45 Punkte geknackt! Jetzt gibt es für den FCM nur ein Ziel

Von

© imago/foto2press

Lieber 1. FC Magdeburg, nun gibt es keine Ausreden mehr. Wirklich nicht. Ihr habt die 45 Punkte, die ihr in der ganzen Saison angestrebt habt. Ihr gewinnt die dreckigen Spiele, präsentiert euch fast schon unverschämt abgezockt. Eure Aufgabe ist leicht formuliert, aber schwer umzusetzen: Holt den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Andere Ziele gibt es in dieser Spielzeit nun nicht mehr. Ein Kommentar.

Glücklich, geschickt, geduldig – wichtige Attribute

Der Klassenerhalt ist sicher, darüber muss an der Elbe jetzt nicht mehr diskutiert werden. Die magischen 45 Zähler sind schon nach 27 Spieltagen geknackt, der FCM wird die letzten elf Partien nicht allesamt verlieren. Ganz im Gegenteil unterstrich das knappe 1:0 bei Werder Bremen II sogar nochmals, warum die Elf von Trainer Jens Härtel – es wird nun aber auch mal Zeit mit der Vertragsverlängerung! – aktuell mitten im Aufstiegskampf steckt. Die Blauen können knappe Erfolge einfahren, sie können sich auf eine felsenfeste Defensive verlassen und geduldig auf den einen Angriff warten. Und ja, Magdeburg hat auch das Glück eines Spitzenteams! Preußen Münster verschuldete am letzten Freitag in seiner stärksten Phase einen Elfmeter, die Bremer Reserve tat es zum unglücklichsten Zeitpunkt in buchstäblich letzter Sekunde. Magdeburg blieb herz-, erbarmungs- und skrupellos und sackte kurzerhand alle Punkte ein.

Plötzlich ist sogar Duisburg wieder in Reichweite

Und nun? Nun ist die Zielsetzung klar und nun darf sich im Umfeld auch niemand mehr dagegen wehren. Es geht nicht mehr darum, eine tolle Saison zu spielen und irgendwo im oberen Mittelfeld zu landen – davon kannst du dir in der 3. Liga nicht mal einen Blumentopf kaufen, die TV-Gelder sind ohnehin von der Platzierung unabhängig. Das neue Ziel lautet Aufstieg in die 2. Bundesliga, diese vielleicht einmalige Chance muss ergriffen werden! Kaum ein Team schafft es in dieser Spielklasse, über mehrere Jahre hinweg oben mitzuspielen – auch beim FCM könnten die Vorzeichen nur in dieser Saison derart stimmen. Zurückhaltung und Pessimismus sind nicht mehr angebracht und erübrigen sich bei einem Blick auf die Tabelle, denn plötzlich besitzt der Fußballclub sogar gute Karten, selbst Spitzenreiter MSV Duisburg noch abzufangen. Verrückte 3. Liga!

Ziel: Schadlos durch die Verfolgerduelle kommen

Ob Magdeburg die Reife eines potenziellen Aufsteigers besitzt, werden die nächsten, hochinteressanten Wochen belegen. Geben sich die Spieler den Träumen hin und produzieren Fehler? Oder kann das Ziel konsequent und mit klarem Verstand angegangen werden? Ob Münster, ob Osnabrück, ob Erfurt oder Kiel – es tummeln sich ehemalige Aufstiegskandidaten in der Liga, die spät in der Spielzeit entscheidende Fehler machten. Vorteil des FCM wird die Erfahrung der Spieler in Sachen Aufstieg sein, schließlich befinden sich noch immer eine ganze Reihe von Akteuren im Kader, die in der Saison 2014/15 bereits die Regionalliga Nordost durch das Nadelöhr Relegation verlassen hatten. Einfacher kann es in dieser Spielzeit werden. Geht Magdeburg halbwegs aus den bald folgenden Duellen mit den Verfolgern aus Kiel, Chemnitz und Regensburg, dann ist die 2. Bundesliga bereits in Sicht. Die Erfolgsaussichten wachsen aktuell von Woche zu Woche.

   
  • Maik Mühlenberg

    Was für ein sinnfreier Artikel. Was weiß der Autor darüber, was der FCM sich jetzt, seiner Meinung nach, für Ziele setzen muss.Wichtig ist, dass man sich von solchen falschen Erwartungshaltungen nicht beeinflussen lässt, und beharrlich den eingeschlagenen Weg weiter geht…

  • Cox Orange

    Man kann die letzten Siege von mir aus dreckig, schmutzig oder glücklich nennen, geschenkt!
    Aber die letzten Siege waren kein Zufall, der Elfmeter-Sieg gegen Münster war hoch verdient, es war in weiten Teilen ein Spiel auf ein Tor, auf das von Münster.
    Auch der Sieg gestern war nicht unverdient, Mitte der zweiten Halbzeit hatte Bremen II sein Pulver verschossen und der FCM legte eine Schippe drauf und wechselte zwei torgefährliche Spieler ein.
    Auch wurde ein zweiter (fast noch klarerer) Elfmeter nicht gegeben.
    Ich hadere manchmal auch mit dem Stil der Magdeburger, Lufthoheit, starke Physis und gute Mentalität sind angesagt, da gibt es sicher Mannschaften, die den technisch besseren Fussball spielen (Duisburg, Kiel, Chemnitz).
    Für diese Liga ist der Club mit seinem Kampfstil genau richtig, auch Aue war letztes Jahr nicht besser als Magdeburg dieses.

    • Phillip

      Wieso denn mit dem Stil hadern? Es ist einfacher Fußball. Zweite Bälle gewinnen und hinten sicher stehen. Anders spielt Zwickau zurzeit auch nicht. Muss man auch nicht, denn wenn die Gegner einen dann noch einladen, punktet man kontinuierlich. :-)

  • djurgarden

    Ach ja, der Herr Ahlers, für den die oberste Steigerungsstufe von "dreckig" "FCM" lautet. Bislang die meisten Siege und die zweitmeisten Tore müssen aber doch durch mehr als nur durch Glück und knappe Erfolge entstanden sein. Die blauweißen Albträume des Herrn Ahlers möchte ioch nicht geschenkt haben.

liga3-online.de