5.000 Fans zum Saisonstart? Kallnik begrüßt Vorstoß

Mit dem Vorschlag, zum Saisonstart bis zu 5.000 Fans zulassen zu wollen, sorgte Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht am Dienstag für Aufsehen. Beim 1. FC Magdeburg kommt der Vorstoß aus der Politik gut an.

Verweis auf geringe Zahl von Infizierten

Ein halbes Jahr ist es her, dass der FCM beim Duell gegen den FC Carl Zeiss Jena zuletzt in der heimischen MDCC-Arena vor Zuschauern spielte – genau 17.095 Besucher waren vor Ort. Dürfen nun pünktlich zum Derby gegen den Halleschen FC am 1. Spieltag wieder Fans ins Stadion?

Stahlknecht hatte dem Kabinett im Landtag in einer Sitzung am Dienstag vorgeschlagen, bei Fußballspielen im Profibereich bis zu 5.000 Fans zuzulassen. "Wir haben in unserem Bundesland eine geringe Anzahl von Infizierten (16 neue Fälle am Montag, Anmerkung d. Red.). Ich sehe daher keine Notwendigkeit, Freiheitsrechte durch weitere Maßnahmen weiter einzuschränken", sagte der CDU-Politiker gegenüber dem "MDR". Im Gespräch mit der "dpa" ergänzte er: "Wir müssen mit Augenmaß ein Stück weit zur Normalität zurückkehren. Zum Sporterlebnis gehören Fans, aber es ist auch eine wirtschaftliche Frage."

"Schritt für Schritt zur Normalität zurückkommen"

Aussagen, die FCM-Geschäftsführer Mario Kallnik mit Freude zur Kenntnis genommen hat: "Es ist wichtig, dass wir überlegen, wie wir Schritt für Schritt zur Normalität zurückkommen", sagte er dem "MDR" und führte aus: "Wir haben uns viel Mühe gegeben, ein Konzept zu erarbeiten, um auch viele Zuschauer zu haben." Sind vielleicht noch mehr als 5.000 Fans möglich? "In die Arena passen 28.000. Vielleicht könnten wir an die Hälfte der Zuschauer rankommen", hofft Kallnik. Die Entscheidung darüber, ob und wie viele Fans am Ende tatsächlich zugelassen werden, tritt am Ende das Gesundheitsamt der Stadt Magdeburg.

Weiterlesen: Saisonstart mit Fans? Fragen und Antworten

   
  • ChemiePower

    Das ist eine Wettbewerbsverzerrung, wenn da bis zur Hälfte also 14.000 Zuschauer rein dürfen und bei uns dann nur 5000…

    • BremerFCM

      Du Birne, unter normalen Bedingungen haben wir im Schnitt 18.000 Zuschauer und Ihr 6.500, dass ist eine Differenz von 11.500 Zuschauer, bei Deinen Zahlen ist die Differenz nur 9.000 Zuschauer. Sei froh, wenn man Euch so entgegenkommt…

      • Daniel M.

        Musst ja nicht gleich ausrasten, nur weil er nicht nachgedacht hat.

        Würde aber prinzipiell die Zuschauerzahlen auch nach den vorangegangenen Durchschnitte der Zuschauerzahlen anpassen. Dann hat MD natürlich deutlich mehr Zuschauer als andere. Das wäre allerdings, auch aufgrund der Größe des Stadions, akzeptabel.

    • JR910

      Du hast recht! Das wäre Wettbewerbsverzerrung!! Allerdings zu unserem Nachteil!!!
      Stand 10.03.: Halle im Ø knapp 8000 / Magdeburg im Ø knapp 17000
      Kallnik hofft auf 50 %, was bei euch ca. 7500 und bei uns ~ 14000 Zuschauer bei den gegewärtigen Fassungsvermögen der Stadien bedeuten würde. Ihr könntet also euren jämmerlichen Zuschauerschnitt knapp halten, wir hingegen müssten auf ca 3000 Zuschauer verzichten.
      Also bitte, geh Sandkörner zählen an der Saale hellem Strande!
      Wie aber zum Schluss unten geschrieben steht legt das weder ein Herr Stahlknecht noch ein Herr Kallnik fest, sondern das Gesundheitsamt.

  • Kunibert78

    Bizarr Ausgerechnet Stahlknecht, der bei ähnlicher Sachlage vor wenigen Monaten noch genau das Gegenteil verteidigte. Damals argumentierte Stahlknecht mit dem "Gleichheitsgrundsatz" für Amateur- und Freizeitsport vehement gegen alles, was der Wiederaufnahme eines Spielbetriebes gedient hätte. Nun, nur drei Monate später, die komplette Kehrtwende. Sieht doch die siebte SARS-Co-2 EindaemmungsVO des Landes bei Sportstätten ein Max-Grenze im Freien von 1 000 Personen vor.
    Kurz, der Vorstoß ist im Sinne der Sache und zur Sicherung der Überlebensfähigkeit ALLER Vereine deutlich zu begrüßen. Die Initiative im bzw. aus dem Kabinett heraus hätte man aus Glaubwürdigkeitsgründen allerdings idealerweise anderen mitgliedern überlassen, so dass Stahlknecht dann nur noch hätte mitschwimmen brauen. Schön zu sehen aber, dass in dieser Sache ein inhaltlicher, BL übergreifender Konsens zu bestehen scheint. Weiter so!

  • Pingback: 5.000 Zuschauer beim 1. FC Magdeburg? – sechzger.de()

Back to top button