Ab 2018/19: DFB führt einheitlichen Spielball ein

Die Zeiten der unterschiedlichen Spielbälle in der 3. Liga sind künftig vorbei. Mit Beginn der neuen Saison wird mit einem einheitlichen Ball gespielt.

WM-Ball künftig in der 3. Liga im Einsatz

Konkret handelt es sich um den offiziellen Spielball der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft in Russland, dem "Telstar 18" von Adidas. Für DFB-Vizepräsident Peter Frymuth unterstreiche der einheitliche Spielball "die weiter steigende Wertigkeit der 3. Liga und sei ein "äußerst positives Signal." Die 3. Liga biete für Partner ein "sehr interessantes Umfeld", die Vereinbarung mit adidas sei der nächste Schritt in diesem Entwicklungsprozess, so Frymuth.

Drittligisten profitieren auch finanziell

Vom Adidas-Einstieg, der zunächst auf vier Spielzeiten ausgelegt ist, profitieren die Drittligisten auch finanziell, das Geld fließt in die Vermarktungserlöse. So schüttet der DFB ab der kommenden Saison die Rekordsumme 1,28 Millionen Euro an alle Vereine aus (U23-Teams ausgenommen) – in der laufenden Saison waren es 937.000 Euro.

 

   
Back to top button