"Angst ist ein schlechter Berater": Dezimierter HFC will den Derbysieg

Der Krankenstand beim Halleschen FC erreichte unter der Woche mit zehn Spielern ein dramatisches Hoch. Doch sind die Saalestädter weit entfernt davon, für das Derby gegen Magdeburg (Freitag, 19 Uhr) die weiße Flagge zu hissen. Und so gab sich Trainer Florian Schnorrenberg vor dem Duell keinesfalls kleinlaut. 

Verletzenmisere nimmt Schnorrenberg nicht den Mut

Hätten die Geschehnisse der letzten Tage nicht derartig dramatische Folgen, könnten sie wohl als schlechter Witz durchgehen: Mit Jan Löhmannsröben (Außenbandriss), Aaron Herzog (Kreuzbandriss) und Schlussmann Sven Müller (Sprunggelenksfraktur) stockten gleich drei Akteure die HFC-Verletztenliste auf. Insgesamt umfasst das Lazarett nun zehn Spieler, zudem ist der Einsatz von Niklas Landgraf (Adduktorenprobleme) noch fraglich. Eine Situation, die logischerweise nicht spurlos am Cheftrainer einer solch gebeutelten Profimannschaft vorbeigeht. Halles Übungsleiter Florian Schnorrenberg gab im Pressegespräch vor dem Derby gegen Magdeburg unumwunden zu, "dass wir im Trainerteam mal ein, zwei Tage gebraucht haben, um das auch zu verkraften. Weil das schon große Rückschläge waren".

Nach einer Zeit der Besinnung sei man beim HFC allerdings zügig zum Normalbetrieb zurückgekehrt. "Was man nicht gebrauchen kann, ist Mitleid – weil es jetzt so ist, wie es ist", wurde Schnorrenberg deutlich. Entsprechend wollen sich die Saalestädter auch ihre Vorfreude auf das Duell mit dem Nachbarn von der Elbe nicht nehmen lassen. Dazu gehöre selbstverständlich auch der Siegeswille: "Wir gehen in kein Spiel rein und sagen: 'Heute wollen wir mal knapp verlieren. Damit wären wir zufrieden.' Im Gegenteil: Wir wissen genau, was unseren Fans dieses Spiel bedeutet."

"Unser Zielspieler": Boyd kehrt zurück

Als Favorit gelten die Hallenser trotz der beiden Derbysiege in der vergangenen Saison freilich nicht, immerhin reist mit Magdeburg der Tabellenführer an. Dieser Umstand ist Schnorrenberg nicht entgangen. Dennoch ist sich der 44-Jährige sicher, dem Gegner wehtun zu können: "Sie spielen wirklich einen guten Ball. Das weiß aber auch jeder. Und trotzdem haben so Derbys immer wieder besondere Momente. Wir haben auch das Pokalfinale noch in Erinnerung, wo wir nach Rückstand nochmal zurückgekommen sind."

Ungeachtet aller Ergebnisse der Vergangenheit liegt indes auf der Hand, dass die angeschlagene HFC-Elf einen Sahnetag erwischen muss. Ebenso wenig verwundert es, dass der Trainer "tatsächlich noch gar nicht sagen kann", welches Personal am Freitagabend auf dem Platz stehen wird. Zehn verletzte Spieler verlangen allerdings nach Improvisationskunst. Eine gute Nachricht gibt es in personeller Hinsicht dann aber doch: Mit Top-Stürmer Terrence Boyd hat "unser Zielspieler" seine Rot-Sperre abgesessen. Auch in Sachen Selbstvertrauen und Präsenz wird Boyd der Mannschaft sicher helfen können. Überhaupt dürfte es nicht zuletzt darauf ankommen, dass der HFC aus der Not eine Tugend macht und positive Energie aus der Misere zieht. Denn auch Schnorrenberg weiß: "Angst ist im Leben immer ein ganz schlechter Berater. Auch für uns – und vor allem jetzt gerade."

   
  • Sterneneisen

    Schon befremdlich wie sehr einige FCMer diskutieren, sie wären ja auch so gebeutelt, nur um die selbe Aufmerksamkeit zu bekommen. Gleichzeitig heult man aber beim HFC ja sowieso nur herum (man weiß nur nicht mehr, wer genau das war, vermutlich der Hund vom Bruder des Onkels vom Platzwart).

    Wer die Ironie findet, darf sie behalten.

  • H H

    ich schau mir das als unbeteiligter an drücke aber dennoch dem HFC die Daumen denn wer durch solch eine Misere geht dem gönn ich einen Sieg !

