1. FC Magdeburg sendet Lebenszeichen: 4:2-Erfolg in Köln

Der 1. FC Magdeburg meldet sich im Kampf um den Klassenerhalt zurück und fährt beim 4:2-Auswärtssieg im Kellerduell bei Viktoria Köln die ersten Punkte nach zuvor sechs Pleiten in Folge ein. Dabei lag das Team von Christian Titz bereits mit 0:1 hinten, ehe Müller und Brünker das Spiel innerhalb von wenigen Minuten drehten und die Blau-Weißen auf die Siegerstraße führten. Köln musste letztlich die sechste Heimpleite in Serie hinnehmen.  

Magdeburg dreht Spiel innerhalb von zwei Minuten

Nach nur einem Sieg aus den letzten zehn Spielen und fünf Heimpleiten in Folge war Viktoria Köln zuletzt immer weiter in den Tabellenkeller gerutscht und benötigte im Nachholspiel am Dienstagnachmittag dringendst mal wieder einen Dreier. Entsprechend dankbar mutete der Gast im Kölner Stadtteil Höhenberg an, denn die Magdeburger hatten bisher alle ihre sechs Rückrundenspiele verloren und auch unter dem neuen Trainer Christian Titz noch nicht den Turn-Around geschafft. Ursprünglich war das Spiel bereits für Ende Januar angesetzt, fiel damals aber witterungsbedingt aus und hatte durch die Ergebnisse beider Teams in den vergangenen Wochen noch einmal an zusätzlicher Bedeutung gewonnen.

Trotz des hohen Drucks, der auf den 22 Akteuren lastete, spielten beide Mannschaften aber von Beginn an nach vorne und kamen durch Standards zu ersten guten Möglichkeiten. Auf Kölner Seite setzte Wunderlich einen Freistoß von der Strafraumgrenze einen halben Meter neben den Kasten der Gäste (8.), auf der anderen Seite flog ein Volley von Bittroff – nach einem Freistoß durch Müller – nur knapp am Lattenkreuz vorbei (12.). Bei der nächsten guten Szene der Hausherren konnte sich schließlich Behrens auszeichnen und klärte einen Schuss von Wunderlich mit einer starken Flugeinlage (18.). Die mögliche Führung der Kölner hatte der Magdeburger Keeper damit aber nur um wenige Sekunden hinausgezögert: Die anschließende Ecke landete nämlich über Klingenburg bei Klefisch, der am Fünfer stehend zur 1:0-Führung der Domstädter einköpfte (19.).

Ein herber Rückschlag für Magdeburg, den die Blau-Weißen so schnell nicht wegzustecken wussten. Zwar war die Elf von Titz darum bemüht, sich spielerisch zur Wehr zu setzen, konnte in der Offensive aber zu selten  für echte Impulse sorgen. Umso überraschender kam schließlich der Ausgleich nach 37 Minuten. Obermair setzte sich nach einem Doppelpass mit Kath auf der linken Seite gegen Koronkiewicz  durch und legt in den Strafraum quer auf Müller, der freistehend nur noch einzuschieben brauchte. Magdeburg war zurück im Spiel und legte sofort nach. Keine 120 Sekunden nach dem Ausgleich wurde Atik auf der rechten Seite auf die Reise geschickt und fand Brünker im Strafraum, dessen Abschluss nach feiner Körperdrehung zum 2:1 im Netz landete (39.). Das Spiel war gedreht und Magdeburg bis zur Halbzeit endgültig in der Partie angekommen.

Obermair und Atik sorgen für die Entscheidung

Mit Beginn des zweiten Durchgangs blieb es bei dem gleichen Bild, das zum Ende der ersten Halbzeit bereits vorgeherrscht hatte. Magdeburg war nun bissig und wild entschlossen für klare Verhältnisse zu sorgen. Köln gewann in dieser Phase kaum noch einen Zweikampf und hatte zunächst noch Glück, dass Kath einen Abschluss nur neben den rechten Pfosten setzte (49.). Als Vollstrecker erfolglos, zeichnete sich der Magdeburger Offensivspieler kurz darauf aber als Vorlagengeber aus. Per Hacke bediente Kath Obermair, der in die Mitte zog und den Ball sehenswert ins lange Eck schlenzte (53.). Mielitz im Kasten der Kölner war ohne Abwehrchance und lief mit seinem Team nun einem 1:3-Rückstand hinterher.

