wird.

      • Philipp Schramm

        Wenn, dann hat der HFC die Speiler abgeworben, aber nicht der Trainer.

      • Phillip

        Um Himmels Willen… Dann nochmal idiotensicher für dich. Der HFC, offiziell dann in persona Heskamp, welcher sicherlich in regem Austausch mit TZ steht, hat sie im Auftrag von TZ abgeworben.

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.