16. Mai 2018 um 17:31 Uhr

Aue will Aufstockung der 2. Bundesliga auf 19 Vereine

Von

© imago/Picture Point

Wenn es nach dem erneuten Einspruch des FC Erzgebirge Aue gegen die Wertung des Darmstadt-Spiels am Donnerstag zu einer mündlichen Verhandlung vor dem DFB-Sportgericht kommt, will Aue-Präsident Helge Leonhardt dem DFB eine Aufstockung der 2. Bundesliga auf 19 Vereine vorschlagen.

Leonhardts Deal

"Vielleicht können wir uns auf diesen Deal einigen", sagte Leonhardt auf einer Pressekonferenz am Mittwoch. Und dieser Deal könnte nach Leonhardts Vorstellungen so aussehen: "Aue bleibt in der 2.Bundesliga, es findet keine Relegation statt und der Karlsruher SC steigt auf." Geht es nach dem Aue-Präsidenten, würden dann in der kommenden Zweitliga-Saison nicht zwei, sondern drei Mannschaften direkt absteigen. "Ich glaube alle wären happy mit diesem salomonischen Deal – es würde keine Verlierer geben", meint Leonhardt, dem die Idee in der letzten Nacht eingefallen sei. Doch ob der DFB auf einen solchen "Deal" eingehen wird, ist äußerst fraglich – zumal die DFL für die 2. Bundesliga zuständig ist. Auch aus organisatorischen Gründen und im Hinblick auf die Verteilung der TV-Gelder erscheint der Deal wenig realistisch.

Die Veilchen beharren derweil darauf, dass aufgrund der Fehlentscheidungen von Schiedsrichter Sören Storks beim Spiel in Darmstadt "ein Regelverstoß vorliegt, der nach den Regularien der DFL und des DFB geahndet werden kann", so Vorstandsmitglied Kay Werner. Aus diesem Grund legten die Veilchen am Mittwoch erneut Einspruch gegen die Spielwertung ein, nachdem der DFB den Widerspruch am Mittag zunächst abgewiesen hatte. "Die Entscheidungen des Schiedsrichters sind als unanfechtbare Tatsachenentscheidungen zu werten. Zudem ist der Verdacht einer vorsätzlichen Spielmanipulation aus der Luft gegriffen und nicht ansatzweise nachgewiesen", begründete Richter Hans E. Lorenz.

Einspruch mit geringen Erfolgsaussichten

Demnach habe der vom DFB beauftragte Dienstleister "Sportradar" mitgeteilt, dass nach Analyse des nationalen und internationalen Marktes "keine Auffälligkeiten bei Wetten auf die Zweitligapartie festgestellt werden konnten." Somit dürften die Erfolgsaussichten des erneuten Einspruchs überaus gering sein. Die Relegationsspiele zwischen Karlsruhe und Aue am 18. und 22. Mai (jeweils um 18:15 Uhr) werden wie geplant stattfinden.

Der FC Erzgebirge Aue hatte seinen Einspruch damit begründet, dass Schiedsrichter Sören Storks ein Auer Tor in der 4. Minute nicht anerkannte und den Veilchen zudem zwei klare Elfmeter verwehrte. "Diese ganz klar und in aller Welt sichtbaren Fehler dürfen und können wir nicht im Raum stehen lassen und einfach so hinnehmen", sagte Präsident Helge Leonhardt. Das Fairplay sei vom Schiedsrichterteam "mit Füßen getreten" worden. "Das kann nicht sein", tobte Leonhardt, nachdem er bereits unmittelbar nach Spielende Betrugsvorwürfe andeutete: "Wir wurden verschaukelt. Ich weiß nicht, ob fahrlässig oder vorsätzlich. Vielleicht sollte man mal die Konten der Schiedsrichter überprüfen, ob die was kriegen."

 
  • DM von 1907

    Nächtliche Einfälle sind mit Vorsicht zu genießen …

  • Detlef Heins

    typische Idee vom Sonnenkönig Helge, der wird Aue noch einmal ins Chaos treiben. Schade dann für die Fans.
    Grüsse aus MD

  • Elberauf

    Sorry…aber der hat doch nicht mehr alle Tassen im Schrank. So eine bescheuerte Idee hab ich ja noch nie gehört. Die Fehlentscheidungen gehen meiner Meinung nach nicht, aber sie sind nun mal Tatsachenentscheidungen und somit nicht verhandelbar. Auch Aue hat die Regeln des DFB akzeptiert und ist somit auch daran gebunden.

