Alle spielen für Chemnitz – Bielefeld kommt unter die Räder

Endspurt in der 3. Liga! Wer steigt auf, wer steigt ab? Am Samstag des 33. Spieltages wurden neun von zehn Partien angepfiffen – der Verein, der heute nicht spielt, hat aber am meisten zu lachen. Denn der Chemnitzer FC ist erst am morgigen Sonntag (14 Uhr) gegen den SV Darmstadt 98 gefragt, im Vier-Kampf um den Relegationsplatz spielten heute aber alle für die Himmelblauen, die auch mit einem Spiel weniger als die Konkurrenz auf dem 3. Platz verweilen. Für Arminia Bielefeld kam es derweil ganz bitter: Mit einer 0:5-Klatsche in Unterhaching stecken die Arminen ganz tief drin im Abstiegssumpf.

Kampf um Platz 3: Alle spielen für Chemnitz

Da der auf Rang 3 rangierende Chemnitzer FC heute noch nicht im Einsatz war, stellten sich alle die Frage: Was macht die Konkurrenz? Gleich vier Teams kämpfen noch um den Relegationsplatz, das direkteste Duell um diesen Tabellenplatz fand in Heidenheim statt: Dort traf der 1. FCH (vor diesem Spieltag Platz 4) auf den SSV Jahn Regensburg (vor diesem Spieltag Platz 5). Doch in einer eher langweiligen Partien mit wenigen Torraumszenen, lediglich der Jahn hatte kurz vor dem Spielende noch zwei Großchancen auf dem Fuß, trennten sich beide Aufstiegsaspiranten mit 0:0 und behalten ihre jeweiligen Tabellenplätze nach diesem Spieltag. Unterdessen war Wacker Burghausen (vor diesem Spieltag Platz 6) beim 1. FC Saarbrücken gefragt, sich wichtige Punkte im Aufstiegsrennen zu sichern. Aber auch diese Partie war größtenteils ausgeglichen, der FCS hatte in Person von Wurtz, der nur den Pfosten traf, noch die größte Möglichkeit, in Führung zu gehen. Dementsprechend behält auch Wacker seinen 6. Tabellenplatz, verliert aber allmählich den Anschluss an Rang 3, wenn Chemnitz morgen gegen Darmstadt gewinnt. Die Himmelblauen können sich mit drei Zählern auf vier bis sechs Punkte von der Konkurrenz absetzen.

Sandhausen kann sich absetzen – Aalen nur Remis

Ganz oben in der Tabelle marschiert der SV Sandhausen weiter und lässt keine Punkte liegen. Im Spiel gegen Tabellenschlusslicht Werder Bremen II gewann der Tabellenführer durch Tore von Pischorn (53.) und Ulm (72./Elfmeter) souverän mit 2:0. Mit Bremen II hat die 3. Liga nun den ersten sicheren Absteiger: 15 Punkte und ein Torverhältnis von -31 sind in gerade mal noch fünf verbleibenden Spielen nicht mehr machbar. Der SV Sandhausen hingegen geht seinen Weg strikt weiter und hat acht Punkte Vorsprung auf den 4. Rang (60 Punkte). Der Zweitplatzierte VfR Aalen kam derweil nicht über ein 0:0-Unentschieden bei Rot-Weiß Oberhausen hinaus. In einer weitestgehend zerfahrenen Partie gab es nur wenige Torchancen, der Tribünenverweis für RWO-Trainer Mario Basler war noch die hitzigste Szene des Spiels. Der Abstand auf den SVS beträgt für den VfR nun drei Punkte, nun müssen die Aalener die Augen nach unten hin offen halten. Gewinnt der CFC morgen, ist dieser nur noch einen Zähler weit entfernt – auf den 4. Rang hat der VfR noch sechs Punkte Vorsprung.

Unterhaching deklassiert Bielefeld – Jena siegt

Ein Torfestival konnte die SpVgg Unterhaching heute gegen die Arminia Bielefeld feiern. Nachdem die Hachinger erst kurz vor dem Ende der 1. Halbzeit mit 1:0 durch Bigalke in Führung gingen (45.), drehten sie in der 2. Hälfte so richtig auf. Erst war es der Armine Hille, der schon das 1:1 feiern wollte, welches wegen Abseits aber nicht zählte (51.). In der 62. Minute war es Amachaibou, der die Hachinger aus ihrer Lethargie befreite. Aufgrund groben Foulspiels sah der Bielefelder Klos nur eine Minute später die rote Karte, welche der Arminia das Genick brach. In den letzten zehn Minuten ging alles nur noch auf ein Tor – Niederlechner (81.), Bigalke (82.) und Amachaibou (86.) waren es, die die Bielefelder vorführten. Mit diesem Kantersieg rückt die SpVgg auf Platz 13 vor, die Arminia hingegen steckt mittendrin im Abstiegsstrudel. Die nun auf Rang 16 rangierende Arminia hat nur noch einen Punkt Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Der FC Carl Zeiss Jena hat nochmal einen Hoffnungsschimmer – in einer schlechten Partie gegen den VfL Osnabrück siegte Carl Zeiss mit 2:0 und hat nur noch fünf Punkte Rückstand auf den ersten Nicht-Abstiegsplatz. Boskovic (71.) und Huke (90.+3) waren es, die den Abstiegskampf nun nochmal richtig spannend machen.

Erfurt verabschiedet sich endgültig aus Aufstiegskampf

Der SC Preußen Münster feiert gegen den FC Rot-Weiß Erfurt einen 3:2-Sieg, nachdem sie zunächst noch in Rückstand geraten waren. Reichwein hatte die Erfurter in Führung gebracht (19.), ehe Kühne (22.), Siegert (50.) und Kluft (58.) die Partie für die Preußen zum 3:1 drehten. Als Weidlich in der 63. Minute noch der Anschlusstreffer zum 2:3 gelang, kam nochmal Hoffnung auf – letztendlich blieb es aber bei der Niederlage. Preußen Münster verabschiedet sich mit diesem "Dreier" aus dem Abstiegskampf, Erfurt verabschiedet sich aus dem Aufstiegskampf. Die restlichen Ergebnisse des 33. Spieltages: Der SV Babelsberg 03 unterliegt dem VfB Stuttgart II mit 1:4 und belegt weiter den 18. Platz und der SV Wehen Wiesbaden setzt sich bei den Kickers Offenbach mit 2:0 durch. Die nächsten Spiele warten nicht lange auf sich: Schon am Dienstag und Mittwoch steht der 34. Spieltag auf dem Plan, denn es heißt englische Woche. Morgen trifft wie erwähnt noch der Chemnitzer FC auf den SV Darmstadt 98 (14 Uhr).

Ergebnisse // Tabelle

FOTO: Marvin Wellhausen

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

   
Back to top button