Bericht: Hansa verliert Ioannis Gelios an Holstein Kiel

Von

© imago

Kapitän Oliver Hüsing musste der F.C. Hansa Rostock bereits ziehen lassen, nun verliert die Kogge mit Ioannis Gelios offenbar auch ihren Stammkeeper. Wie die "Bild" berichtet, zieht es den 27-Jährigen zu Zweitligist Holstein Kiel.

FCH kassiert wohl 300.000 Euro

Erst vor einem Jahr war Gelios vom FC Augsburg an die Ostsee gewechselt, nun zieht es den Keeper wohl in die 2. Bundesliga – beim Landespokal-Finale gegen Torgelow fehlte der 27-Jährige am Samstag bereits. Ein Verlust für Hansa, der aber finanziell abgefedert wird. Nach Angaben der "Bild" soll der Transfer 300.000 Euro in die Kasse spülen – eine Summe, die im bis 2020 geschlossenen Vertrag offenbar festgeschrieben war. Damit würde Hansa erstmals nach 2015 wieder einen Transfererlös einstreichen. Damals ging Christian Bickel für 350.000 Euro zum SC Paderborn. Bei den Störchen könnte Gelios nun Stammkeeper werden, nachdem Kenneth Kronholm als bisherige Nummer in die USA gewechselt ist.

Hansa-Vorstandsvorsitzender Robert Marien hält sich unterdessen noch bedeckt: "Ioannis hat eine sehr gute Entwicklung genommen. Da liegt es auf der Hand, dass er hier und da in den Fokus von anderen Vereinen rückt. Wir können und wollen uns aber aktuell nicht weiter zu Gerüchten äußern." Doch am Montag soll der Transfer offiziell über die Bühne gehen.

Auch Biankadi von Kiel umworben

37 Mal stand Gelios in der abgelaufenen Saison auf dem Platz und blieb dabei in zehn Spielen ohne Gegentor. Nach anfänglichen Schwierigkeiten wurde der Keeper im Laufe der Saison immer wichtiger und entwickelte sich zum Leistungsträger im Team von Trainer Jens Härtel. Nun muss sich die Kogge nach einem neuen Stammkeeper umschauen. Gelios ist nach Oliver Hüsing, Marcel Hilßner, Willi Evseev, Guillaume Cros, Johann Berger, Eric Gründemann, Vladimir Rankovic, Del-Angelo Williams und Anton Donkor der zehnte Abgang. Dagegen soll der bisher von Austria Lustenau ausgeliehene und als Nummer zwei eingeplante Alexander Sebald nach Angaben der "Ostsee-Zeitung" nun bleiben. Bei Amaury Bischoff, Stefan Wannenwetsch und Cebio Soukou ist derweil immer noch keine Entscheidung gefallen.

Weiterhin umworben wird auch Merveille Biankadi. Neben dem Karlsruher SC soll nach "Kicker"-Angaben auch Holstein Kiel ein Auge auf den 24-jährigen Linksaußen geworfen haben. Klar ist aber: Da Biankadi vertraglich noch bis 2020 an die Kogge gebunden ist, würde eine Ablösesumme im mittleren sechsstelligen Bereich fällig werden.

   
  • Kunde

    Da würde ich Biankadi mehr hinterher trauern. Gelios war jetzt nicht so stark das man ihn nicht ersetzen kann. Die Unsicherheiten zu Beginn konnte er abstellen aber der Rest halt durchschnittlich. Meiner Meinung nach kein Vergleich zu den Verlusten von damals mit Müller, Schuhen und Blaswich. Da finden wir schon einen Neuen. Ich denke eher mit Grausen an unser MF/OM/Sturm.

  • kasnik

    Biankadi wird in die 2.Liga gehen und das ist auch gut so. Alois Schwartz hat eine gemeinsame Erfurter Vergangenheit mit Biankadi, beide kennen sich und die 2.Liga wäre der richtige Schritt für einen immerhin schon 24jährigen. Hansa Rostock kämpft seit fast eienem Jahrzehnt vergeblich um eine 2.Liga Rückkehr und auch kommende Saison werden Braunschweig und Lautern sowie Magdeburg uunüberwindbare Hürden sein. Falls es so kommt schon mal vorab: Willkommen beim KSC!!

    • Else Gösebrecht

      Krasnik, Krasnik… Die Lusche von Hansa, die es nicht wert war, für die Elf der Saison aufgestellt zu werden, geht in die zweite Liga zu einem renommierten Verein, Holstein Kiel, wie konnte das nur passieren? *zwinker* Ablösesumme 300.000 Euro und gegebenenfalls den Sebald dahinter, Respekt… von 0 auf 300.000 … Wenn Rostock noch nie ein Problem hatte, dann waren es Torhüter… Ich hoffe für Gelios, dass es nicht zu früh war und wünsche ihm alles Gute. Und… Biankadi geht nur, wenn Hansa ihn gehen lässt… wenn Kiel genug Kohle anbietet, wer weiß… aber, das hatten wir ja schon…

      • kasnik

        Naja Biankadi hat Vertrag und das ist auch das einzige Argument. Mit 24j sollte er, wenn er höher spielen will, JETZT wechseln. Ob Karlsruhe oder Kiel, hauptsache 2.Liga. gilt auch für den 27jährigen Gelios.