Dabei überließ Magdeburg den Kölnern nun die Feldhoheit und setzte überwiegend auf Konter. Als Folge daraus fanden die Hausherren kaum noch Räume in der Offensive, so dass ein Schuss von Bunjaku in die Arme von Behrens (62.) eine der wenigen Chancen für die Viktoria blieb. Die Gäste fanden hingegen immer wieder viel freie Wiese vor und konnten zu Tempogegenstößen ansetzen. Brünker wurde nach einem langen Ball aus der eigenen Hälfte dabei vom herausgestürmten Mielitz umgegrätscht und hätte bei einer genaueren Betrachtung durch Schiedsrichter Patrick Kessel dafür wenigstens einen Freistoß bekommen müssen (70.). Stattdessen gab es lediglich einen Einwurf, womit sich auch eine Diskussion über einen möglichen Platzverweis für den Kölner Keeper erübrigte.

So aber konnte Mielitz den Magdeburgern noch zum 4:1 verhelfen, nachdem Behrens auf der anderen Seite mit einem tollen Reflex zunächst noch den Anschlusstreffer durch Bunjaku verhindert hatte (78.). Rorig flankte nach einem Konter von der rechten Seite flach vor das Kölner Tor, wo Mielitz den Ball nur nach vorne abklatschen ließ und Atik zur Entscheidung abstaubte (79.). Zwar kam Köln durch einen tollen Freistoß von Wunderlich wenig später noch zum 2:4 (83.), der fünfte Saisontreffer des Viktoria-Kapitäns blieb letztlich aber nichts anderes als Ergebniskosmetik, womit es die sechste Heimpleite in Serie setzte.

Der 1. FC Magdeburg kann damit wieder etwas aufatmen und meldet sich im Kampf um den Klassenerhalt zurück. Die Mannen von Christian Titz klettern durch die ersten Rückrunden-Punkte auf den 18. Platz, verkürzen den Rückstand zum rettenden Ufer auf zwei Punkte und sollten am Samstag (14 Uhr) im Heimspiel gegen den SV Waldhof Mannheim nachlegen. Für Köln, noch drei Punkte über dem Strich, geht es gleichzeitig zum Tabellenletzten nach Lübeck, wo das nächste Abstiegsduell auf dem Programm steht.

 

   
  • ironimus

    Endlich hat der bisher schwächste Sturm der Liga mal zugeschlagen. Vier Tore auswärts (!!) lassen Hoffnung aufkeimen. Wenn es nur keine Eintagsfliege war …

  • Joe Leconte

    Und schon heben einige FCM-Fans wieder ab – legt nach und dann können wir erneut bilanzieren..
    42 Punkte sollten es dann am Saisonende schon sein.

    • FCM 1965

      Wo bitte heben wir gleich wieder ab. Nur weil wir uns auf eine Sieg freuen, den wir ewig nicht hatten. Ich glaube du bist auch so einer, der uns das nicht gönnen mag, und es lieber sehen würde wenn wir absteigen. Keiner von uns hebt ab, es geht nach wie vor nur um den Klassenerhalt und um nichts anderes.

      • oliversta_on_liga3

        Stimmt genau!

  • DM von 1907

    Ohne die wirklich gute Leistung von Magdeburg schmälern zu wollen – das Ergebnis hat auch Kölner Gründe. Köln war über 35 Min. deutlich überlegen, hätte 2:0 führen müssen, 3:0 führen können – dann wäre die Messe wohl gelesen gewesen – und hat dann mit komatösem Abwehrverhalten Magdeburg erlaubt, den Spielverlauf noch vor der Pause auf den Kopf zu stellen.

    In der zweiten Halbzeit fehlte mir bei Köln der unbedingte Wille. Bei Bunjakus strammem Drehschuss parierte Behrens dann sensationell, während auf der Gegenseite Mielitz entscheidend patzte. Wunderlichs toller Freistoßtreffer kam zu spät.

