Auch dem MSV Duisburg droht offenbar ein Punktabzug

Neben dem F.C. Hansa Rostock droht auch dem Zweitliga-Zwangsabsteiger MSV Duisburg ein Punktabzug für die laufende Saison. Grund dafür ist der Schuldenberg, den die Duisburger seit einigen Jahren vor sich herschieben. Bis Donnerstag (31. Oktober) muss ein Großteil der Schulden getilgt sein, um die Lizenzauflagen des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zu erfüllen. Um dies zu realisieren, wollen die Verantwortlichen einen Schuldenschnitt erreichen, bei dem alle Gläubiger auf 80 Prozent ihrer Forderungen verzichten. Da nach Informationen der "Bild"-Zeitung jedoch einige Geldgeber nicht bereit sein sollen, dem Schuldenschnitt zuzustimmen, rückt ein möglicher Punktabzug wieder in den Bereich des Möglichen.

Marbach: "Ich verfalle nicht in Panik"

Neben dem dann wahrscheinlichen Abzug von zwei Zählern würde zudem auch eine Geldstrafe auf die Duisburger zukommen. Die Lizenz für die laufende Saison ist zwar nicht gefährdet, jedoch dürften die Meidericher bei dem Erwerb der Drittliga-Lizenz für die kommende Spielzeit in große Schwierigkeiten geraten. Trotz dieser Szenarien bleibt Aufsichtsratschef Jürgen Marbach gelassen: "Ich verfalle nicht in Panik. Die Dramatik der Situation könnte die ganze Sache vielleicht doch gerade rechtzeitig beschleunigen", gibt er sich in der "Bild" optimistisch.

FOTO: Flavia Heidenheim

   
Back to top button