    Wir sollten uns aber nicht zu sehr über E diese Idee aufregen. Der DFB wird den erneuten Einspruch abweisen und diesen "Deal" niemals annehmen.

  • Jürgen Gallert

    Menschlich ist diese Reaktion verständlich, aber natürlich absolut unrealistisch. Das fängt schon damit an, dass der komplette Rahmenterminplan des DFB/der DFL neu aufgestellt werden müsste, die Gelder neu aufgeteilt und neue Ungerechtigkeiten festgeschrieben werden.

    • wieso ? …den Rahmenterminkalender gibt`s ja noch gar nicht !!!

      Und die TV-Gelder neu (und vor allem auch mal gerecht) zu verteilen geht auch ganz schnell:

      Gesamtsumme x durch 19 ist gleich Verteil-Summe x/19 …ist mir mir sowieso ein Rätsel warum Vereine wie der HSV und der FC mehr Gelder bekommen sollen nur weil sie angeblich zur höheren Attraktivität der Ligen durch ihr ewiges rum dümpeln im Tabellenkeller beigetragen hätten ?!?

      Was überhaupt an der 1.Bundesliga noch attraktiv und sehenswert sein soll, fragen śich wahrscheinlich auch schon einige andere mehr …die ist mittlerweile so was von gähnend langweilig !!!

      =((

      • Sterneneisen

        Also die 1. Bundesliga war abgesehen von der Meisterschaftsfrage sehr spannend in meinen Augen

  • JR910

    Was da gelaufen ist bedarf definitiv einer korrekten Aufarbeitung.
    Seine Albträume hätte er aber besser für sich behalten sollen, denn der dritte Direktabsteiger
    ist dann bestimmt nicht happy.

  • irrlicht1979

    Dann wäre also der Drittliga-Dritte der nächsten Saison der Verlierer des "Deals", weil er keine Gelegenheit mehr hätte, aufzusteigen. Super Sache …

    • Badenser

      Vermutlich würde nach seiner Vorstellung der Drittliga-Dritte weiterhin Relegation gegen den Zweitliga-16. spielen, nur dass eben dann die Teams auf den Plätzen 17, 18 und 19 absteigen würde. Deshalb "keine Verlierer", aber trotzdem würde in der 2. Liga der Klassenerhalt tendenziell schwieriger und in der 3. Liga der Aufstieg etwas leichter werden, da ein Konkurrent weniger… Dem KSC könnte es ja recht sein ^^ Aber völlig unrealistisch…

  • osservatore

    Da wäre der kleine HFC aus dem kleinen und unbedeutenden Halle – sowieso in jedem Spiel die bessere Mannschaft – ewiger Spitzenreiter.

    • THOMAS BIERBACH

      Schwachsinnige Argumentation und sehr sinnfrei. … Respekt

    • Doppelherz

      Wahrscheinlich….nee…ganz bestimmt, ist dein Selbstwertgefühl leider unbedeutender als jedes Kuhdorf in der Welt, ansonsten würdest du in einem Artikel über Aue…nee…ständig… andere schlecht machen
      (um dich besser dastehen zu lassen)!
      Grüße aus dem goldenen
      Merseburg -Nord …

    • Martin Schädler

      Wow, deine Faszination für den HFC ist inzwischen legendär! In einem Artikel über Aue den auch noch unterzubringen zeugt allerdings schon von Besessenheit. Viele Grüße ins genau so kleine, leider aber so gar nicht schöne Magdeburg…

  • Doppelherz

    Oooder…man führt eine Liga ein, in der alle Vereine spielen,welche sich irgendwie verschaukelt fühlen! Ich finde es ganz bestimmt nicht gut was da am letzten Spieltag gelaufen ist, aber die Idee ist doch ein Witz…

    • HalliHallo

      Ich kann die Auer voll verstehen. Ich glaube aber eher, dass Braunschweig die Liga halten sollte. Leider hat Kiel da nicht mitgespielt.
      Ich finde die Idee nach diesem Betrug nicht schlecht. Nächstes Jahr würden dann 3 Mannschaften direkt absteigen und der 15. würde in die Relegation gehen. Dann wären die Ligen wieder angepasst. Es sei denn es passiert wieder etwas was mit Betrug zu tun haben könnte. Ich werde das Gefühl nicht los, das die Ostmannschaften nur ein bestimmtes Kontingent haben, höherklassig spielen zu dürfen. Es kommt wieder eine Mannschaft hoch, da muss unbedingt eine wieder runter.