    Das verweist auf ein weiteres Kölner Problem: Seit sie 3. Liga spielen, hatten sie nie einen wirklich guten Torwart. Den brauchst du aber im Abstiegsskampf. Wenn eine gute Abwehr die Meisterschaft gewinnt und ein guter Sturm ein Spiel – gegen wen will Köln dann eigentlich noch gewinnen?

    • Ohne Vereinsbrille

      35 Minuten klar überlegen? Dann haben wir wohl unterschiedliche Spiele gesehen.
      In der ersten Halbzeit würde ich sagen, insgesamt gesehen, beide auf Augenhöhe.
      In der zweiten Halbzeit hatte Victoria definitiv Momente der Stärke, aber überwiegend war Magdeburg besser.

      Was das Torwartproblem bei Köln angeht, da hast du vollkommen recht.

      • DM von 1907

        35 Minuten klar überlegen? Dann haben wir wohl unterschiedliche Spiele gesehen. In der ersten Halbzeit würde ich sagen, insgesamt gesehen, beide auf Augenhöhe.

        Ich sehe da keinen Unterschied. Deinen zweiten Satz: Unterschreibe ich gerne. Am ersten Satz halte ich fest.

    • Fussballfan

      Jo, so ist das im Fußball und das ist gut so, sonst würden alle Spiele 0:0 ausgehen !!!

  • ChemiePower

    Ihr Ratt…. fresst Sand…

    • Ohje

      Ohne Worte. Mir tut deine Fanszene leid. Solche Leute brauch kein Verein..

      • Fußball

        Ja…Sogar Hallenser haben seinen Beitrag mit "schlecht" markiert. 0 Likes : 5 Dislikes, diese Bilanz gab es noch nie!
        Es ist ein unregistrierter Troll, lasst ihm einfach seine komische Meinung…
        Viel Glück weiter, FCM!

      • Falk Schmiedeknecht

        Warum sollten Hallenser ihn nicht abwerten?
        Wir wissen nicht was ihn treibt, dass er nichts mit dem Halleschen FC am Hut hat, ist jedoch offensichtlich, so plump wie er trollt.
        Ich kenne, btw., niemanden, der in irgendeinem Zusammenhang die Wortkombination ChemiePower je benutzt hat.

        Was er schreibt, ist weder originell, witzig oder interessant.

        Interessant scheint mir aber zunehmend, warum Liga3-online diesen plumpen, anonymen, unregistrierten Mist so stehen lässt?
        Klickt das?

      • JR910

        Genau das würde mich auch interessieren.
        Auch wenn er anonym auftritt, sprich sich hier als Gast anmeldet, müsste er doch über seine Geräte ID zu erkennen sein und man leitet das dann automatisch in Spams weiter! Ist aber nur so ein Gedanke, keine Ahnung ob das machbar wäre?

      • Jadra

        Das gleiche Problem haben wir Rostocker mit einem St. Pauli-Troll hier. Schreibt nur Bullshit, ist anonym/unregistriert und es wurde erst ein Kommentar von ihm gelöscht. Ich mag das Team um liga3-online, aber was das angeht, tun sie mMn leider zu wenig … Wengistens haben sie den Kommentar hier vom Hallenser gelöscht. War überfällig.

      • Falk Schmiedeknecht

        Siehste, Du machst das auch:
        Du nennst ihn Hallenser und klopfst damit, unabsichtlich, das von ihm gewünschte Framing fest. Ich finde, es spricht mehr, viel mehr gegen einen Hallenser, als für einen.

        Upvote lass ich für den Rest trotzdem da…;)

      • Jadra

        Naja, wir wissen alle nicht, ob er nun wirklich Hallenser ist oder nicht. Ich weiß nur, dass jeder Verein – auch Hansa – solche schwarzen Schafe hat. Niemand sagt ja, dass alle Fans vom HFC so sind :) Es ist 1%, die restlichen 99% sind vernünftig. (Ich habe auch einige Freunde in/aus Halle und die sind durch die Reihe nette Menschen.) Aber leider ist dieser 1% bei jedem Verein oft am lautesten.

