Angebot abgelehnt! Andre Hainault verlässt Magdeburg

Es bleibt dabei: Andre Hainault und der 1. FC Magdeburg gehen am Saisonende getrennte Wege. Ein neues Angebot hat der 31-Jährige am Donnerstag abgelehnt.

"Brauche Planungssicherheit"

Eigentlich war die Trennung zum Saisonende längst beschlossene Sache, doch am vergangenen Samstag erhielt Hainault überraschend ein neues Angebot. Der 31-Jährige erbat sich anschließend Bedenkzeit – und lehnte nun ab. Der Knackpunkt: Dem Vernehmen nach liegen Hainault mehrere Angebote aus der 3. Liga vor – mit zwei Jahren Laufzeit. Der neue Vertrag beim FCM wäre dagegen nur bis 2019 gelaufen. "Mit 23 war es einfacher, so eine Entscheidung treffen. Jetzt habe ich Familie und brauche Planungssicherheit", gab der Verteidiger am Mittwoch in der "Bild" offen zu.

Und weil ihm der FCM die Planungssicherheit mit einem Ein-Jahres-Vertrag letztlich nicht garantieren konnte, lehnte er das nach eigenen Angaben "gute Angebot" ab und entschied sich damit gegen den "Traum" vom Aufstieg in die 2. Bundesliga. Stattdessen wird der Kanadier wohl weiterhin in der 3. Liga spielen – für welchen Verein ist allerdings noch offen. Bitter für den FCM: Hätte Magdeburg ihm bereits vor einigen Wochen ein neues Angebot vorgelegt, "hätte ich noch gesagt, 'wo soll ich unterschreiben?'", wie er in der "Bild" durchblicken ließ. Letztlich kam Magdeburg aber zu spät – und verliert nun einen erfahrenen Verteidiger.

Abgang Nummer neun

Hainault war im Sommer 2015 aus Aalen nach Magdeburg gekommen, konnte seitdem aufgrund mehrerer Verletzungen jedoch nur 33 Pflichtspiele bestreiten. Auch in dieser Saison verpasste der Kanadier ein Großteil der Spiele, kämpfte sich aber zurück und stand seit Mitte März in allen elf Spielen in der Startelf. Nun wird er den FCM verlassen und ist nach Marius Sowislo, Florian Pick, Jan Glinker, Felix Schiller, Gerrit Müller, Andreas Ludwig, Tobias Schwede und Julius Düker bereits der neunte Abgang. Neuzugänge stehen bislang noch nicht fest.

   
Back to top button