      • Else Gösebrecht

        Gelios hat das richtig gemacht, hoffe ich doch für ihn… und Hansa hat ihm keine Steine in den Weg gelegt, guter Zug… Aber bei Merv sieht das noch bissel anders aus, ich denke, der braucht zu seinem Selbtsbewustsein noch bissel 3. Liga Erfahrung. Kannst ja doch nicht nur pöbeln *zwinker*

      • kasnik

        Aber wieso sollte ein 24jähriger (!!!!) noch ein weiteres Jahr in der dritten Liga rumgurken, wenn er die Möglichkeit hat in der 2.Liga zu spielen. Beim KSC gibt es Bedarf für schnelle Aussenspieler. Selbst wenn es nur Abstiegskampf ist, ist das doch ein anderes Niveau und eine andere Bühne als Liga 3.

      • Else Gösebrecht

        Weil es ein schmaler Grat ist… Aufsteiger oder renommierter Klub, das ist pups… Erstmal etablieren, Marktwert steigern und dann hoffen, nicht auf der Bank zu versauern, Gesund bleiben, gute Trainigsmöglichkeiten haben und dann durchstarten, das ist wie Roulett … Der Marktwert sinkt, wenn jemand nicht spielt und dann ist es zu spät, mit über 30 ist es halt in der Regel vorbei… Das sollte meines Erachtens gut durchdacht sein,,,

      • kasnik

        Ja nur ist die Perspektive, wenn man in der dritten Liga hängen bleibt, eben auch nicht da. Rostock wird sich höchstwahrscheinlich wieder den Aufstieg zu Ziel setzen. Nur werden das Braunschweig, Lautern, Magdeburg, Duisburg, Wehen/Ingolstadt, Uerdingen und mit Abstrichen Würzburg und Viktoria Köln ebenso. Kann also klappen, muss aber nicht. Dann biste in seinem Fall 25j, warst evtl verletzt, bist nicht aufgestiegen hmm.. klar kann auch anders kommen, das weiß keiner aber was klar ist: der KSC hat keinen überragenden Aussenspieler. Lorenz ist Ü30 und Camoglu und Röser naja. Er wäre also fast konkurrenzlos. Letztlich wird man es sehen und wir haben beide plausible Argumente.

      • Else Gösebrecht

        Naja, KSC ist ja auch nicht der Nabel der Welt… Bayernangebot, da wäre mir etwas übel bei dem Gedanken, dass man Biankadi ziehen lassen könnte… aber, dazu ist er nicht gut und wichtig genug,,, Gelios… und das war das Thema hier… der wird seine Chance nutzen, hoffe ich doch…Alles gute für ihn.

      • kasnik

        Hab ich auch nie behauptet, aber der KSC ist wieder Zweitligist. Das ist Fakt, dahintrr kann man einen Punkt setzen. Selbsterklärend. Egal ob Aue, Kiel, Karlsruhe oder der HSV, 2.Liga ist mehr als 3.Liga. und Biankadi ist ja im Artikel angesprochen. Naja wie auch immer man wird es sehen. Bin weg..

    • Remo Wiesner

      Bist aber auch ein Witzbold :D
      Braunschweig ist eine Wundertüte, aber Lautern wird, trotz Investor, hinter Hansa landen und Magdeburg muss aufpassen, dass sie nicht durch gereicht werden bei dem personellen Aderlass!
      Da seh ich Duisburg, Halle und wohl die Wehener als größere Hürden.

    • Phillip

      Alois Schwartz und Biankadi hatten NIE eine gemeinsame Vergangenheit bei Erfurt. Wie hast du dir das bitte zusammen gebaut? Schwartz war bereits ganze 4 Jahre aus Erfurt weg, als Biankadi dort hin wechselte…

  • Robert

    Hoffe der Sprung kommt nicht etwas zu früh für Gelios. Hat sich gut entwickelt, aber Zweitliganiveau hat er, meines Erachtens, noch nicht… Viel Gesundheit und alles Gute in Kiel.

    • Remo Wiesner

      Seh ich ganz genauso. 1 Jahr in der 3. Liga hätte ihm noch gut getan.
      Denn brauchen wir wohl eine neue Nummer 1 – ist der Broll eigentlich noch verfügbar?^^

      • Else Gösebrecht

        Scherzkeks *zwinker und lach*

liga3-online.de