Bayern II verpflichtet Kühn fest: Top-Talent unterschreibt bis 2023

In der zurückliegenden Saison spielte Nicolas Kühn auf Leihbasis eine Halbserie beim FC Bayern München II, an deren Ende sich die U23-Mannschaft des Rekordmeisters die Meisterschaft sicherte. Nun verpflichten die Bayern den Träger der Fritz-Walter-Medaille in Gold fest – mit einem Vertrag bis 2023.

Nachfolger von Havertz

Vor ihm trugen schon Kai Havertz, Marc-André ter Stegen oder Benedikt Höwedes die Fritz-Walter-Medaille in Gold für die talentiertesten deutschen Spieler im U19-Bereich, schon im vergangenen Jahr folgte Nicolas Kühn in der Reihe dieser Fußballgrößen. Zwei Millionen Euro bezahlte Ajax Amsterdam deswegen für die Dienste des Offensivspielers an RB Leipzig, bevor der 20-Jährige im letzten Winter schließlich zum FC Bayern München transferiert wurde.

Dort war Kühn auf Leihbasis für die zweite Mannschaft vorgesehen, überzeugte in 16 Spielen mit zwei Toren und einer Vorlage und wird jetzt fest von den Münchenern verpflichtet. "Wir freuen uns, dass es nach der halbjährigen Leihe nun mit einem permanenten Transfer von Nicolas geklappt hat", verkündet FCB-Campusleiter Jochen Sauer die Verpflichtung auf der Homepage, die mit einem Drei-Jahres-Vertrag für Kühn einhergeht. Die Fähigkeiten des flexiblen Offensivspielers sind bekannt: "Er ist ein technisch starker, flinker Spieler, der sich gut bei uns eingefügt und seinen Anteil an der Meisterschaft hat. Wir versprechen uns viel von ihm in der Zukunft."

Zweiter Neuzugang

Nach Lenn Jastremski (VfL Wolfsburg U19) ist Kühn der zweite "Neuzugang" für die U23-Mannschaft der Bayern, dazu kehren Franck Evina (KFC Uerdingen), Daniels Ontuzans (FC St. Gallen) und Can Karatas (FC Memmingen) von vorherigen Leihgeschäften zurück. Außerdem werden rund um Abwehrspieler Dennis Waidner gleich sechs Talente aus der eigenen U19-Jugend zum Drittliga-Team hochgezogen.

   
Back to top button