"Auf Augenhöhe": FCK schreckt auch vor 1860 nicht zurück

Im Auswärtsspiel bei 1860 München will Kaiserslautern am Dienstag (19 Uhr) den nächsten Schritt in Richtung Klassenerhalt gehen. Da jedoch auch die Löwen auf der Erfolgswelle reiten, muss die Freundschaft zwischen Fans und Klubs wohl für 90 Minuten ruhen. Das Selbstvertrauen für einen Erfolg in München, so Trainer Antwerpen, ist beim FCK jedenfalls wieder vorhanden. 

Lauterns Brust ist plötzlich breit

Den 1. FC Kaiserslautern und 1860 München verbindet so einiges. Beide gehörten einst zum festen Kern der Bundesliga, beide legten einen bitteren Absturz in die Dritt- respektive Viertklassigkeit hin. Dazu kommt eine traditionsreiche Fanfreundschaft. In der Tabelle freilich erscheinen Querverbindungen zwischen den Klubs derzeit rar. Während die Roten Teufel gegen den Abstieg kämpfen, peilen die Löwen (16 Punkte aus den letzten sechs Spielen) den Sprung in Liga 2 an. Doch der erste Eindruck mag täuschen. Denn Kaiserslautern stabilisierte sich zuletzt, verlor von sechs Partien – wie 1860 – keine einzige und sprang damit über den Strich. Der Aufschwung hat das Selbstvertrauen der Pfälzer gestärkt, wie Trainer Marco Antwerpen auf der Pressekonferenz durchblicken ließ: "Das ist in der 3. Liga so, dass man auf einmal auch mit einem Tabellenvierten auf Augenhöhe ist. Und das sind wir, wenn es um die aktuelle Leistung geht."

Worte, die vor einigen Wochen sicher noch nicht gefallen wären und doch nicht aus der Luft gegriffen sind. Denn der FCK steigerte sich zuletzt nicht nur ergebnistechnisch, sondern präsentierte sich auch spielerisch deutlich verbessert. Zudem holten beide Klubs aus den letzten drei Partien jeweils sieben Punkte, in der Formtabelle der vergangenen fünf Spiele trifft der Erste (1860) auf den Dritten (FCK). Auf kreative Momente werde es im altehrwürdigen Grünwalder Stadion ebenfalls ankommen. Marco Antwerpen ist wichtig, "dass wir schnell reinkommen, dass wir gute Offensivaktionen haben". Auf der anderen Seite des Feldes soll es dann vor allem darum gehen, Münchens nimmermüden Angreifer Sascha Mölders auszuschalten. Der 37-Jährige habe das berühmte Näschen und liefere Tore noch immer wie am Fließband (schon 21 Treffer). "Dementsprechend werden wir ihn natürlich so markieren und so versuchen aus dem Spiel zu nehmen, dass er das gegen uns nicht schafft." Gleichzeitig müsse die Mannschaft Flankenbälle von außen verhindern – zuletzt ein Manko.

"Nochmal mit voller Energie, mit vollem Elan"

Abseits aller taktischen Überlegungen gilt weiter, dass der Abstiegskampf vor allem starke Nerven verlangt. Auch diesbezüglich sieht Lauterns Übungsleiter seine Truppe gerüstet. In Sachen Motivation lasse man trotz der verbesserten Ausgangslage nicht nach. "Wir haben ja selber gesagt, dass es ein Etappenziel gewesen ist, das wir erreicht haben. Und jetzt geht es weiter, damit wir das große Ziel dann am 38. Spieltag auch spätestens eingetütet haben." Obwohl die spielfreien Tage zur Regeneration genutzt wurden, um letztlich "nochmal mit voller Energie, mit vollem Elan" angreifen zu können, reichte die Zeit für einige verletzte Akteure nicht aus.

Neben den sicher ausfallenden Hendrick Zuck (krank), Hikmet Ciftci (Muskelbündelriss) und Marius Kleinsorge (Leistenoperation) steht auch der Einsatz von Daniel Hanslik (Oberschenkelprobleme) noch auf der Kippe. Dafür ist Anas Ouahim nach Gelb-Sperre eine Option, zudem ist Kevin Kraus nach einem Muskelfaserriss wieder ins Training eingestiegen.

