3:0! Rot-Weiß Erfurt stürzt den Tabellenführer Wehen Wiesbaden

Am Dienstagabend konnte der FC Rot-Weiß Erfurt einen ungefährdeten 3:0-Heimsieg gegen den nun entthronten Spitzenreiter SV Wehen Wiesbaden feiern. Die Tore für die Mannschaft von Trainer Walter Kogler schossen Aykut Öztürk (23.) und Marco Engelhardt per Strafstoß (41., 85.). Die Hessen rutschen durch die Niederlage auf Rang zwei ab, Erfurt verbessert sich auf Platz fünf.

.

.

 Erfurt von Beginn an druckvoll

Walter Kogler änderte seine Mannschaft im Vergleich zur schlechtesten Saisonleistung am vergangenen Samstag gegen den MSV Duisburg auf zwei Positionen. Überraschend fand sich Kapitän Nils Pfingsten-Reddig nur auf der Bank wieder. Für ihn kam Patrick Göbel ins Spiel. Für den zuletzt schwachen Stürmer Morten Nielsen lief Mijo Tunjic nach abgesessener Rot-Sperre wieder auf. Wiesbadens Trainer Peter Vollmann ersetzte in der Innenverteidigung den gesperrten Michael Wiemann durch den etatmäßigen Kapitän Nico Herzig, der seinerseits eine Sperre abgesessen hatte.

Den Erfurtern war von Beginn an anzumerken, dass sie nach der letzten Darbietung zeigen wollten, was in ihnen steckt. Mit ruhigem Aufbauspiel ließen sie die Gäste kaum an den Ball kommen und dämmten ihre spielerischen Qualitäten somit weitestgehend ein. Folgerichtig kamen die Rot-Weißen durch Kevin Möhwald, der auf der zentralen Mittelfeldposition von Pfingsten-Reddig agierte (8.) und Göbel per Kopf (15.) zu den ersten Chancen im Spiel. Auffällig war das schnelle Überbrücken des Mittelfelds der Spieler vom Steigerwald. Das schnelle, von Kogler geforderte, Umschalten in die Offensive wurde gut umgesetzt und in Minute 23 durch Aykut Öztürk belohnt. Nach einem Ballverlust machte Kapitän Engelhardt das Spiel schnell, leitete das Spielgerät auf Brandstetter weiter, der Öztürk auf der linken Bahn bediente. Sein Schuss landete am Innenpfosten und letztendlich im Tor. RWE ging verdient in Führung und ließ die erschreckend schwachen und harmlosen Hessen keinen Zugriff ins Spiel finden.

Bezeichnen war eine Auswechslung in der 33. Spielminute, als Vollmann Adam Straith vor einer gelb-roten Karte schützen wollte, da dieser gegen den ganz starken Öztürk in vielen Situationen zu spät kam. Jener Öztürk hatte großes Pech, als ein Freistoß von ihm aus 25 Metern an den Pfosten prallte. Diesmal stand das Aluminium nicht helfend beiseite und der Ball landete nicht im Tor. Nach 40 Minuten zeigte Schiedsrichter Thomas Stein nach einem Foulspiel an Brandstetter im Strafraum auf den Punkt. Engelhardt ließ sich die Möglichkeit nicht nehmen, schickte Gurski in die falsche Ecke und verwandelte souverän ins linke Eck zum 2:0 (41.). Mit tobendem Applaus von den Zuschauern ging es in die Kabine

 Schlechte Konter halten Wiesbaden im Spiel

Auch nach dem Wiederanpfiff ein unverändertes Bild. Erfurt mit dem Ball am Fuß, ließ die Gäste nur hinterherlaufen, denen nichts einfiel, um Chancen zu kreieren. Stattdessen versuchte es Öztürk aus 20 Metern, verfehlte das Tor von Gurski aber (47.) Auch Czichos (52.) und Tunjic (56., 64.) hatten gute Möglichkeiten, das Ergebnis weiter in die Höhe zu treiben. Lediglich Gurski und die Erfurter selber, die viele gute Kontermöglichkeiten schlecht ausspielten, verhinderten es, dass das Spiel schon zu diesem frühen Zeitpunkt entschieden war. Nach einer Stunde kam auch RWE-Neuzugang Andreas Wiegel zu seinem Debüt, fügte sich mit seiner Leistung nahtlos in die starke Mannschaft ein. Die einzige nennenswerte Offensivaktion hatte die Vollmann-Truppe nach einem Eckball. RWE-Keeper Philipp Klewin, ansonsten völlig beschäftigungslos, wurde in einem Luftduell regelwidrig angegangen. Deshalb zählte das Tor von Schnellbacher, der das Spielgerät im anschließenden Durcheinander über die Linie brachte, nicht.

Danach ging es immer weiter Richtung SVWW-Tor. Wiegel setzte sich auf der rechten Außenbahn durch und bediente im Rückraum der Abwehr den ebenfalls eingewechselten Stolze. Dieser war allerdings überrascht und konnte keinen Druck hinter den Ball bringen, somit war die nächste Chance, das Spiel zu entscheiden, vergeben (79.). Somit musste der zweite Elfmeter für RWE und die endgültige Entscheidung herhalten. Der erst sechs Minuten vorher eingewechselte Maik Baumgarten wurde zu Fall gebracht (84.). Wieder trat Engelhardt an, wieder zappelte der Ball im Netz. Gurski war noch mit den Fingerspitzen dran, konnte die Entscheidung allerdings nicht verhindern. (85.)

Somit gewannen die Schützlinge von Walter Kogler hochverdient mit 3:0. Wiesbaden enttäuschte ausnahmslos über die komplette Spielzeit und brachte keinen Torschuss auf das Gehäuse der Hausherren und musste die Tabellenspotze an den 1. FC Heidenheim abgeben. Die Hessen empfangen am kommenden Sonntag den MSV Duisburg. Erfurt reist zum Überraschungs-Team nach Kiel.

 

Statistiken zum Spiel

 

FOTOS: Marcel Junghanns [Klettermaxe Photographie | Fototifosi]

   
Back to top button