Baum gelöscht: Hansa befreit sich aus dem Abstiegskampf

Zum Abschluss der englischen Woche konnte der F.C. Hansa Rostock bei der Zweitvertretung des FSV Mainz 05 nachlegen. Die Hanseaten gewannen im Bruchwegstadion vor 2.098 Zuschauern, davon etwa 1.000 Hansa-Fans, mit 4:2 (1:0) und haben den Klassenerhalt somit so gut wie sicher in der Tasche. Ein Spieler stach an diesem Nachmittag ganz besonders heraus und überzeugte mit drei Toren: Christopher Quiring.

Bischoffs Verletzung – Quirings Chance

Es sind Geschichten, wie sonst nur das Drehbuch sie schreiben kann. Quiring am Mittwoch gegen Duisburg noch nicht einmal im Kader und nur von der Tribüne aus zuschauend, profitierte am 32. Spieltag von der Verletzung Amaury Bischoffs. Der Spielmacher, dessen Einsatzchancen sich laut Chefcoach Christian Brand auf maximal 48,5 Prozent beliefen, musste wie erwartet gegen den FSV passen, Quirings Chance – wieder einmal. Und er nutzte sie. Es war eine offene Partie von Beginn an: Mainz wollte aus dem Tabellenkeller und Rostock nach dem Dreier gegen den MSV nachlegen. In der 37. Minute war es besagter Quiring, der durch ein Traumzuspiel von Tobias Jänicke in Szene gesetzt wurde und zur Führung einschob.

Trotz Ausgleich: Hansa legt nach

Nach der Pause waren es die Gastgeber, die wacher aus den Kabinen kamen. 1:1 durch Halimi hieß es in der 47. Minute, nicht ganz unverdient, da der Letzte der Liga nie aufsteckte. In der Folge ging es hin und her, bis zur 74. Minute, als erneut die Gäste in Führung gingen. Wieder war es Quiring, der sich nach einem weiten Zuspiel von Stephan Andrist durchsetzte und zum 2:1 erhöhen konnte. Drei Minuten später schlug das Duo erneut zu. Quiring passte auf Andrist, der mit dem 3:1 sein siebtes Saisontor erzielte. Damit aber nicht genug: Seinen dritten Treffer in der Partie erzielte abermals Quiring in der 84. Minute – so etwas gelang ihm noch nie zuvor in seiner Fußballerlaufbahn. Der zweite Treffer der Gastgeber in der Nachspielzeit war nur noch Ergebniskosmetik und änderte nichts mehr am ersten Auswärtssieg der Hanseaten in 2017.

Mann des Tages: Quiring mit dreifachem Torerfolg

Quiring im Januar von Union Berlin nach Rostock gewechselt, hatte bis dato nie richtig Fuß fassen können beim FCH. Große Erwartungen hatten die Verantwortlichen an den 26-Jährigen, erfüllen konnte er sie noch nicht. Auf der ungewohnten linken Seite wirkte der Rechtsaußen total gehemmt und verunsichert. Der vermeintliche Fehleinkauf aus dem Winter fand sich zwischenzeitlich auf der Tribüne wieder und avancierte nun in Mainz zum Mann des Tages. "Es war für mich nicht einfach. Auch nicht diese Woche. Wichtig ist aber, dass man den Kopf nicht hängen lässt und alles für das Team tut. Dann erlebt man auch wieder solche Tage wie heute“, erklärte er gegenüber dem "NDR". Quiring und auch Tobias Jänicke gehen als Gewinner aus der englischen Woche hervor. Seine Suspendierung in das Oberliga-Team der Rostocker nach Unstimmigkeiten mit dem Trainer, dann die Aussprache mit den Verantwortlichen und das tolle Comeback gegen den MSV nach zehn Spielen Pause.

45-Punkte-Marke rückt näher!

Und ganz nebenbei hat sich der FCH auch von der Abstiegsregion verabschiedet. Brannte vor exakt einer Woche laut Sportvorstand René Schneider noch der Baum in Rostock, scheint dieser Brand binnen zwei Spielen und fünf Tagen gelöscht. Zwei Siege in Serie ließen den Abstand auf den Tabellenkeller auf nunmehr neun Punkte anwachsen. Mit 42 Punkten und Platz zwölf in der Tabelle haben sich die Hanseaten ein gutes Polster zugelegt, welches den Klassenerhalt bedeuten müsste. Um auf Nummer sicher zu gehen und das angestrebte Saisonziel von Trainer Christian Brand zu erreichen (45 Punkte), benötigt die Kogge noch drei Zähler. Mit einem Sieg gegen den Tabellendritten aus Magdeburg könnte schon im kommenden Heimspiel der Klassenerhalt gefeiert werden.

 

   
Back to top button