   
  • FCM

    "Auf Augenhöhe"
    Hoffentlich steigen die noch ab

  • Else Gösebrecht

    Ich lasse mich mal überraschen. Da schlagen irgendwie zwei Herzen in meiner Brust. Ich bin Hansafan und ich finde das Geschäftsgebaren vom FCK so gar nicht toll. Verliert 1860 ist das für Hansa gut, gewinnt FCK sind sie in ihren Augen noch mehr die absoluten Überflieger… Ich lasse einfach mal das Geschehen auf dem Platz auf mich einwirken und hoffe, dass in diesem Spiel der Bessere fair gewinnt.

  • Jane

    Liebe Löwen, haut sie einfach weg, diese Großschnauzen.

  • Hampl

    Wenn wir sehen, wie es auf dem PAPIER ausschaut, ist 60 klar im Vorteil. Es muss von der Mannschaft aber umgesetzt werden. Ansonsten ist im Fußball ⚽alles möglich und ja, auch Lautern könnte gewinnen. Die Heimbilanz bei unsren Löwen ist nicht gerade berauschend, aber ich hoffe und tippe auf einen Sieg. Auf geht’s Löwen kämpfen und Siegen !!! ELIL

  • Friedrich Herschel

    Wie heißt es:
    "Was zählt ist auf’m Platz!"

  • StefanK

    Auf Augenhöhe halte ich für etwas übertrieben 😳😳😳

  • Tut nix zur Sache

    Kurz und knapp: Ich hoffe und wünsche mir einen Sieg für 1860 München.

  • peaveybandit

    Ich hoffe auf die "Augenhöhe" vom Hinspiel⚽⚽⚽.

  • RoadToChampionsLeague

    Ich glaube was gemeint ist, sind die letzten Spiele, wo beide Vereine oben dabei sind. Ansonsten sind wir auf fast allen Positionen besser besetzt. Aber 1860 hat eben Mölders. Wird ein spannendes Spiel. Hoffe auf ein unentschieden.

    • weihnachtsmann

      Auf fast allen Positionen besser besetzt? Mit der Realität habt ihr es nicht so in der Pfalz.
      Aber ich habe die Ironie verstanden.

      • RoadToChampionsLeague

        Kenne jetzt den Kader von 60zig nicht so, aber wir sind über alle Positionen mittlerweile relativ gut besetzt, wo es noch hakt ist im Sturm (wo 1860 eben den großen Joker gezogen hat) und von der Bank kommt meist zu wenig. Nicht ohne Grund sind wir eine der besten Mannschaften der Rückrunde.

      • Fußballfan!

        Häh? In welcher Welt lebst du denn? Mach mal Fifa 21 wieder aus und schau dir die echten Tabellen an…. Nur in der Formtabelle, wenn man NUR die letzten fünf bis sechs Spiele betrachtet seid ihr in der ersten Tabellenhälfte vertreten Ansonsten 12. Oder schlechter! 🤣

      • Fußballfan!

        Sorry, die letzten acht, habe gerade nochmal nachgeschaut. 🙏

      • RoadToChampionsLeague

        Ich schrieb ja " der letzten Spiele ". Bei den unentschieden waren auch 2 Gegentreffer in der Nachspielzeit dabei. Natürlich geht’s bei uns noch gegen den Abstieg, aber dass der Kader eigentlich mehr kann, sieht man mittlerweile

      • Fußballfan!

        Wie schlecht bist du denn!? Man kann sehen, dass du deinen ursprünglichen Kommentar bearbeitet hast! Und ich bin mir ziemlich sicher, dass dort vorher "Rückrunde" stand und nicht "der letzten Spiele"…. Der Verein passt irgendwie zu dir…..

