5 Gründe, warum Darmstadt das Derby gewinnt

Wenn am Samstag die Teams der Offenbacher Kickers und des SV Darmstadt 98 aufeinandertreffen, brennt in der dritten Liga wieder einmal die Luft. Nachdem das Hinspiel vor 15.000 Zuschauern mit einem torlosen Unentschieden endete, sind beide Teams nun gewillt, einen Sieg gegen den hessischen Rivalen einzufahren. liga3-online.de nennt fünf Gründe, warum Darmstadt als Sieger vom Platz gehen wird.

Grund 1: Die Auswärtsstärke

Wie bitte? Ja, richtig gehört. Zwar gehören die Lilien in der dritten Liga mit erst zwei Erfolgen auf des Gegners Platz in dieser Saison zu den auswärtsschwächsten Teams, gegen die Offenbacher Kickers sieht die Sachlage für die Lilien aber sehr oft anders aus. Die Bilanz in den direkten Vergleichen gegen den OFC ist zwar insgesamt negativ, jedoch spielten Darmstädter Teams auf dem „Bieberer Berg“ traditionell erfolgreicher, als im heimischen Böllenfalltorstadion. Die spektakulären Siege der Lilien fanden zumeist in Offenbach statt, darunter der für die Fans noch heute unvergessliche 3:2- Erfolg nach 0:2-Rückstand in der Saison 1997/98.

Grund 2: Die Ausgeglichenheit des Kaders

Trainer Kosta Runjaic hat aus dem unerfahrensten und preisgünstigsten Kader der Liga nach weniger als einer Saison eine reife und verschworene Einheit geformt, die sich mittlerweile an das hohe Niveau der dritten Liga gewöhnt hat und in der Lage ist, an guten Tagen jeden Gegner in die Knie zu zwingen. Ein entscheidender Faktor dafür: Die Ausgeglichenheit des Kaders. Jeder Spieler ist in der Lage, den Ausfall eines Teamkollegen zu kompensieren und auf den Punkt die geforderte Leistung abzurufen. Dies beschert Runjaic den Vorteil, durch Rotation regelmäßig eine frische und ausgeruhte Truppe aufs Feld schicken zu können.

Grund 3: Die Fanunterstützung

Gut 2.500 Zuschauer werden die Lilien am Samstag nach Offenbach begleiten, die wie eine Wand hinter ihrem Team stehen werden. Kosta Runjaic bezeichnete die Unterstützung der rund 1.200 Lilienfans beim Hessenpokalspiel an einem Dienstagabend bereits als „sensationell“, mehr als doppelt so viele dürften es am Samstag werden. Zuletzt begleitete eine ähnlich hohe Zahl an Fans das Team zum Auswärtsspiel nach Wiesbaden. Das Ergebnis ist bekannt: Die Lilien lieferten eine bravouröse Vorstellung ab und siegten beim Favoriten durch einen Treffer von Danny Latza mit 1:0.

Grund 4: Die Revanche

Zwei Mal trafen beide Teams in dieser Saison bereits aufeinander, beide Male endete die Partie mit einem 0:0. Dass der Aufsteiger dennoch mit Wut im Bauch nach Offenbach reist, liegt daran, dass man im Hessenpokal-Viertelfinale in einem dramatischen Elfmeterschießen letztlich mit viel Pech 7:8 unterlag. Die Lilien haben also etwas gut zu machen und wollen ihren Fans am Samstag die Revanche für die unglückliche Niederlage aus dem Pokal bescheren. Mit dabei könnte dann auch wieder Dimitry Imbongo Boele sein, dem als letztem Schützen damals die Nerven versagten und der ebenfalls auf Wiedergutmachung brennt.

Grund 5: Der Frühjahrsanbruch

Temperaturen um die 20 Grad am Samstag und endlich wieder trockene Rasenflächen kommen der anspruchsvollen Spielweise des Aufsteigers aus Darmstadt deutlich eher  entgegen, als die im Winter zunächst vereisten, dann durch das Tauwetter matschig-tiefen Plätze der ersten Wochen des neuen Jahres. Ihre besten Spiele lieferten die „Lilien“ auf gut bespielbarem Geläuf ab. Hier konnte der technisch beschlagene Aufsteiger das von Trainer Runjaic geforderte druckvolle Kombinationsspiel deutlich besser durchsetzen und den Gegner auch spielerisch zumeist beherrschen.

 

   
Back to top button