SpVgg Bayreuth: Aufbau der Flutlicht-Anlage verzögert sich

Nach dem Aufstieg in die 3. Liga musste die SpVgg Bayreuth auch ihr Stadion profitauglich machen. Dazu gehört unter anderem der Aufbau einer Flutlichtanlage. Doch bei diesem Vorhaben kommt es zu Verzögerungen, weshalb der Klub ohne fertiggestellte Anlage in die neue Saison geht.

Vorerst keine Abendspiele

Am Dienstag teilten Stadt und Verein mit, dass die Flutlichtanlage im Hans-Walter-Wild-Stadion nicht rechtzeitig zum Saisonauftakt fertig gestellt werden kann. Die Maßnahmen seien aufwendiger als zunächst gedachte, heißt es in einem Schreiben aus dem Rathaus. Das konkrete Problem soll die Helligkeit sein, die höhere Ansprüche hat als es in der vergangenen Drittliga-Saison der Fall war – nämlich 1.000 statt 800 Lux.

In Rücksprache mit dem DFB konnte jedoch eine Lösung gefunden werden: Die ersten Heimspiele werden nicht an einem Freitag- oder Montagabend stattfinden, stattdessen am Samstag oder Sonntag. So wie das erste Heimspiel des Aufsteigers gegen den SC Freiburg II am 6. August. Wie Stadt und SpVgg in einer gemeinsamen Pressemitteilung betonen, ist man dem DFB für dieses Entgegenkommen dankbar.

Sitzschalen werden ausgetauscht

Die Arbeiten, das Hans-Walter-Wild-Stadion baulich fit für den Spielbetrieb der 3. Liga zu machen, laufen unterdessen weiter auf Hochtouren. Sie betreffen zahlreiche Maßnahmen der Sicherheits- und Medieninfrastruktur. Mitte August sollen zudem weitere rund 1.200 Sitzschalen im Stadion ausgetauscht werden. Bei rund 1.000 Sitzplätzen ist dies bereits erfolgt.

 
Back to top button