      • RoadToChampionsLeague

        Woher der Hass? Sind wir Fan von nem Provinzverein? ;-)

      • Stefan Weiß

        Was soll das?? Vertragt Euch, 60ig schafft die Religation und Lauter bleibt drin. Du musst jetzt nicht über Lautern hetzen.
        #Fanfreunschaft#

      • RoadToChampionsLeague

        60zig schafft den direkten Aufstieg. War mehr als bieder, was Dresden so abliefert die letzten Spiele. Morgen ein Unentschieden gegen uns und dann 3 Siege!

      • Fußballfan!

        Ich bin weder 1860 noch Lautern Fan. Ich habe lediglich auf das Geschriebene des anderen Users geantwortet, wie du hier auch nachverfolgen kannst.

  • Fußballfan!

    Glaube nur der Statistik, die du selber gefälscht hast. Sieht man sich jetzt die jeweils letzten 3 Spiele der beiden Mannschaften an, dann haben beide genau 7 Punkte geholt. Mehr Augenhöhe geht doch gar nicht. 🤔… Bin kein Lautern-Fan, aber diesen Sieg würde ich Ihnen tatsächlich gönnen, irgendwie. Auch wenn es nicht leicht fällt.

    • Jens

      Ich weiß warum du und ich den Sieg Lautern gönnen!

      • Fußballfan!

        Ich auch. 😏

  • weihnachtsmann

    Auf Augenhöhe? Interessante Sichtweise…

    • Falk Schmiedeknecht

      Ich nehme an, sie spielen entweder auf Sieg oder sogar voll auf Sieg, wie gestern der KFC.
      😎

      • Jadra

        Da ich weder den FCK noch den KFC verfolge, kann ich nur sagen, dass Lautern zumindest bei uns ein wirklich starkes Spiel gemacht hat und eigentlich hätten sie gewinnen müssen. Der KFC war beim Rückrundenspiel gegen uns nach meinem Empfinden um einiges schwächer. Ob Lautern nun gegen 1860 auf Augenhöhe sein wird, muss man abwarten.

  • Tobi

    Nun ja bleibt zu hoffen, dass 1860 denen die richtige Antwort gibt. Bescheidenheit und Demuth sind nicht so das Ding in Kaiserslautern ,das ist ja durchaus geläufig. Dass Antwerpen ein Freund martialischer Worte ist ebenso. Auf Augenhöhe sehe ich die beiden Teams keinesfalls aber gut, das liegt durchaus im Sinne des Betrachters. Manchmal ist aber eben weniger mehr….

    • Falk Schmiedeknecht

      Auf Augenhöhe – wenn Hühneraugen mitzählen.

    • RoadToChampionsLeague

      Naja wer so oft oben gestanden hat wie wir, muss jetzt auch nicht vor jedem Amateurklub Demut zeigen. Da musst du manchmal einfach mit dem gesunden Selbstverständnis den Gegner wegbugeln. Ernst nehmen musst du natürlich dennoch jeden. Auch die laufkundschaft. 1860 zählt hier natürlich nicht mit rein. Mehr Tradition geht ja quasi gar nicht.

    • Stefan Weiß

      Sag mal großer?? Lautern kämpft gegen den Abstieg und Du bist immer noch so neidisch dass Du jetzt hetzen musst??
      Wir waren eben ein Gigant und träumen von besseren Zeiten.
      Aber der Hass von vielen auf den FCK ist reiner Neid. Weil WIR IMMER NOCH GEIL SIND

      • RoadToChampionsLeague

        Traurig, anstatt auf die ganzen Plastikvereine zu treten, muss es gegen uns gehen. Lebt Euren Hass lieber gegen die RB, Heidenheims und Wolfburgs aus

      • Tobi

        Was hat das mit Hetze zu tun? Ehrlich, auf Lautern muss man nicht neidisch sein und ob ihr nun geil seid, liegt im Sinne des Betrachters. Mit Ruhm hat sich der Verein insbesondere aus moralischer Sicht nicht bekleckert. Nein kein Neid, warum… auf was….
        Mir selber ist es ziemlich egal ob KL absteigt oder nicht. Was kurios anmutet, sind die großen Töne die insbesondere euer Trainer spuckt. Irgendwie fehl am Platz. Gewiss klappern gehört zum Handwerk aber….

Back to top button