Andreas Spann: Comeback in großem Stil

Es ist eine der erfreulichen Geschichten im Profifußball, doch bleibt sie leider eher die Ausnahme. Aber ist es auch mal schön  in Zeiten des doppelten Kreuzbandrisses, Knorpelschäden oder Bänderverletzungen einmal wieder ein gutes Comeback eines Spielers zu erleben. So zu sehen in Andreas Spann, seines Zeichens Neuzugang beim VfL Osnabrück und gekommen vom Ligakonkurrenten aus Heidenheim. Dort konnte der 29-jährige Stürmer in der letzten Saison nicht ein einziges Spiel absolvieren. Sämtliche oben aufgeführten Verletzungen musste Spann über sich ergehen lassen und doch schaffte er es, sich wieder zurückzukämpfen!

Rückschlag um Rückschlag

Der ehemalige Mönchengladbacher hätte sich seit September 2011 wirklich eine schönere Zeit vorstellen können. Auf eine Schambeinreizung folgten Kreuz- und Innenbandriss zur selben Zeit und nach fast einem Jahr Pause, riss erneut das Kreuzband des Stürmers. Viele Spieler hätten zu dieser Zeit wohl die Karriere an den Nagel gehängt. Beim 1. FC Heidenheim war Spann vor der aktuellen Saison kein Thema mehr und wurde aussortiert. Doch der VfL Osnabrück nahm sich des Spielers an, da die Verantwortlichen die Qualitäten des Spielers nicht vergessen hatten.

Spann schlägt ein wie eine Bombe

Und bei den Niedersachsen zahlt Spann das Vertrauen in großem Maße zurück. Vor knapp einer Woche verpflichtet, traf er sofort im ersten Testspiel beim Sieg gegen den Bundesligisten SV Werder Bremen. Und weiter; am vergangenen Spieltag konnte er das 3:0 beim Sieg der Lila-Weißen gegen den Chemnitzer FC erzielen. Dazu zeigte er im gesamten Spiel eine überragende Leistung und war Spieler des Spiels. Sein sehenswerter Treffer war noch einmal das Sahnestück auf seinem Auftritt. In Osnabrück spricht schon nach dem ersten Spieltag keiner mehr von Abgängen. Das neue Sturmduo um Grimaldi und Spann scheint ebenso schlagfertig, wie das letztjährige Trio um Zoller, Piossek und Manno. Es bleibt nur inständig zu hoffen, dass für Spann die Leidenszeit endlich vorbei ist und er weiterhin durch sportliche Leistungen auf sich aufmerksam machen kann. Wenn er so weiter spielt, wird der VfL noch viel Freude an Andreas Spann haben. Wie sagten schon so manche Fußballphilosophen: He’s back in business!

FOTO: Flohre Fotografie

   
Back to top button