Ausbau des Grünwalder Stadions: Entscheidung frühestens im Juli

Das Grünwalder Stadion gehört zweifelsfrei zu einer der traditionsreichsten Spielstätten der Liga und des ganzen Landes. Die Spielstätte des TSV 1860 München besticht mit seinem ganz besonderen Charme, dennoch benötigt das Stadion Umbaumaßnahmen. Dieser will sich die Stadtverwaltung in der zweiten Jahreshälfte annehmen.

Erste Pläne vor über zwei Jahren

Bereits vor über zwei Jahren wurde eine Machbarkeitsstudie zum Umbau des Stadions in Giesing durchgeführt. Auch Stadt und Anwohner waren dem Projekt gegenüber positiv gestimmt. Doch noch immer ist nichts passiert. Auch am Mittwoch stand dieses Thema bei einer Tagung des Stadtrates, dem vom Referat für Bildung und Sport die Beschlussvorlage vorlegt worden war, nicht auf dem Programm. "Die Stadtverwaltung bereitet weiterhin den Beschluss zur möglichen Ertüchtigung des Städtischen Stadions an der Grünwalder Straße vor. Dieser soll im zweiten Halbjahr dem Stadtrat vorgelegt werden", teilt das Referat für Bildung und Sport der "AZ" mit. Vor Juli wird also erst einmal nichts passieren.

Erhöhung der Zuschauerplätze

Geplant für den Umbau ist eine Erhöhung der Zuschauerkapazität um über 3.000 Plätze auf 18.150. Ebenfalls sollen aus Gründen des Lärmschutzes die Tribünen komplett überdacht werden. Die Kosten für die Maßnahmen sollen sich laut der Machbarkeitsstudie auf 30 Millionen Euro belaufen. Da diese jedoch noch vor Coronazeiten durchgeführt wurde, ist fraglich, ob es bei dieser Summe bleibt und das Geld letztlich dafür aufgebracht werden kann. Definitiv umgesetzt werden schon in der Sommerpause die Verlegung eines neuen Rasens, eine Umstellung der Flutlichttechnik und das Erschaffen weiterer Medienstellplätze.

   
Back to top button