4:3! Mannheim gewinnt irres Spiel gegen Duisburg

Von

© imago images / Nordphoto

Aufsteiger gegen Absteiger: Am Sonntagnachmittag trafen der MSV Duisburg und der SV Waldhof Mannheim in einer packenden Partie aufeinander. Es fielen Tore auf beiden Seiten – doch am Ende konnte sich der Waldhof durchsetzen. Der Aufsteiger feierte einen 4:3 Heimsieg und zog damit nach Punkten sogar mit dem MSV gleich.

Waldhof eröffnet, doch Duisburg schlägt zurück

Beide Teams waren gut in die Saison gestartet: Der MSV Duisburg musste bisher erst eine einzige Niederlage einstecken, der Aufsteiger war bisher gar ungeschlagen. Dem MSV kam dennoch die Favoritenrolle zu – und zeigte gleich zu Anfang der Partie seine Qualität. Schon in der 9. Minute hatte Vermeij die große Gelegenheit zur Führung, zielte aber deutlich zu hoch. Der Waldhof machte es besser: Christiansen zog ab, Keeper Weinkauf konnte den Ball nicht festhalten – und Diring schlug eiskalt zu: 1:0 für den Aufsteiger (18.). Dann kam es für Duisburg richtig dicke: Erst musste Krempicki verletzt vom Platz (Mickels ersetzte ihn), dann nutzte der Waldhof direkt die nächste Chance, um zu erhöhen: Valmir Sulejmani zog wuchtig ab und feuerte das Spielgerät aus der Distanz direkt ins linke Toreck – 2:0 (26.)!

Ein echter Schock für den MSV. Doch der brauchte nicht lange, um wieder in die Partie zu kommen: Moritz Stoppelkamp setzte seinen beeindruckenden Lauf der letzten Partien fort – profitierte dabei aber von einer unglücklichen Situation für die Heimelf: Keeper Scholz kam raus, um einen langen Pass zu blocken, verletzte sich aber dabei. Stoppelkamp musste nur noch zum 2:1 einschieben – und Scholz musste ebenfalls vom Platz, für ihn kam Königsmann (30.). Der wiederum musste Minuten später erstmals hinter sich greifen, denn: Vermeij nutzte diesmal seine Chance und köpfte eine Sicker-Flanke direkt in die Maschen. Damit stand es nach 34 Minuten 2:2 – und mit diesem Stand ging es auch in die Halbzeit.

Irre Partie wird doppelt gedreht

Über Langeweile konnte sich in der ersten Hälfte wirklich niemand beschweren, die zweite Halbzeit begann allerdings erst mal verhaltener. Nichtsdestotrotz dauerte es wieder nur eine Viertelstunde, bis der Ball erneut im Netz lag: Stoppelkamp brachte einen Freistoß zu Ben Balla, der mit links vollstreckte. 2:3 – Duisburg hatte die Partie gedreht und wollte noch mehr (59.). Der MSV griff nun weiter an und ließ dem Waldhof wenig Raum zur Entfaltung. Deswegen fiel der erneute Ausgleich auch vergleichsweise überraschend: Marx flankte den Ball in die Mitte, wo wieder Sulejmani lauerte. Diesmal versuchte der Angreifer es per Kopf – und hatte erneut Erfolg!

Damit stand es 3:3, was den Duisburgern, die spielerisch eigentlich die Nase vorn hatten, wenig schmeckte. Dementsprechend schockiert zeigten sich die Zebras wiederum fünf Minuten später, denn: Seegert erzielte das 4:3 für den Waldhof, der damit seinerseits die Partie gedreht hatte. Nun war die Stimmung im Carl-Benz-Stadion natürlich endgültig am Kochen, Mannheim verteidigte sein Tor geschickt – und schaffte am Ende die Sensation: Die Partie endete mit 4:3. Mannheim springt damit – punktgleich zu den Duisburgern – auf Tabellenplatz 4, während der MSV auf Tabellenplatz 3 verweilt.

   

liga3-online.de