Verpflichtung nach Leihe: Sebald bleibt an Bord der Kogge

Von

© Fotostand

Während es Stammkeeper Ioannis Gelios dem Vernehmen nach zu Holstein Kiel ziehen wird, bleibt Alexander Sebald der Kogge erhalten. Der 22-jährige Keeper wurde nach Ablauf der Leihe fest verpflichtet und unterschrieb einen Vertrag bis 2020.

Im Landespokal gesetzt

Vor der Saison auf Leihbasis vom österreichischen Zweitligisten Austria Lustenau nach Rostock gewechselt, war der 22-Jährige als Ersatz für den verletzten Eric Gründemann eingeplant. Abgesehen vom letzten Spiel beim VfR Aalen blieb Sebald allerdings ohne Drittliga-Einsatz, im Landespokal lief er dagegen in allen sechs Partien auf – darunter im Finale am vergangenen Samstag.

"Wir freuen uns, dass Alex uns erhalten bleibt und sich für den Weg mit Hansa entschieden hat", äußert sich Sportvorstand Martin Pieckenhagen und bezeichnet Sebald als "absoluten Team-Player", der sich in den Einheiten immer "voll reingehängt" und nochmal einen Sprung in seiner Entwicklung nach vorne gemacht habe. "Nicht umsonst war er im Landespokal als Nummer 1 gesetzt und hat dort mit seinen Leistungen gezeigt, welche Qualität in ihm steckt," so Pieckenhagen weiter.

Rückkehr nach Offenbach vom Tisch

Zwischenzeitlich stand ein Wechsel nach Offenbach, wo Sebald bereits zwischen 2015 und 2017 spielte, im Raum. Doch aufgrund des bevorstehenden Wechsels von Ioannis Gelios zu Holstein Kiel entschied sich der Keeper nun für einen Verbleib – wohl in der Hoffnung, Stammkeeper werden zu können. "Ich fühle mich hier in Rostock und bei Hansa sehr wohl und freue mich, weiter an Bord der Kogge zu bleiben und gemeinsam mit den Fans und dem Verein den nächsten Schritt zu gehen", so der 22-Jährige. Mit Beginn der Vorbereitung wird sich Sebald mit einem noch zu verpflichtenden Keeper einen Kampf um den Stammplatz zwischen den Pfosten liefern.

   

liga3-online.de