Hansa-Keeper Sebald wechselt nach Rödinghausen

Im Hansa-Tor ist wohl auch in der kommenden Saison ein Platz für Markus Kolke reserviert, doch die Stelle dahinter ist nun frei: Alexander Sebald verlässt die Kogge und schließt sich dem SV Rödinghausen an. Weil sich der Abschied aber bereits angedeutet hat, wird die Planungsstelle für die Rostocker nicht neu sein.

Vertrag lief aus

In 37 von 38 möglichen Spielen saß Alexander Sebald als Rostocker Nummer zwei auf der Bank, nun wird er sich künftig als Stammkeeper in der Regionalliga West beweisen wollen. Dorthin zieht es den 23-Jährigen nach seinem auslaufenden Vertrag an der Ostsee, nun wird er sich das Torwart-Trikot des SV Rödinghausen überziehen. "Ich freue mich sehr auf die nächsten zwei Jahre am Wiehen. Ich will viele Siege holen und hoffe, dass wir diese schon bald mit den Fans gemeinsam im Stadion feiern können", unterschrieb Sebald dort einen Vertrag bis 2022 und wird den bisherigen Stammkeeper Niclas Heimann beerben.

Zweiter Abgang bei Hansa

Ein Abschied von Sebald, der zunächst ein Jahr als Leihspieler aus dem österreichischen Lustenau kam und anschließend fest verpflichtet wurde, hatte sich zuletzt schon angedeutet. Im Gespräch war der FC Carl Zeiss Jena als neuer Arbeitgeber gewesen, nun wird es eben Rödinghausen. Hinter Stammkeeper Kolke steht aktuell nur noch der 19-jährige Ben Voll unter Vertrag, sodass sich die Rostocker in der laufenden Transferperiode wohl auch nach einem neuen Keeper umschauen wird. Sebald, der für Hansa elf Pflichtspiele bestritt, ist nach Nico Rieble der zweite Abgang bei Hansa. Offen ist noch, wie es für Mirnes Pepic und Oliver Daedlow weitergeht. 

   
Back to top button