    • Gittan Schilling

      Das klingt logisch, ist es aber eher nicht. Auch wenn ich von Weihnachtsmännern angemacht werden sollte: Die Magdeburger haben genauso viele Ausfälle. Das scheint man allerdings bei Liga 3 online noch nicht mitbekommen zu haben. Ich vermute mal, weil man in Magdeburg darüber weniger redet.

      • Sterneneisen

        oder vielleicht weil beim FCM einfach mal nicht 10 potenzielle Stammspieler fehlen, sondern 5

      • HKS

        ja, klar ihr spielt sonnst immer mit 10 defensiven und nur weil die jetzt verletzt sind darf die offensive mal ran..

      • Sterneneisen

        Eilers, Herzog, Zimmerschied und Lindenhahn sind also reine Defensivspieler.

        Man lernt ja nie aus bei mancher Leute Verbohrtheit…

      • HKS

        Zum Thema verweise ich hier auf die Kommentare der hfc fan bei seiner Verpflichtung.. und auch der toni wäre bei eurer offensive auch ohne Verletzung nie erste 11..die beiden anderen ok..

      • HKS

        *Eilers

      • Mingo

        das heißt ja nichts anders als das: Boyd, Kreuzer, Nietfeld, Derstroff, Guttau, Eberwein und viele mehr Amateure sind die nie spielen würden wenn die anderen fit wären.. (ok einer von denen darf + die 10..was für eine Mannschaft)

      • Sterneneisen

        Wenn man unter Stamm eben auch nur 11 Spieler versteht, dann hat man nicht Recht, sondern einen Anfall von Fußballnostalgie.

      • Mingo

        ich sehe Erkenntnisgewinn
        danke das du selbst deine erste Aussage widerlegt hast den wie du richtig sagst ist das Stamm zählen Fußballnostalgie und im modernen Fußball zählt jeder im Kader (denn auch alle Spieler die in MD ausfallen wären im Spieltagskader auch wenn sie nicht auf das Feld dürfen)

      • HKS

        das spielt für dieses Spiel überhaupt keine Rolle, ausfall ist ausfall

      • Mülli

        Dort ist schon eine etwas andere Situation.

      • Philipp Schramm

        Das mag schon stimmen, allerdings hat der FCM keine 10 Langzeitverletzten, von denen 2/3 sogar operiert wurden und teils auf unbestimmte Zeit ausfallen.

      • HKS

        Ausfall ist Ausfall

      • Philipp Schramm

        Das ist Blödsinn. Es ist schon ein Unterschied, ob ein Spieler kurzeitig fehlt (Prellung/Zerrung), oder die halbe/komplette Saison ausfällt (OP, Aussenbandriss/Kreuzbandriss, etc.).

      • HKS

        bei diesem Spiel sind es 10 Ausfälle gegen 9 Ausfälle unabhängig von der Dauer der Ausfälle.
        für den Verein ist es ein Unterschied aber auch nur weil das nächste Spiel dann vlt 10 Ausfälle gegen 2 Ausfälle heist.

      • kloss

        Ich glaube nicht das der HFC bei jedem Interview all seine Verletzten aufzählt. Leider wird das aber medial immer wieder erwähnt, was den Eindruck des Jammerns erweckt. Vor allem wenn man es in allen Beiträgen über Halle erwähnt. Alle im Kader eines jeden Teams können Fußball spielen und Akzente setzen. Für was es reichen wird, sieht man am Ende. Freu mich aber trotzdem auf das Spiel live im Stadion. Auf der richtigen Seite natürlich. Rot-Weiß!

      • liga3-online.de

        "Das scheint man allerdings bei Liga 3 online noch nicht mitbekommen zu haben." Falsch! Schau mal in unseren Vorbericht zum FCM – da haben wir alle neun verletzten Spieler aufgezählt: https://www.liga3-online.de/treffen-auf-gute-qualitaet-titz-warnt-vor-angeschlagenem-hfc/

      • Greifswald 57

        Wer lesen kann ist eben im Vorteil.
        Aber es ist eben im Leben oft so, dass manche nur das Lesen, was ihnen gefällt und woran sie sowieso selbst schon glauben….

  • Falk Schmiedeknecht

    Schnorri nennt das echt Pokalfinale?? 🤯

    • weihnachtsmann

      Sah eher nach einem Testspiel aus…

    • Detlef Heins

      danach kann er zurück in die Geisterbahn

  • Doppelherz

    Ich hab gehört….das Runde muss ins Eckige!

  • weihnachtsmann

    Wird schon…

    • Gnampfer

      🍿

Back to top button