3:0! Meppen meldet sich zurück und vergrößert Kölner Krise

In der ersten Sonntags-Partie des 17. Spieltages konnte der SV Meppen einen wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt feiern, gewann mit 3:0 (2:0) gegen Fortuna Köln. Für die Hausherren war es der erste Sieg nach zuletzt fünf Spielen ohne Dreier. Die Emsländer liegen somit nur noch zwei Zähler hinter dem rettenden 16. Platz, den Köln innehat. Die Fortuna wartet mittlerweile seit fünf Spielen auf einen Sieg, holte in diesem Zeitraum nur einen Punkt und kassierte 19 Tore. Trainer Tomasz Kaczarek wartet indes weiter auf das erste Tor unter seiner Leitung.

Eigentor bringt Meppener Führung

Meppens Trainer Christian Neidhart nahm eine Änderung vor, Martin Wagner spielte für Julian von Haacke bei Meppen. Kurzfristig fiel auch Thilo Leugers aus, für ihn rutschte Janik Jesgarzewski in die Startelf. Bei den Gästen rückte Maik Kegel für Okan Kurt rein, Robin Scheu lief für Michael Eberwein auf.

Trotz der katastrophalen Bilanz von 0:13 in den vergangenen drei Spielen spielten die Gäste mutig, von fehlendem Selbstvertrauen war nichts zu merken. Die erste große Chance hatte aber Meppen nach fünf Minuten: Kleinsorge bekam den Ball auf der rechten Außenbahn, sah jedoch nicht den freistehenden Nick Proschwitz im Zentrum. Sein Schuss verfehlte das Ziel. Danach entwickelte sich eine offene Partie, Chancen blieben aber aus. Die Kölner wurden jedoch nach Meppener Standards mit Kontern immer wieder gefährlich.

Nach 22 Minuten lag der Ball dann im Tor – Meppen ging in Führung. Nach einem Eckball von Hassan Amin war es am Ende Kölns Nico Brandenburger, der den Ball ins eigene Gehäuse beförderte. Den Gästen war die Verunsicherung nach dem Gegentor anzumerken, Fortuna-Keeper Nikolai Rehnen verhinderte nur wenige Augenblicke später das 0:2. Köln brauchte einige Zeit, um sich vom Rückschlag zu erholen, traute sich nach rund 30 Minuten wieder mehr zu, konnte Meppens Torhüter Erik Domaschke allerdings nicht in Gefahr bringen.

Besser machten es die Hausherren, die nach 39 Minuten das 2:0 nachlegten. Nico Granatowski flankte zu Marius Kleinsorge, der freistehend aus wenigen Metern keine Probleme hatte, sein zweites Saisontor zu erzielen. Fortuna-Trainer Tomasz Kaczarek wechselte noch vor dem Anstoß, nahm den gelb-rot-gefährdeten Scheu vom Feld, brachte für ihn Benjamin Pintol.

Köln fällt zu wenig ein

Auch zu Beginn des zweiten Durchgangs waren die Hausherren tonangebend und hielten Köln weitestgehend vom Tor weg. Dennoch sendete Pintol nach 56 Minuten mal wieder ein offensives Lebenszeichen. Die Gäste wurden nun wieder etwas mutiger, gute Chancen blieben aber weiter Mangelware. Die hatte dagegen der SV Meppen, doch Kleinsorge scheiterte mit seinem Schuss an Rehnen (66.). Die angeschlagenen Rheinländer gaben sich nicht auf, doch zu oft fehlte die entscheidende Idee in der Vorwärtsbewegung – Meppen war dem dritten Tor näher als Köln dem Anschluss. Die Vermutung bewahrheitete sich nach 76 Minuten. Der eingewechselte Deniz Undav spielte den Ball auf Proschwitz, der aus acht Metern cool blieb und die Entscheidung besorgte.

In der Folge brachten die Gastgeber das Ergebnis ohne Probleme über die Zeit, konnte nach drei Minuten Nachspielzeit den ersten Sieg seit dem 7. Oktober feiern und den Rückstand zum rettenden Ufer auf zwei Zähler verkürzen. Köln holte nur einen Punkt aus den vergangenen fünf Partien und liegt weiterhin nur einen Zähler vor den Abstiegsplätzen.

   
Back to top button