      • Falk Schmiedeknecht

        Nochmal:
        Wir wissen nicht, ob er oder sie oder es von Halle, Wolmierstädt oder vom Klabautermann in Graal-Müritz aus schreibt.

        Was ich weiß ist, ich kenne in Halle keinen Mensch der eine Parole ChemiePower je benutzt hätte. Weder persönlich, noch als Troll in anderen Foren. Das ist, als würde ich im Aachener Forum schreiben, ich ginge seit Jahrzehnten in den Tivoli zum Fußball.
        Was ich zusätzlich weiß ist, in einer Wem-nützt-das-Liste würden weder der Hallesche FC noch irgendeiner seiner Fanclubs auftauchen.

      • liga3-online.de

        Wir werden künftig verstärkt darauf achten – einige User haben wir in der Vergangenheit bereits gesperrt. Bitte habt aber Verständnis dafür, dass wir gerade abends und nachts nicht direkt jeden Kommentar prüfen können.

      • Falk Schmiedeknecht

        Danke!

      • JR910

        Der hat keine Meinung oder hast du ihn hier schon mal über Fußball schreiben sehen.
        Ihm entweicht soviel geistiger Dünnschiss, das er eigentlich in die geschlossene gehört.

      • Robert B.

        Da geb ich dir recht. Grüße aus Halle… aber: don’t feed the troll

    • Robert B.

      Hab selten einen Kommentar mit so vielen Dislikes gesehen 😆

    • FCM Forever

      Oh da ärgert sich aber einer was. Sorry aber deine Aussagen sind nur noch peinlich und zu Fremdschämen. Geh nach Mutti zum heulen du Troll.

  • Block 9

    Jaaaaaa, der FCM ist wieder da. 😀
    Super Leistung. Und diesmal wurde die gute Leistung auch endlich mit Punkten belohnt. Wenn die Mannschaft so weiter spielt schaffen wir den Klassenerhalt.

    • Jadra

      Trotz der Rivalität, die zwischen unseren Fanlagern vorhanden ist, wünsche ich euch viel Glück im Abstiegskampf. Ihr müsst der Liga erhalten bleiben.

      • Fußball

        Und Euch den Aufstieg! Den Ligaverbleib habt Ihr schon vorzeitig sicher, herzlichen Glückwunsch, nach unten passt Hansa nämlich gar nicht!
        Ich mag wirklich Hansa. Verschiedene Gründe, z.B. Härtel, aber auch so ist er mir sympathisch. FCM-Fans, die das lesen, nicht ausrasten und sagen, das sei unmöglich. Es ist möglich! Nicht nur bei mir.

      • Jadra

        Danke! :) Trotz allem nehmen die meisten Hansa-Fans die aktuelle Situation mit Demut hin. Für den FCM hoffe ich, dass mit dem Sieg wieder ein wenig mehr Ruhe einkehrt und die nötigen Punkte noch geholt werden. Mit einer Leistung wie heute in Köln sollte das allemal möglich sein.

        Oh, und ich habe übrigens auch absolut nichts gegen den FCM :) Es gibt leider aber noch immer ein paar Hansa-Fans, die bspw. einen JH kritisch sehen, nur weil er vorher bei Magdeburg Trainer war. Einfach totaler Kindergarten …

      • JR910

        Ihr schafft das und dann verstummen auch die kritischen Stimmen.

    • JR910

      Auch wenn die Mannschaft gegen Wehen und Victoria ein ganz anderes Gesicht gezeigt hat, wie in den Wochen/ Monaten vorher, sollten wir nicht gleich euphorisch werden, denn es gibt noch einiges zu verbessern.
      Es waren 3 Punkte mehr aber auch nicht! Es bleibt abzuwarten ob wir kontinuierlich so weiter machen können.
      Wenn wir die Barackler mit null Punkten wieder nach Hause schicken und die Mannschaft weiterhin so kämpferisch auftritt, ist der Klassenerhalt definitiv noch im Bereich des möglichen.
      Grüße aus Block 9

Back to top button