Dynamo trennt sich von Anfang – Trio um Ulf Kirsten übernimmt

Nun also doch! Entgegen einer zwischenzeitlich ausgesprochenen Job-Garantie hat Dynamo Dresden nur knapp zwei Stunden nach der 0:2-Pleite gegen Viktoria Köln am Samstagnachmittag die Konsequenzen aus der Talfahrt der letzten Wochen gezogen und sich mit sofortiger Wirkung von Cheftrainer Markus Anfang getrennt. Auch Co-Trainer Florian Junge muss gehen. Bis zum Saisonende übernimmt nun ein Trio aus Co-Trainer Heiko Scholz, U19-Cheftrainer Willi Weiße und Berater Ulf Kirsten.

"Gewünschte Ergebnisse sind ausgeblieben"

Seit fünf Spielen sieglos, nur eine der letzten neun Partien gewonnen und einen Vorsprung von zehn Punkten auf Rang 3 verspielt: Dynamo steckt in einer tiefen Krise und droht den anvisierten Aufstieg zu verspielen. In der Jahrestabelle belegt die SGD mit gerade mal zwölf Punkten aus 14 Partien den vorletzten Platz. Nur der VfB Lübeck war seit der Winterpause noch schlechter. Dass Markus Anfang nochmal die Wende einleiten würde, davon waren die Verantwortlichen nach dem 0:2 gegen Viktoria Köln nicht mehr überzeugt – und stellten den 49-Jährigen zusammen mit Co-Trainer Florian Junge mit sofortiger Wirkung frei. Und das, obwohl Aufsichtsratsvorsitzender Jens Heinig dem gebürtigen Kölner noch Anfang März eine liga-unabhängige Job-Garantie ausgesprochen und Geschäftsführer David Fischer diese zuletzt nochmal erneuert hatte.

Dass Anfang nun doch gehen muss, begründet Fischer so: "Wir sind zu der Erkenntnis gekommen, dass sich die Qualität der Mannschaft im Saisonverlauf zunehmend seltener gezeigt hat und die gewünschten Ergebnisse ausgeblieben sind." Daher habe sich die Geschäftsführung nun für diesen Schritt entschieden, "um in den letzten Spielen einen Impuls zu setzen". Wie Fischer betont, sei die Entscheidung "alles andere als leichtgefallen". Jedoch habe man sich bei der Verpflichtung von Anfang auf ein gemeinsames Ziel festgelegt, "welches wir weiterhin fest im Auge haben". Gemeint ist der Aufstieg. "Wir bedanken uns bei Markus und Florian für die geleistete Arbeit und wünschen ihnen für die Zukunft alles Gute", so Fischer.

Trio übernimmt bis Saisonende

Den Posten bei der SGD hatte Anfang nach dem Abstieg im Sommer 2022 von Guerino Capretti übernommen. Nach einer schwachen Hinrunde führte er die SGD in der zurückliegenden Serie fast noch zum Aufstieg, am Ende fehlte nur ein Punkt. In der ersten Hälfte der laufenden Spielzeit knüpfte Dynamo zunächst an die starke Rückrunde der Vorsaison an, stellte mit 89 Punkten im Kalenderjahr 2023 einen Drittliga-Rekord auf und ging als Tabellenzweiter mit zehn Punkten Vorsprung auf Rang 3 in die Winterpause, ehe mit einer Niederlage gegen den SV Sandhausen zum Auftakt ins neue Jahr die Talfahrt begann.

Insgesamt stand der gebürtige Kölner bei 79 Pflichtspielen an der Seitenlinie. Dabei gelangen 42 Siege und 13 Unentschieden, was einen Punkteschnitt von 1,76 bedeutet. Bis zum Saisonende wird ein Trio aus Co-Trainer Heiko Scholz, U19-Cheftrainer Willi Weiße und Berater Ulf Kirsten übernehmen. Erstmals an der Seitenlinie stehen werden sie am kommenden Mittwochabend im Landespokal-Halbfinale beim FSV Zwickau. Am kommenden Samstag geht es dann zum Tabellenzweiten nach Regensburg. Derzeit belegt die SGD den dritten Platz, könnte bis zum kommenden Spieltag allerdings bis auf Rang 5 abrutschen.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

   
Back to top button